Startseite » Umwelttechnologien » „Restore Nature“: NABU fordert EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur / Krüger: Ökosysteme in Europa in besorgniserregendem Zustand / Renaturierung muss Deutschlands Naturschutz-Schwerpunkt werden

„Restore Nature“: NABU fordert EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur / Krüger: Ökosysteme in Europa in besorgniserregendem Zustand / Renaturierung muss Deutschlands Naturschutz-Schwerpunkt werden





Mit dem heutigen Start der „Restore Nature“-Kampagne ruft der NABU alle EU-Bürger*innen dazu auf, an der öffentlichen Befragung zur EU-Biodiversitätsstrategie teilzunehmen, um so ein verbindliches und wirksames EU-Renaturierungsgesetz von der Europäischen Kommission einzufordern. Die EU-Kommission soll sich auf Lebensräume wie Moore oder Flüsse konzentrieren und messbare Ziele mit einem klaren Zeithorizont vorgeben. Zuletzt hatte die EU ihr selbstgesetztes Renaturierungsziel für 2020 deutlich verfehlt, da es an Verbindlichkeit mangelte.

NABU-Präsident Jörg-Andreas Krüger: „Kanalisierte Flüsse, trockengelegte Moore, kahlgeschlagene Wälder – viele Lebensräume in Europa sind in geschädigtem Zustand und können ihre ökologischen Funktionen nicht mehr erfüllen. Es reicht nicht länger aus, nur zu schützen, was an Lebensräumen übrig geblieben ist. Wir müssen den Abwärtstrend umkehren und endlich mit einer großflächigen Renaturierung in Europa beginnen, um die biologische Vielfalt zurückzubringen. Ein ambitioniertes EU-Renaturierungsgesetz fördert nicht nur die Biodiversität, sondern hilft auch dabei, die Klimakrise abzumildern.“

Raphael Weyland, NABU-Naturschutzrechtsexperte in Brüssel: „Das EU-Renaturierungsgesetz kann ein neuer Meilenstein werden. Deswegen möchten wir ein starkes Zeichen an die EU-Kommission senden. Mit unserem europäischen Dachverband BirdLife Europe peilen wir mindestens 50.000 Unterschriften für die Teilnahme an der Konsultation an.“

Renaturierung muss Naturschutz-Schwerpunkt auf allen Ebenen werden. In seinen kürzlich veröffentlichten Bundestagswahl-Kernforderungen ruft der NABU auch die neue Bundesregierung dazu auf, die EU-Vorgaben mittels eines Renaturierungsplans weiter zu konkretisieren und mit den Bundesländern zu koordinieren. Darüber hinaus muss der Bund einen Renaturierungsfonds schaffen, um die konkreten Projekte auch finanziell zu unterstützen. Hierfür sollte die Bundesregierung schon jetzt den EU-Wiederaufbaufonds nutzen. Wie Natur und Ökosysteme ganz konkret wiederhergestellt werden können, zeigt der NABU bereits mit Leuchtturmprojekten wie der erfolgreichen Renaturierung der Unteren Havel.

Weitere Informationen

Restore Nature-Kampagne des NABU:

www.nabu.de/restorenature

NABU-Kernforderungen zur Bundestagswahl 2021:

www.nabu.de/bundestagswahl

NABU-Projekt zur Renaturierung der Unteren Havel:

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/fluesse/untere-havel/

Pressekontakt:

Kontakt: Dr. Raphael Weyland, Leiter NABU-Büro Brüssel,
E-Mail: Raphael.Weyland@NABU.de, Tel.: +32487457191

NABU-Pressestelle
Roland Panter | Julian Bethke | Britta Hennigs | Katrin Jetzlsperger
| Silvia Teich
Tel. +49 (0)30.28 49 84-1510 | -1538 | -1722 | -1534 | -1588
Fax: +49 (0)30.28 49 84-2000 | E-Mail: presse@NABU.de

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1888450

Erstellt von an 12. Mrz 2021. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia