Startseite » Allgemein » Vorzeitige Vertragsverlängerung für Dr. Volker Kruschinski um weitere fünf Jahre

Vorzeitige Vertragsverlängerung für Dr. Volker Kruschinski um weitere fünf Jahre





Der Aufsichtsrat der Schleupen AG würdigt die erfolgreiche Arbeit von Dr. Volker Kruschinski und bestellt ihn vorzeitig erneut für weitere fünf Jahre bis zum 30. Juni 2026 zum Vorstandsvorsitzenden. Damit bestätigt der Aufsichtsrat sein Vertrauen in die Unternehmensführung durch Dr. Kruschinski. Er hat kontinuierlich die Weiterentwicklung der Plattform Schleupen.CS vorangetrieben und neue Geschäftsfelder konsequent erschlossen, so auch die Gateway-Administration. ?Dr. Kruschinski hat mit seinen umfassenden Kenntnissen des Energiemarktes und seiner technischen Expertise wichtige strategische Entwicklungen des Unternehmens vorangebracht. Mit ihm wird die Schleupen AG auch weiterhin dynamisch und innovativ wachsen und die Anforderungen des Marktes mit überzeugenden Produkten und Dienstleistungen erfüllen?, begründet Tomas Mielert, Aufsichtsratsvorsitzender der Schleupen AG, die Entscheidung für die vorzeitige Verlängerung.

Dr. Volker Kruschinski (51) ist seit 1998 in leitender Funktion bei der Schleupen AG tätig. 2006 wurde er zum Vorstand bestellt, seit 2014 ist er Vorstandsvorsitzender. ?Der Markt ist derzeit stark in Bewegung. Insbesondere viele große Energieversorger überdenken derzeit ihre IT-Strategie und sprechen uns an. Diese Chancen werden wir nutzen, um unsere Marktführerschaft weiter auszubauen und weiter zu wachsen.?, sagt Dr. Kruschinski mit Blick auf die Zukunft. Mit der Energiewende wird es wichtig, über Digitalisierung nicht nur zu reden, sondern sie umzusetzen. ?Wir machen Versorgungsunternehmen zu erfolgreichen Playern in einer digitalisierten Welt. Das beinhaltet viel mehr, als nur eine Software zu entwickeln. Wir bieten Kunden prozessorientierte IT-Lösungen und umfassende IT-Services, die sie in ihren strategischen Zielen unterstützen.?

Entsprechend wird das Unternehmen die Stärken der Plattform Schleupen.CS ausspielen und konsequent weiterentwickeln. ?Heute wird deutlich: Die Zukunft gehört den IT-Plattformen, das haben wir schon vor Jahren erkannt.?, so Dr. Kruschinski. ?Ihre moderne, offene Architektur, ihre Integrationsfähigkeit, die Fähigkeit zur effizienten Verarbeitung von Massenprozessen ? und alles zu führenden Prozesskosten ?,  machen die Plattform Schleupen.CS zu einem mächtigen Werkzeug, das Versorgungsunternehmen jeder Größe hilft, Geschäftsprozesse effizient zu gestalten und sich im Wettbewerb zu behaupten. Dass diese Qualitäten auf dem Markt ankommen, zeigt die große Zahl von Ausschreibungen, zu denen die Schleupen AG derzeit eingeladen wird. Als besonderer Vorteil erweist sich dabei die Fähigkeit, alle Marktrollen zu bedienen.

Durch die offene, servicebasierte Architektur lassen sich moderne, neue Technologien und spannende Anwendungen besonders einfach in die Plattform integrieren. Diesen Weg will Dr. Kruschinski auch in Zukunft weiterverfolgen. Ob es um den Ausbau des Partnernetzwerks geht, zukunftsträchtige Lösungen wie Business Intelligence oder die Nutzung von Technologien wie Robotic Process Automation ? die Schleupen AG wird ihren Kunden weiterhin mit praxistauglichen, intelligenten Lösungen in die Zukunft der digitalisierten Energie- und Wasserwirtschaft begleiten.

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2019 mit rund 460 Mitarbeitern einen Umsatz von 64,8 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich „Energie- und Wasserwirtschaft“ zählt mehr als 300 Versorgungsunternehmen zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der weni-gen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Dienst-leistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Ge-samtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen. Auf der IKT-Plattform zur Smart Meter Gateway Administration stehen über 115 Stadtwerke mit mehr als 2,7 Millionen konventionellen Zählern zur Überführung in intelligente Messsysteme bereit.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1867210

Erstellt von an 10. Dez 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia