Startseite » Umwelttechnologien » Nachhaltigkeit ja. Aber bitte ohne Zugeständnisse! – Aktuelle Studie zeigt, wie die Deutschen über das Thema Nachhaltigkeit denken (AUDIO)

Nachhaltigkeit ja. Aber bitte ohne Zugeständnisse! – Aktuelle Studie zeigt, wie die Deutschen über das Thema Nachhaltigkeit denken (AUDIO)





Anmoderationsvorschlag: Das Wort “Nachhaltigkeit” war bis Anfang des Jahres sozusagen in aller Munde, nicht zuletzt auch wegen der “Fridays for Future”-Bewegung. Doch dann sorgte das Corona-Virus für einen Lockdown und das öffentliche Leben kam zum Erliegen. Vieles hat sich seitdem verändert. Auch unsere Einstellung zum Thema Nachhaltigkeit? Wie die Deutschen darüber zurzeit denken, zeigt eine aktuelle Studie. Jessica Martin berichtet.

Sprecherin: Etwas mehr als ein Viertel der Bundesbürger und mehr als ein Drittel der Jüngeren achten bereits sehr auf eine nachhaltige Lebensweise.

O-Ton 1 (Bernd O. Engelien, 20 Sek.): “Das klingt auch schon gut, aber der überwiegende Teil sagt auch, dass der Aufwand für Nachhaltiges Handeln nicht zu hoch sein darf. Es gibt tatsächlich eine Diskrepanz zwischen Sagen und Tun, das geben die Befragten auch ganz offen zu. Vor allem die 18- bis 35-Jährigen bleiben im Alltag oft hinter ihren eigenen ökologischen Ansprüchen zurück.”

Sprecherin: Sagt Bernd Engelien von der Zurich Gruppe Deutschland, die die Umfrage in Auftrag gegeben hat. Über Bord geworfen werden die Nachhaltigkeitsgrundsätze am ehesten beim Einkauf von Lebensmitteln aus der Region, bei Fleisch aus artgerechter Tierhaltung sowie bei der Mülltrennung und dem sparsamen Heizen. Auf der anderen Seite achten…

O-Ton 2 (Bernd O. Engelien, 15 Sek.): “… über alle Altersgruppen hinweg fast neun von zehn Befragten beim Kauf von Elektrogeräten auf Langlebigkeit und Energieeffizienz. Drei Viertel der Bundesbürger bemühen sich außerdem beim Einkaufen, Plastikverpackungen zu vermeiden.”

Sprecherin: Für die Zukunft wünschen sich die Menschen beim Thema Nachhaltigkeit außerdem ganz konkret, …

O-Ton 3 (Bernd O. Engelien, 15 Sek.): “…dass sich vor allem Politik und Wirtschaft mehr fürs Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz einsetzen und vor allem die sogenannten –großen– Probleme bei der Verschmutzung von Gewässern und der Abholzung von Wäldern lösen. Vorschriften fürs eigene Handeln wollen die Menschen allerdings nicht.”

Sprecherin: Verbindliche Nachhaltigkeitskriterien und Transparenz bei finanziellen Förderungen, zum Beispiel bei nachhaltigen Geldanlagen und Altersvorsorgeprodukten, dagegen schon:

O-Ton 4 (Bernd O. Engelien, 22 Sek.): “Die Studie hat gezeigt, dass Nachhaltigkeit beim Thema Altersvorsorge durchaus eine große Rolle spielt, beispielsweise bei fondsgebundenen Rentenversicherungen. Dort gibt es heute schon Depotmodelle, die so genannten ESG-Kriterien berücksichtigen, also ethische, soziale und ökologische Aspekte. Und die Renditechancen sind dabei vergleichbar mit herkömmlichen Anlagen.”

Abmoderationsvorschlag: Sie denken auch schon länger über eine sinnvolle Geldanlage nach und wollen noch mal alle Infos in Ruhe durchgehen? Auf Zurich.de finden Sie alles Wissenswerte rund ums Thema grüne Altersvorsorge!

Pressekontakt:

Zurich Gruppe Deutschland
Unternehmenskommunikation
Bernd O. Engelien
Poppelsdorfer Allee 25-33
53115 Bonn
Deutschland

Telefon +49 (0) 228 268 2725
Telefax +49 (0) 228 268 2809
mailto:bernd.engelien@zurich.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/63040/4720884
OTS: Zurich Gruppe Deutschland

Original-Content von: Zurich Gruppe Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1848129

Erstellt von an 30. Sep 2020. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia