Startseite » Allgemein » Energiewende: Gute Nacht Deutschland!

Energiewende: Gute Nacht Deutschland!





Die derzeitige Bundesregierungen betreibt schon eine ruinöse Energiepolitik, die nicht ausschließlich durch rationale Überlegungen und wissenschaftlich-technische Erkenntnisse begründet ist. Wenn aber nach der Wahl die Energiepolitik durchgrüne Phantasien bestimmt wird, dann Gute Nacht Deutschland!

Die Grundvoraussetzung für Wohlstand und Lebensqualität eines Landes ist eine ausreichende Kaufkraft aller Bevölkerungsschichten. Dieses Ziel lässt sich nicht durch eine aus dem Ruder gelaufene Energiewende die in Deutschland für die höchsten Strompreise in Europa verantwortlich ist erreichen. Diese Energiepolitik trifft den Industriestandort Deutschland an seiner empfindlichsten Stelle, den Stromkosten. Sie schwächt die deutsche Wirtschaft nachhaltig, vernichtet Arbeitsplätze und treibt die Menschen in die Arbeitslosigkeit.

Wie der geneigte Leser im nachfolgenden Bericht des aus dem Fachbereich Wissenschaft und Technik bekannten Journalisten Holger Douglas entnehmen kann, sind die Folgen eines Stromausfalls erheblich. „Der Stromausfall in München hat zwar absolut nichts mit der Energiewende zu tun, aber die Auswirkungen sind prinzipiell vergleichbar, und genau das, macht den Beitrag so lesenswert“, sagt Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

NACH KABELBRAND: Vorbereitung auf die Eenergiewende: Stromausfall in München

Bewohner von München haben heute erlebt, was auch in anderen Teilen Deutschlands in der Energiewende-Zukunft öfter drohen könnte: kein Strom aus der Steckdose. Das Netz wird durch die extrem wackelige und unsichere Stromproduktion strapaziert.

München übt schon einmal Energiewende, wenn auch unfreiwillig. Weite Teile des Münchner Ostens blieben seit heute Morgen ohne Strom. Ein lauter Knall gefolgt von einem veritablen Kabelbrand am Münchner Ostbahnhof sorgte für den massiven Stromausfall. Wie die Feuerwehr mitteilte, hätten Passanten im Bereich des Ostbahnhofes gegen 3:50 Uhr ein seltsames Knistern gefolgt von einem lauten Knall bemerkt. Als die Feuerwehr eintraf, loderten bereits Flammen aus einer Baugrube in der Grafinger Straße. Die konnten zwar schnell gelöscht werden, was blieb, war die Unterbrechung der Stromleitungen. Spezialisten der Kriminalpolizei untersuchen die Brandursache. Die Polizei schließt auch Brandstiftung nicht mehr aus, wie es in einer aktuellen Pressemitteilung heißt, und sucht Zeugen.

Rund 20.000 Haushalte sollen betroffen sein, bei ihnen ging nichts mehr. Kein Strom, kein Herd, keine Kaffeemaschine, kein Aufzug, tauende Kühlschränke und Tiefkühltruhen. Ebenso ging auch in vielen Betrieben nichts mehr, Büros blieben im Dunklen und Straßenbahnen stehen, Ampeln fielen aus.

Am späten Vormittag meldete der Münchner Verkehrsverbund MVG, dass sich der Betrieb der Straßenbahnen wieder einigermaßen normalisiert hätte. Der informiert zwar auf seinen Seiten über Maskenpflicht und das reduzierte Angebot an Bussen und Bahnen, nicht aber aktuell über die erheblichen Ausfälle und Verspätungen. Die Stadtwerke betonten, dass noch nicht sicher sei, dass alle betroffenen Kunden im Laufe des Tages wieder mit Strom versorgt werden könnten. Eine Reihe von Haushalten könnte noch bis Samstag ohne Stromversorgung bleiben.

Betroffene berichteten von dem merkwürdigen Gefühl, das entsteht, wenn nichts, wirklich nichts mehr funktioniert. Denn ohne Elektrizität geht nicht mehr viel in einer modernen Industriegesellschaft. Computer fallen schlagartig aus, glücklich die, bei denen eine unterbrechungsfreie Stromversorgung noch das gezielte Herunterfahren der Rechner erlaubt und Datenverluste in Grenzen hält.

Über die Ursachen des Kabelbrandes gibt es noch keine Informationen. Fachleuten bereitet indes immer mehr Sorge, dass das in über 100 Jahren gewachsene Elektrizitätssystem nicht für extrem wackelige und unsichere Stromproduktion konstruiert wurde. Vor allem beanspruchen die häufigen Lastwechsel immer stärker Leitungen, Schaltanlagen und Transformatoren. Kein Wunder, dass sie häufiger ausfallen. Die Netzausrüster jedenfalls können sich über ein kräftig wachsendes Geschäft freuen.

Die Energieversorgung eines Industrielandes ist zu einem Experimentierfeld verkommen, über das Experten, Ethiker und Ökonomen reden und entscheiden wollen. Nur sie können davon ausgehen, dass sie die Regeln der Elektrizitätsversorgung schnell über den Haufen werfen und ein kompliziertes Stromnetz mal eben – zack, zack – umbauen können. Eine sichere und preiswerte Energieversorgung darf in einem verantwortungsbewussten Staat kein Spekulationsobjekt sein. Aber den setzt eine verantwortungslose Politik außer Kraft. Wie kritisch das werden kann, zeigen solche massiven Ausfälle wie jetzt in München.
***
Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V.

Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer interessierter Bürger und Experten. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Der UTR e.V. bildet ein Netzwerk bzw. ein Fundament für Glück und Gesundheit. Dazu stehen unbegrenzte Energiemengen zur Verfügung. Der UTR e.V. ist eine Non-Profit-Organisation, die den Zugang zum Glück für die Menschen deutlich verbessert. Ihre Anliegen Ihre Gesundheit und Ihr Glück stehen grundsätzlich im Mittelpunkt der Tätigkeit aller mit dem UTR-Netz verbundenen Personen und Unternehmen.

Als Fördermitglied des UTR e.V.- sollten Sie es wie Voltaire halten, der gesagt haben soll:
„Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“

Immer wenn Sie an den UTR e.V. Geld spenden, zaubern Sie sich selbst ein Lächeln auf Ihr Gesicht.
Glückliche Menschen wissen es schon lange: „Für den Weg zum Glück ist es besser zu geben als zu empfangen“. Glück ist sehr subjektiv und die Menschen haben unterschiedliche Vorstellungen davon. Menschen für die „Glück“ ein wichtiges Thema ist und die sich auch darauf konzentrieren leben gesünder, zufriedener und erfüllter.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen.

Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können gerne auf das
UTR e.V. Bankkonto überweisen:
Bank: Volksbank Heidelberg
Konto: DE10 6729 0000 0149 6479 29
oder klicken Sie hier auf den Spendenbutton https://www.ad-infinitum.online

Der UTR e.V. dient dem Gemeinwohl und verzichtet ganz bewusst auf das steuerliche Privileg der „Gemeinnützigkeit“. Dadurch muss er keine Rücksicht auf die Hand, die ihn füttert nehmen.

Die Meinungsfreiheit ist das Fundament der Selbstverwirklichung, die es zu bewahren und zu schützen gilt. Daher sind alle Meinungen bzw. Standpunkte aus Umwelt,Technik, Recht, Finanzen, Politik und Gesellschaft auf der UTR e.V. Internetseite https://www.ad-infinitum.online willkommen.

Das Ausmaß, in dem sich die Menschen mit dem UTR e.V. Slogan
„gesund und glücklich in einer intakten Umwelt leben“
persönlich verbunden fühlen, ist für das eigene Glück entscheidend.

Mit Ihrer Zuwendung unterstützen Sie nicht nur die Arbeit des UTR e.V.
sondern Sie machen sich selbst zu Ihres eigenen Glückes Schmied!

„gesund und glücklich in einer intakten Umwelt leben“

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
Telefon 06071- 9816811
Telefax 06071- 9816829
e-mail: dokudrom@email.de
Internet: https://www.ad-infinitum.online

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1903825

Erstellt von an 23. Mai 2021. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia