Startseite » Allgemein, Sonstige » Proindex Capital AG: Autohersteller tragen zur illegalen Abholzung bei

Proindex Capital AG: Autohersteller tragen zur illegalen Abholzung bei





Suhl, 26.10.2020. Laut einem aktuellen Bericht der in London ansässigen NGO Earthsight tragen internationale Autohersteller seit Jahren zur illegalen Abholzung in Südamerika bei. „Die jahrelange, investigative Untersuchung zeigt, dass es in der Region Chaco immer wieder zu illegalen Waldrodungen kam. In den Wäldern des Gran Chaco, einer Tieflandregion zwischen Bolivien, Paraguay, Argentinien und Brasilien, leben gefährdete Tiere wie Jaguare und Riesenameisenbären, deren Populationen durch Viehzucht und Sojabohnenanbau zerstört wurden“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Große europäische Autohersteller wie Jaguar Land Rover und BMW verwenden Leder, das im Zusammenhang mit der illegalen Entwaldung in südamerikanischen Wäldern steht, in denen laut neuen Untersuchungen auch einer der letzten unkontaktierten Stämme der Welt lebt. Laut Earthsight handelt es sich bei den Ergebnissen wahrscheinlich nur um die „sehr schmutzige Spitze eines viel größeren Eisbergs“, da keiner der zehn größten europäischen Hersteller von lederbekleideten Autos die Quelle der in ihren Fahrzeugen verwendeten Rohstoffe vollständig identifizieren konnte. „Kein Autobesitzer wird sich in seinem weichen Ledersitz wohl fühlen, wenn er weiß, dass die letzte Waldhütte eines unkontaktierten Stammes illegal geräumt wurde“, sagte Sam Lawson, Direktor von Earthsight, in einer Erklärung.

„Europa ist voll von Abholzung und Menschenrechtsverletzungen. Unternehmen haben es völlig versäumt, das Richtige zu tun. Es ist höchste Zeit, dass die Regierungen reagieren. Zwischen 1987 und 2012 zerstörte Paraguay fast 4,4 Millionen Hektar Wald, hauptsächlich um Rinderfarmen im Westen des Landes zu erweitern. Die Entwaldung hat seit 2012 zugenommen, was auf die Nachfrage der Verbraucher nach paraguayischem Rindfleisch und Leder zurückzuführen ist. Dieser Boom veranlasste die paraguayische Regierung, Viehzüchter und Fleischverarbeiter, ihre Präsenz in der Europäischen Union auszubauen. Paraguay exportierte Leder an EU-Automobilunternehmen wie BMW, Citroën, Peugeot, Renault, Porsche und Ferrari, die Leder aus dem Chaco für ihre Fahrzeuginnenausstattung verwenden. Aber diese Luxusdesigns sind für die Natur mit hohen Kosten verbunden. Die Region weist eine der weltweit höchsten Entwaldungsraten auf und verliert zwischen 2001 und 2014 jährlich fast 250.000 Hektar Waldfläche“, betont Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG.

Auf die Frage nach ihren Rückverfolgbarkeitssystemen gab keiner der 10 von Earthsight kontaktierten und vom Lederhändler Pasubio gelieferten Autohersteller an, die Waren vollständig bis zur Quelle zurückverfolgen zu können.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1854789

Erstellt von an 26. Okt 2020. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia