Startseite » Umwelttechnologien » Einladung zum Pressetermin vor Ort: Petitionsübergabe zum Stopp von Öl- und Gasförderung im Kavango-Becken

Einladung zum Pressetermin vor Ort: Petitionsübergabe zum Stopp von Öl- und Gasförderung im Kavango-Becken





– Deutsche Umwelthilfe stellt Petition morgen (2. Juni, 9.30 Uhr) zusammen mit Aktivisten aus Namibia an das BMZ zu
– Geplante Entgegennahme durch die Bundesregierung geplatzt, stattdessen Pressetermin vor dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ, Stresemannstraße 94, Berlin)
– 120.000 Unterschriften gesammelt gegen Öl- und Gasförderung durch Konzern an den Zuflüssen zum Weltnaturerbe Okavango-Delta

Berlin (ots) – Es ist ein starkes Zeichen: In nur zwei Monaten haben mehr als 120.000 Menschen ihre Stimme erhoben und die Petition zum Stopp von Plänen von Fracking und Ölförderung im Kavango-Becken unterschrieben. Sie fordern von der Bundesregierung und dem BMZ, sich für eine Umweltverträglichkeitsprüfung und gegen Bohrungen der umstrittenen kanadischen Firma ReconAfrica einzusetzen. Der Konzern bedroht mit seinen Plänen auch die Zuflüsse zum bekannten Weltnaturerbe Okavango-Delta.

Initiiert haben diese Petition die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gemeinsam mit der namibischen Fridays-for-Future-Aktivistin Ina Maria Shikongo. Und jetzt wird die DUH die Stimmen dem Ministerium zustellen, zusammen mit Andy Gheorghiu vom Bündnis Saving Okavangos Unique Life (SOUL) und Israel Kaunatjike als Vertreter der namibischen Zivilgesellschaft. Dazu laden wir Sie herzlich ein: am morgigen Mittwoch, 2. Juni 2021, um 9.30 Uhr vor dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Die Zustellung der Unterschriften erfolgt anders als geplant nur an das Pfortenpersonal des BMZ. Eine zuvor vereinbarte persönliche Übergabe an den Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin Günter Nooke wurde von der DUH und den Petitionsinitiatoren abgesagt. Hintergrund ist, dass das BMZ dem namibischen Aktivisten Israel Kaunatjike die Teilnahme an dem Termin unter Verweis auf das Hausrecht verwehrt hatte.

Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben, wenden Sie sich gerne jederzeit an mich oder meine Kolleginnen und Kollegen im DUH-Newsroom.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Walter

Pressesprecher

Datum:

Mittwoch, 2. Juni 2021, 9.30 Uhr

Ort:

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Stresemannstraße 94, 10963 Berlin

Pressekontakt:

Kontakt vor Ort:
Matthias Walter, Pressesprecher, 0151-26749133

DUH-Newsroom:
030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe,
www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1906570

Erstellt von an 1. Jun 2021. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia