Startseite » Allgemein » EU-weiter Wissenstransfer beim Wasserstoff: Gasnetz Hamburg tritt European Clean Hydrogen Alliance bei

EU-weiter Wissenstransfer beim Wasserstoff: Gasnetz Hamburg tritt European Clean Hydrogen Alliance bei





Hamburg. Gasnetz Hamburg ist neues Mitglied der European Clean Hydrogen Alliance (ECH2A). Die 2020 gegründete europäische Plattform für Wasserstoffprojekte in Brüssel bringt Unternehmen, Regierungen und Zivilgesellschaft zusammen, um den Aufbau einer klimaneutralen Wasserstoffökonomie in Europa zu beschleunigen. Bereits heute versammelt sie rund 1.000 Mitglieder und fördert so den technologischen, ökonomischen und politischen Austausch zwischen den Wasserstoff-Akteuren der EU. Auch das Bundeswirtschaftsministerium zählt zu den Mitgliedern. Gasnetz Hamburg wird das Hamburger Wasserstoff-Industrie-Netz ‚HH-WIN‘ errichten und erwartet von seiner ECH2A-Mitgliedschaft einen noch intensiveren Austausch mit europaweit agierenden Partnern und Interessengruppen beim Einsatz des klimaneutralen grünen Gases zur Dekarbonisierung der Industrie und beim Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft für Hamburg.
„Für den Erfolg unseres Projektes HH-WIN brauchen wir einen intensiven Austausch und starke Allianzen mit den Akteuren bei Wirtschaft und Politik“, sagt Udo Bottlaender, technischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. „Wir stehen bereits in engem technischen Austausch über Fachverbände wie den DVGW und Erfahrungsnetzwerke wie dem HIPS-NET (Hydrogen in Pipeline Systems – Network) und kooperieren mit der Wissenschaft in Hamburg. Bislang fehlte der europaweite Dialog zu wirtschaftlichen und politischen Themen. Hier ist die ECH2A für uns eine ideale Plattform.“
„Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz volkswirtschaftlich sinnvoll zu verknüpfen – das ist das Ziel sämtlicher Wasserstoffaktivitäten unseres Unternehmens“, sagt Christian Heine, kaufmännischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. „Deshalb suchen wir nun auch verstärkt den EU-weiten Austausch und bewerben uns als Partner des Hamburger Wasserstoffverbundes um eine europäische Förderung im Rahmen des IPCEI-Programms für unser Projekt HH-WIN.“
HH-WIN ist die verbindende Transportinfrastruktur, über die Hamburg künftig grünen Wasserstoff für seine Industrie von Produktions- und Einspeisepunkten zu den Abnehmern verteilen wird. Das Projekt ist verbindendes Element im Hamburger Wasserstoffverbund, der sich mit insgesamt zwölf H2-Projekten in der Hansestadt um europäische Förderung bewirbt.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1907828

Erstellt von an 7. Jun 2021. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia