Startseite » Allgemein » Feinstaub – Für moderne Kamine kein Problem

Feinstaub – Für moderne Kamine kein Problem





Die lange Trockenperiode und die andauernde Hoch-Wetterlage, lassen die Feinstaubwerte in der Luft dramatisch ansteigen. So schön dieser regenfreie Winter auch ist, so viele Gefahren birgt er. Allergiker leiden unter dem immer höheren Feinstaubanteil in der Luft und die Schifffahrt klagt über niedrige Pegel auf den Flüssen. Trotz des sonnigen Wetters, ist es an den Abenden empfindlich kalt und viele Kaminbesitzer erfreuen sich am prasselnden Kaminfeuer. Aber auch lauern hier Gefahren: Feinstaub und CO2.
Kaminfeuer mit ruhigem Gewissen genießen
Wer seinen Ofen ordnungsgemäß mit geeigneten Brennstoffen betreibt kann sein Feuer ohne Reue genießen. Moderne Feuerstätten nutzen Holz und andere Brennstoffe effektiv und erzeugen dabei wenig Feinstaub- und Schadstoffemissionen. Wer den maximalen Feuergenuss möchte greift im besten Fall zu einem Gerät vom Duisburger Traditionsunternehmen Hark. Die von Hark und dem Fraunhofer Institut in Stuttgart und Dresden entwickelte ECOplus-Technik reduziert Verbrauch von Holz und Feinstaub im Rauchgas gleichermaßen. Ein echtes Plus für die Umwelt und für die Geldbörse.
Stiftung Warentest “gut” – Kaminofen von Hark
Der Kaminofen Hark 44 GT wurde von der Stiftung Warentest als einziger mit durchgängig guten Abgaswerten und einem “gut” bewertet. Ein keramischer Feinstaub Filter fängt den im Rauchgas enthaltenen Feinstaubanteil auf. Die Poren des Filters halten die feinen Partikel zurück, so dass sie noch im Brennraum eliminiert werden. Positiver Nebeneffekt: Die Ausnutzung des Brennstoffes wird effektiver. So verbraucht ein Kaminofen mit der Hark-ECOplus Technik bis zu 40% weniger Brennstoff als ein vergleichbarer Ofen von Hark ohne diese Technik .
Holz ist nicht am Treibhauseffekt beteiligt.
Wer einen Ofen mit ECOplus-Technik sein eigen nennt, betreibt aktiv Umweltschutz. Die Nutzung regenerativer Energien, wie zum Beispiel Holz und der geringe Ausstoß an CO2 und Feinstaub sprechen für den Einsatz eines Ofens mit Feinstaubfilter. Da Holz nur soviel CO2 bei seiner Verbrennung freigibt, wie es beim Wachstum aufgenommen hat, verhält es sich klimaneutral und ist nicht am Treibhauseffekt beteiligt.
Mehr Infos unter: http://www.hark.de/technik/die-ecoplus-technik.html
Zum Hintergrund
Die Bundesregierung hat ein Gesetz (Bundesimmisionsschutz-Verordnung) verabschiedet das den Ausstoß von Kohlenmonoxid (CO) und Feinstaub bei Holzfeuerungsanlagen (Kamin, Kaminöfen usw.) begrenzt. In zwei Schritten sollen die Grenzwerte für Feinstaub 2015 auf 40 mg/m³ und 1250 mg/m³ für Kohlenmonoxid gesenkt werden. Die erste Stufe ist bereits umgesetzt und gültig. 2015 soll die zweite Stufe in Kraft treten und die Grenzwerte nochmals verschärfen. Kamine mit ECOplus Feinstaub Filter Technik unterschreiten bereits jetzt die 2015 geforderten Grenzwerte.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=527827

Erstellt von an 25. Nov 2011. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia