Startseite » Allgemein » Schwaiger Group für Deutschen Immobilienpreis nominiert / Münchner Immobilienprojektentwickler unter insgesamt 1.300 Einreichungen für die Kategorie „Commercial Player“ nominiert

Schwaiger Group für Deutschen Immobilienpreis nominiert / Münchner Immobilienprojektentwickler unter insgesamt 1.300 Einreichungen für die Kategorie „Commercial Player“ nominiert





Recycling-Baumaterial, überdurchschnittliche Dämmwerte, Öko-Strom aus der Photovoltaikanlage: Die Schwaiger Group wurde für die nachhaltige Revitalisierung von gewerblich genutzten Bestandsimmobilien für den Deutschen Immobilienpreis nominiert. Zuletzt hat das Unternehmen mit dem grünen Gewerbe- und Büroquartier Centro Tesoro in der Landeshauptstadt München ein grünes Exempel statuiert. Mit seinem leidenschaftlichen Einsatz für mehr Nachhaltigkeit im Immobiliensektor konnte sich das Unternehmen Anfang Oktober gegen rund 1.300 Mitbewerber durchsetzen und in der Kategorie „Commercial Player“ neben zwei weiteren Unternehmen etablieren. „Wir würden uns sehr freuen, diese Auszeichnung zu gewinnen, denn nachhaltige Immobilienrevitalisierung ist ein entscheidender Baustein für die Klimawende und damit wertvoll für die Gesellschaft. Der Preis könnte ein Schlaglicht auf eine nachhaltig ausgerichtete Immobilienwirtschaft werfen“, erklärt Michael Schwaiger, CEO der Schwaiger Group. Bewertet werden in dieser Kategorie die Umsetzung außergewöhnlicher gewerblicher Projekte, umfassende Kundenbetreuung, nachhaltige Konzepte und der Verkauf eines großen Portfolios im Gewerbebereich.

Gewerbe- und Büroquartier Centro Tesoro: Erste Bestandsimmobilie mit LEED Platin

Das 24.000 Quadratmeter große Projekt Centro Tesoro hat die Schwaiger Group aus einer 80er-Jahre Gewerbeimmobilie und einer 90er-Jahre Büroimmobilie entwickelt, die sie entlang eines grünen Kriterienkatalogs nachhaltig revitalisiert und technologisch zukunftsweisend ausgebaut hat. Das Quartier wurde im Zuge dieser Bemühungen als erste Bestandsimmobilie bundesweit mit der höchstmöglichen Auszeichnung des internationalen Green Building Labels LEED Platin (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert, das vom U.S. Green Building Council vergeben wird. Zahlreiche Innovationen wie etwa Münchens größte Aufdach-Solaranlage oder Münchens erstes Unterflur-Müllsystem brachten dem Unternehmen bereits den Exporo Award „Nachhaltigstes Immobilienprojekt 2019“ ein.

Revitalisierung berücksichtigt graue Energie im Immobilienbestand

Michael Schwaiger: „Die Nominierung für den Deutschen Immobilienpreis bedeutet uns viel, weil sie eine Würdigung unserer Leistungen für die Zukunftsfähigkeit des Immobilienbestandes ist. Rund 90 Prozent aller Gebäude in Deutschland entsprechen nicht mehr den aktuellen Energiestandards. Besonders bei großflächigen Gewerbeimmobilien besteht ein großes Einsparpotenzial. Mit dem Revitalisierungsansatz erreichen wir nicht nur im Ergebnis nachhaltige Immobilien, sondern auch der Weg dorthin wird umweltschonend beschritten, weil die graue Energie im Immobilienbestand berücksichtigt wird.“ Als graue Energie wird die Primärenergie bezeichnet, die notwendig ist, um ein Gebäude zu errichten. Weil bei der Revitalisierung wesentliche Teile des Gebäudes erhalten bleiben, wird viel weniger graue Energie benötigt als beim Neubau. Laut Schwaiger verschiebt sich der Fokus von der reinen Energieeffizienz zu einer Emissionsbetrachtung über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie.

Unternehmensziel: Zukunftsfähiger Immobilienbestand

Die Schwaiger Group hat gute Chancen in der Kategorie „Commercial Player“ als Gewinner hervorzugehen: Denn für das Projekt Centro Tesoro etwa hat der Projektentwickler zwei in die Jahre gekommene Gewerbegebäude aus den 80er und 90er Jahren nachhaltig um- und ausgebaut. Dafür führte das Unternehmen die Gebäudeteile zusammen, stockte den Bau um zwei Volletagen auf und brachte ihn technisch und optisch auf den neuesten Stand. Das Motto dabei: Erhalten anstatt Abreißen. Das LEED Platin zertifizierte Green Building verfügt mit 1.354 Photovoltaik-Modulen über Münchens größte Aufdach-Solaranlage (Mieterstrommodell), Münchens erstes Unterflur-Abfallsystem, E-Lade- und Fahrradleihstationen, eine hocheffiziente Heizanlage mit neuester Gas-Brennwert-Technik sowie eine smarte Gebäudeleittechnik und wurde mit nachhaltigen Sekundärbaustoffen wie Recycling-Beton umgebaut. Weil die Schwaiger Group dem Thema Nachhaltigkeit ganzheitlich Rechnung tragen möchte, hat das Unternehmen für jede Gewerbeeinheit eine eigene Heizungsregelung installiert und zur optimalen Wasserersparnis Selbstschlussarmaturen eingebaut. Mit der Ansiedlung abwechslungsreicher Gastronomie sorgt der Projektenwickler zudem für eine hohe Standortqualität, die für eine nachhaltige Quartiersentwicklung wichtig sei.

„Wir wollen die gesetzlichen Vorgaben nicht nur einhalten, sondern deutlich übertreffen. Schließlich ist unser Anspruch, die Zukunftsfähigkeit eines Objektes herzustellen und nicht die Erfüllung eines Paragraphen“, sagt Schwaiger. Die Dämmung der Außenhülle liege rund 40 Prozent über den gesetzlichen Vorgaben. „Zusammen mit den Maßnahmen im TGA-Bereich und der neuen Heizanlage, aber auch den Kosteneinsparungen durch das Unterflurabfallsystem konnten wir die Nebenkosten von 3,57 Euro auf 1,39 Euro pro Quadratmeter senken.“

Ob Photovoltaik oder Geothermie: Hauptsache grün

Auch beim 25.000 Quadratmeter umfassenden Bürokomplex Hatrium in Unterhaching hat sich die Schwaiger Group dazu entschieden, auf erneuerbare Energieträger umzustellen. Neben einer großflächigen Aufdach-Photovoltaikanlage wurde die gesamte TGA im Gebäude für die Geothermienutzung über Fernwärme umgestellt. „Eine Aufgabe, die bei Bestandsimmobilien normalerweise keiner freiwillig in Angriff nimmt“, sagt Schwaiger. Die Analyse des Bestandes stellt selbst für erfahrene Projektentwickler eine aufwendige und anspruchsvolle Aufgabe dar. Ein Blick auf die Zahlen rechtfertigt den erheblichen Mehraufwand: Der Primärenergiefaktor der geothermischen Fernwärme in Unterhaching ist mit aktuell 0,24 vergleichsweise niedrig und liegt damit deutlich günstiger als der Faktor für Erdgas (1,0). Heizöl liegt sogar noch höher.

Das ist der Deutsche Immobilienpreis

Der Deutsche Immobilienpreis wurde von immowelt ins Leben gerufen. 2020 wird der Award erstmalig vergeben, um Unternehmen aus der deutschen Immobilienwirtschaft zu würdigen, die im vergangenen Jahr herausragende Leistungen erbracht haben. Eine begehrte Auszeichnung: Insgesamt bewarben sich 1.300 Immobilienunternehmen für den Preis. Die hochkarätige, neunköpfige Jury hat Anfang Oktober die Schwaiger Group in der Kategorie „Commercial Player“ zusammen mit zwei weiteren Unternehmen ausgewählt und nominiert. Für die Preisvergabe ausschlaggebend: Nachhaltigkeit von Konzept und Strategie bei Entwicklung und Bau, ein großes verkauftes Portfolio im Gewerbebereich, Außergewöhnlichkeit des Projektes sowie hervorragende Leistungen im Bereich Kundenbetreuung und viele positive Abschlüsse.

Über die Schwaiger Group

Die Schwaiger Group ist als Bauträger sowie in den Bereichen Ankauf, Projektentwicklung, Vermietung und Verkauf tätig. Das Unternehmen ist seit mehr als 25 Jahren erfolgreich am Münchner Markt aktiv. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der nachhaltigen Revitalisierung von Objekten. Auf dem Feld der Immobilientransaktionen spielt die Schwaiger Group die komplette Klaviatur der Prozesse von der Prüfung der Standortqualität und Substanz über technische und kaufmännische Due Diligence bis zur Vertragsreife. Bisher realisierte das Unternehmen unter anderem ein Wohnbauprojekt in Johanneskirchen, die Revitalisierung eines Wohn- und Geschäftshauses am Münchner Oberanger sowie mehrere große Gewerbeprojekte am Frankfurter Ring in München und im Münchner Osten. Zuletzt erwarb die Schwaiger Group die Büroimmobilie „Hatrium“ in Unterhaching. Heute ist das Unternehmen mit zwölf Mitarbeitern und einem abgewickelten Transaktionsvolumen von 325 Mio. Euro sowie mehr als 237.000 Quadratmetern gemanagten Mietflächen einer der leistungsstärksten Akteure in der regionalen Bau- und Immobilienbranche. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.schwaiger.com

Pressekontakt:

SCRIVO Public Relations
Ansprechpartner: Tristan Thaller
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München
tel: +49 89 45 23 508 15
fax: +49 89 45 23 508 20
e-mail: mailto:tristan.thaller@scrivo-pr.de
internet: https://www.scrivo-pr.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/135004/4747024
OTS: Schwaiger Group

Original-Content von: Schwaiger Group, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1855483

Erstellt von an 28. Okt 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia