Startseite » Allgemein, Sonstige » Als klimaneutrale Fahrschule umweltbewusste Fahrschülerinnen und Fahrschüler ansprechen

Als klimaneutrale Fahrschule umweltbewusste Fahrschülerinnen und Fahrschüler ansprechen





Immer mehr junge Menschen engagieren sich für den Klimaschutz. Die Themen Klimawandel und Klimaneutralität sind in aller Munde und die Themen gehen auch nicht an Fahrschulen vorbei. Eine neue Zertifizierung ermöglicht es jetzt allen Fahrschulen, in wenigen Tagen und mit minimalem Aufwand zur klimaneutralen Fahrschule zu werden und damit auch gezielt umweltbewusste Fahrschüler anzusprechen.

Grundlage der Zertifizierung als „Klimaneutrale Fahrschule (DIQP)“ ist ein dreistufiges Verfahren, welches durch die unabhängige Zertifizierungsgesellschaft SQC-QualityCert durchgeführt wird. Dabei werden im ersten Schritt die vorhandenen Treibhausgas-Emissionen durch SQC-QualityCert ermittelt.

Die Fahrschule hat nur sehr wenig Aufwand und übermittelt einige Daten wie zum Beispiel die Laufleistung der Fahrschulfahrzeuge, den Papierverbrauch, aber auch Daten zum Stromverbrauch und den Heizkosten. Anschließend werden die Treibhausgasemissionen nach einem Standard des DIQP Deutsches Institut für Qualitätsstandards und –prüfung e.V. ermittelt und in einem nach dem Gold Standard zertifizierten Klimaschutzprojekt durch eine Zahlung kompensiert. Der Gold Standard gilt weltweit als einer der strengsten Zertifizierungsstandards für Klimaschutzprojekte.
So werden zum Beispiel in Klimaschutzprojekten neue Bäume in Afrika gepflanzt und so ein Betrag zum Klimaschutz geleistet und der örtlichen Bevölkerung ein Arbeitsplatz geboten. Da es für das Klima nicht von Relevanz ist, an welchen Stellen auf dem Planeten Emissionen freigesetzt werden, eignen sich solche Kompensationsmaßnahmen in Klimaschutzprojekten, solange es sich um zusätzliche Maßnahmen handelt, die ohne eine Zahlung nicht stattfinden würden. So wird ein positiver Beitrag zum Klima geleistet und die Emissionen der Fahrschule werden kompensiert.

Die Angaben der Fahrschule werden anschließend im Rahmen einer Dokumentenprüfung stichprobenartig von der Zertifizierungsgesellschaft geprüft und das Zertifikat als „Klimaneutrale Fahrschule (DIQP)“ mit der Einstufung „sehr gut“ vergeben, wenn die ermittelten Emissionen zu 100% in einem Gold Standard Projekt kompensiert werden.

Die neue Auszeichnung als „Klimaneutrale Fahrschule (DIQP)“ (https://www.sqc-cert.de/zertifizierung/klimaneutrales-unternehmen/klimaneutrale-fahrschule/
) basiert auf dem bestehenden Standard „Klimaneutrales Unternehmen (DIQP)“ https://www.sqc-cert.de/zertifizierung/klimaneutrales-unternehmen/. Die Kosten eine Zertifizierung sind abhängig von den Emissionen einer Fahrschule und werden individuell berechnet.

Die Kosten einer Zertifizierung beginnen ab ca. 2290 für zwei Jahre und enthalten die notwendige Kompensationszahlung nach dem Gold Standard. Enthalten ist eine umfassendes Marketingpaket, bestehend aus der Siegelgrafik, einer Urkunde, einem Acrylaufsteller und Aufklebern. Damit können die Fahrschulen deren Engagement für den Klimaschutz sichtbar machen und so Fahrschülerinnen und Fahrschüler gezielt ansprechen

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1854670

Erstellt von an 25. Okt 2020. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia