Startseite » Allgemein » Nur noch geringer Stickoxid-Ausstoß bei neuesten Diesel-Modellen / ADAC untersucht drei Pkw mit der neuesten Schadstoffnorm Euro 6d-TEMP / Auch bei ungünstigen Bedingungen sind die NOx-Messwerte niedrig

Nur noch geringer Stickoxid-Ausstoß bei neuesten Diesel-Modellen / ADAC untersucht drei Pkw mit der neuesten Schadstoffnorm Euro 6d-TEMP / Auch bei ungünstigen Bedingungen sind die NOx-Messwerte niedrig





Seit Jahren wird in Deutschland über eine Verschärfung der
Umweltzonen und Fahrverbote für Dieselmodelle diskutiert. Auslöser
sind die Stickstoffdioxid-Messwerte (NO2), die in zahlreichen Städten
immer noch über den Grenzwerten der EU-Luftreinhalterichtlinie
liegen. Mit den Schadstoffgruppen Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe
und auch Partikeln haben moderne Dieselmotoren heute kein Problem
mehr. Der Grenzwert für Stickoxide stellt für die Selbstzünder aber
immer noch eine große Herausforderung dar. Der ADAC hat jetzt im ADAC
Ecotest drei Diesel-Modelle mit der neuesten Schadstoffnorm Euro
6d-TEMP auf dem Prüfstand und auf der Straße untersucht: einen BMW X2
xDrive20d Steptronic, einen Peugeot 308 SW 2.0 BlueHDi 180 EAT8 und
einen Volvo XC60 D5 AWD Geartronic. Das Ergebnis: Sowohl auf dem
Prüfstand wie auf der Straße können die Fahrzeuge im Test überzeugen.

Ein besonderes Augenmerk hat der ADAC bei seiner Untersuchung auf
die NOx-Emissionen der drei Autos gerichtet. Wie sich zeigt, kann der
Stickoxid-Ausstoß dank neuester Reinigungstechnik wirkungsvoll
reduziert werden. Die Werte sind bei BMW und Peugeot durchgehend
niedrig und liegen in nahezu allen Ecotest-Zyklen unter dem Grenzwert
von 80 mg/km. Der Volvo, der insgesamt bei den Stickoxiden zwar auch
gut abschneidet, muss seinem hohen Gewicht Tribut zollen, denn beim
zusätzlichen Extremtest auf der Autobahn stößt er deutlich mehr NOx
aus als innerorts oder auf der Landstraße.

Die Ergebnisse von BMW und vor allem von Peugeot beweisen, welches
Potenzial auch unter hoher Last in ihrer Reinigungstechnik steckt und
damit sogar manchen Benziner in den Schatten stellt. Auf der Straße
liegen alle drei Testfahrzeuge weit unter dem für den 6d-TEMP
gültigen RDE-Grenzwert von 168 mg/km und bestätigen damit die guten
Prüfstandwerte. Die guten Ergebnisse der Straßenmessungen sind auch
deshalb hervorzuheben, weil sie bei niedrigeren Temperaturen zustande
kamen als normalerweise auf dem Prüfstand üblich.

Pressekontakt:
ADAC Newsroom
Tel.: 089 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1603176

Erstellt von an 23. Apr 2018. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia