Startseite » Allgemein » Aus 50 Millionen werden 330 Millionen: Investitionsboom durch gezielte Photovoltaikförderung in Österreich

Aus 50 Millionen werden 330 Millionen: Investitionsboom durch gezielte Photovoltaikförderung in Österreich





50 Millionen Euro Inhalt hatte der Fördertopf für Photovoltaik im Jahr 2020 – bis auf den letzten Cent wurde er ausgeschöpft. Dieses Fördervolumen hat laut dem zuständigen Ministerium Klimaschutzministerium insgesamt mehr als 330 Millionen Euro an Investitionen ausgelöst. Damit versteht sich der Photovoltaikzubau nicht nur als Klimaschutzmaßnahme, sondern auch als Wirtschafts- und Jobmotor.

Die Bilanz, die die Grüne Klimaschutzministerin Leonore Gewessler für 2020 zieht, ist durchaus positiv: Der Fördertopf, der mit einem Volumen von hat dazu beigetragen, dass trotz Pandemie-Jahr eine Investitionssumme von 332,4 Millionen Euro in den Ausbau der Photovoltaik floss: Sowohl Private als auch Betriebe, Unternehmen, Gemeinden und Gebietskörperschaften haben insgesamt eine Photovoltaikleistung von 332 Megawatt installiert.

Contracting als zusätzliche Maßnahme

Ein zusätzlicher Weg, die Photovoltaik Zubauzahlen entsprechend der bis 2030 gesteckten Ziele hoch zu halten ist das innovative Energiemodell der Sun Contracting AG: Photovoltaik Contracting. Bei Photovoltaikanlagen, die als Contracting projektiert sind, liegt das Hauptaugenmerk auf der Verbauung der größtmöglichen Fläche. Ein Eigenverbrauch der erzeugten Energie ist nicht zwingend notwendig, denn: Der gesamte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Alle Beteiligten profitieren

Neben dem CO2 neutralen Stromgewinnung ist das beste Argument für Photovoltaik Contracting vor allem: Jeder, der daran beteiligt ist, profitiert davon. Sun Contracting zahlt dem Besitzer der verbauten Fläche oder des verbauten Daches eine Vergütung in Form von monatlichen Mietzahlungen. Der produzierte Strom wird ins Netz eingespeist ? was wiederum Erträge für die Sun Contracting Gruppe generiert, denn für jede eingespeiste Kilowattstunde sauberer Energie erhält der Errichter und Betreiber der Photovoltaikanlage eine Vergütung laut Gesetz. Und zu guter Letzt profitiert natürlich die Umwelt: Die Erzeugung von Energie aus regnerativen Quellen ist nahezu CO2 neutral und erhöht somit den CO2 Ausstoß nicht.

tätig und von Beginn an vor allem im deutschsprachigen Raum sehr bekannt. Das Geschäftsmodell Photovoltaik Contracting brachte in Österreich, Deutschland und Liechtenstein einen sehr hohen Bekanntheitsgrad – in diesem Bereich ist man unter den Marktführern der Branche vertreten. Mit aktuell 86,4 Megawattpeak installierter und projektierter Photovoltaikleistung in vier Ländern und 309 Photovoltaikanlagen, die als Contracting projektiert sind, gehört Sun Contracting zu den größten Solarenergieunternehmen Europas. Zusätzlich ist die Sun Contracting AG auch als Emittentin nachhaltiger Investmentprodukte sehr erfolgreich. Aktuell liegen fünf Investmentprodukte zur Zeichnung auf – eines davon, ein Nachrangdarlehen, ist ausschließlich für österreichische Kunden relevant. Die vier Anleihen – der Sun Contracting Registered EURO Bond 2020, der Sun Contracting Registered CHF Bond 2020, der Sun Contracting Registered Junior Bond 2020 und der Sun Contracting Bearer Bond 2020 – sind noch bis Herbst 2021 online direkt bei der Emittentin zeichenbar.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1889607

Erstellt von an 17. Mrz 2021. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia