Startseite » Allgemein » Internationale Expertinnen und Experten für gefährliche Chemikalien bilden Jury des Future Policy Award 2021

Internationale Expertinnen und Experten für gefährliche Chemikalien bilden Jury des Future Policy Award 2021





Am heutigen Welttag der Verbraucherrechte gibt die Stiftung World Future Council die Namen der Expertinnen und Experten bekannt, die die Jury des Future Policy Award 2021 bilden. Der oft als ?Polit-Oscar? bezeichnete Preis zeichnet die weltweit effektivsten politischen Lösungen aus, die Mensch und Umwelt vor gefährlichen Chemikalien schützen.

?Von der Herstellung über den Gebrauch bis hin zur Entsorgung zahlreicher Produkte: Gefährliche Chemikalien betreffen jeden und überall ? oft ohne unser Wissen. Die Zahl der Todesfälle und Erkrankungen durch gefährliche Chemikalien ist erschreckend?, sagt Jakob von Uexküll, Gründer der Stiftung World Future Council. ?Das ist der Grund, warum wir dieses Datum für die Bekanntgabe der Jury gewählt haben. Dies ist eine weltweite Gesundheitskrise, und wir wollen dies ins öffentliche Bewusstsein rücken.?

Die sieben renommierten Future Policy Award 2021 Jurymitglieder sind:

Dr. Lilian Busse, Amtierende Vizepräsidentin und Fachbereichsleiterin ?Gesundheitlicher Umweltschutz und Schutz der Ökosysteme?, Umweltbundesamt (UBA).

Prof. Dr. Marie-Claire Cordonier Segger, Mitbegründerin und leitende Direktorin des Center for International Sustainable Development Law (CISDL) und Professorin für Rechtswissenschaften an der University of Waterloo, Kanada.

Monika Gail MacDevette, Leiterin der Abteilung Chemikalien und Gesundheit, Abteilung Wirtschaft, UN-Umweltprogramm (UNEP).

Dr. Marcos A. Orellana, UN-Sonderberichterstatter für die Auswirkungen giftiger Substanzen und Abfälle auf die Menschenrechte.

Nikhil Seth, stellvertretender UN-Generalsekretär und Exekutivdirektor des Instituts der Vereinten Nationen für Ausbildung und Forschung (UNITAR).

Prof. Dr. Vandana Shiva, Gründerin, Forschungsstiftung für Wissenschaft, Technologie und Ökologie, Indien, und Gründungsmitglied des World Future Council (WFC).

Jakob von Uexkull, Gründer, Right Livelihood Award, und Gründer, World Future Council (WFC).

Jurymitglied Dr. Lilian Busse ergänzt: ?Etwa 40.000 bis 60.000 Chemikalien begleiten uns im Alltag. Einige von ihnen verursachen enorme Schäden an unserer Umwelt und unserer Gesundheit, insbesondere für Kinder und Frauen. Dies können wir nicht einfach geschehen lassen! Wir müssen dringend den vernünftigen Umgang mit Chemikalien und Abfällen stärken ? durch umfassende, effektive und innovative Gesetze. Ich freue mich darauf, die politischen Lösungen zu studieren, die dies in die Tat umsetzen, und darauf die Besten, mit dem Future Policy Award 2021 auszuzeichnen.“

Im Mai 2021 werden die Top-Kandidaten für den Preis bekannt gegeben. Die Bekanntgabe der Gewinner-Gesetze und die Preisverleihung werden im Juli 2021 stattfinden.

Der Preis wird gemeinsam mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), dem Strategic Approach to International Chemicals Management (SAICM), der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und dem Institut für Ausbildung und Forschung der Vereinten Nationen (UNITAR), dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) sowie mit Unterstützung der Michael-Otto-Stiftung und der Jua-Stiftung vergeben.

Der World Future Council (WFC) verfolgt das Ziel, unseren Kindern und Enkeln einen gesunden, nachhaltigen Planeten mit gerechten und friedlichen Gesellschaften zu übergeben. Um dies zu erreichen, identifizieren, entwickeln, beleuchten und verbreiten wir zukunftsgerechte Lösungen für die aktuellen Herausforderungen der Menschheit und fördern deren Umsetzung weltweit. Der Rat besteht aus 50 internationalen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kultur. Jakob von Uexküll, der Gründer des Alternativen Nobelpreises, hat den World Future Council 2007 ins Leben gerufen. Wir sind als gemeinnützige Stiftung in Hamburg registriert und finanzieren unsere Arbeit über Spenden und institutionelle Partnerschaften.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1888769

Erstellt von an 15. Mrz 2021. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia