Startseite » Allgemein » Kein Licht am Ende des Tunnels

Kein Licht am Ende des Tunnels





2020 war ein spezielles Jahr. Nicht nur aus menschlicher und wirtschaftlicher Sicht. Auch die weltweiten CO2 Emissionen waren im Laufe des Pandemie-Jahres auf einem Niveau, das die Welt seit der Wirtschaftskrise im Jahr 2009 nicht mehr gesehen hatte. Diese Erholung scheint nun Geschichte zu sein.

Was bereits im Laufe des vergangenen Jahres prophezeit wurde, tritt nun ein. Die Internationale Energieagentur IEA prognostiziert für das Jahr 2021 erheblich höhere Werte bei den weltweiten CO2 Emissionen. Die globale wirtschaftliche Erholung trägt, wie bereits im Jahr 2010, dazu bei, dass die Werte nicht auf ihrem niedrigen Niveau bleiben. Ein Anstieg um fünf Prozent ist wahrscheinlich.

Energie als Zugpferd

Einzig die Verkehrsbedingten CO2 Emissionen sind noch nicht wieder auf ihrem Vorpandemie-Niveau: Nach wie vor ist der Flug- bzw. Reiseverkehr eingeschränkt, es gibt kaum Tourismus und nach wie vor weniger Autofahrten. Die energiebedingte Treibhausgasausstoß für 2021 wird ? konservativ geschätzt ? um rund 1,5 Milliarden Tonnen ansteigen. Der zweitstärkste Anstieg also, der jemals registriert wurde.

Mehr Kohle, mehr Erdgas

18 Prozent mehr Energie aus Photovoltaik sollen es werden, so die Prognosen bis Ende 2021. Doch zeitgleich mit dem Anstieg einer wichtigen erneuerbaren Energieform steigt auch die weltweite Energiegewinnung aus Kohle und Erdgas an. Die Erholung der globalen Wirtschaft nach der Krise geht zwar schneller als erwartet, ist aber nicht klimagerecht.

Mehr Ausbau durch Contracting

Die Pläne zum laufenden Ausbau der Photovoltaik in Europa verfolgt man auch bei der internationalen Sun Contracting AG bereits seit vielen Jahren. Abhilfe schafft die Unternehmensgruppe in diesem Bereich mit ihrem innovativen Energiemodell Photovoltaik Contracting. Das finanzielle Risiko bei der Errichtung der Photovoltaikprojekte bleibt bei Sun Contracting. Der Vertragspartner steuert lediglich eines bei: Eine passende Fläche.

Wohin mit dem Strom?

Der Strom, der mittels Photovoltaik Contracting produziert wird, wird im Regelfall zur Gänze ins öffentliche Netz eingespeist. Damit steht die gewonnene Energie nicht nur der Umgebung zur Verfügung: Sun Contracting erwirtschaftet durch die Einspeisung von Energie langfristige Erträge und finanziert damit neue Photovoltaikanlagen.

Die Sun Contracting AG und ihre Tochtergesellschaften sind seit mittlerweile über elf Jahren in der Photovoltaikbranche tätig und mit ihrem innovativen Energiekonzept Photovoltaik Contracting sehr erfolgreich. Mit einer installierten und projektierten Photovoltaikleistung in vier Ländern zählt die Sun Contracting AG zu den größten Photovoltaikunternehmen Europas. Aktuell betreibt die Sun Contracting AG nicht nur 309 Contracting Projekte in Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Slowenien, sondern ist auch Emittentin nachhaltiger Investments. Derzeit liegen fünf Investments zur Zeichnung auf, wovon vier Anleihen sind. Diese vier Anleihen sind in 15 europäischen Ländern noch bis Herbst 2021 online, direkt bei der Emittentin zeichenbar.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1903453

Erstellt von an 21. Mai 2021. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia