Startseite » Allgemein, Sonstige » Die Green Value SCE Genossenschaft über den Zusammenhang von globaler Erderwärmung und Artensterben

Die Green Value SCE Genossenschaft über den Zusammenhang von globaler Erderwärmung und Artensterben





Suhl, 14.07.2020. „Dass die zunehmende Umweltverschmutzung und der Raubbau zum Artensterben bei Pflanzen und Tieren führen, ist hinreichend bekannt. Die Umweltschutzorganisation WWF hat zusätzlich untersuchen lassen, welche Auswirkungen die globale Erderwärmung auf das Artensterben hat. Das Ergebnis ist ernüchternd“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Danach würde rund die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten in den weltweit bedeutendsten Naturregionen dem sich verstärkenden Klimawandel zum Opfer fallen. „So jedenfalls das Ergebnis einer Studie des WWF und der Universität East Anglia aus Großbritannien“, so die Green Value SCE.

Pariser Abkommen reicht nicht
„Bis 2080 würde nach dieser Studie jede zweite Art aus den untersuchten Gebieten verschwinden“, so die Verantwortlichen der Europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Was noch erschreckender ist: Selbst, wenn es gelingen würde, gemäß Pariser Abkommen das Erwärmungslimit von zwei Grad einzuhalten, also das oberste Ziel der Pariser Verträge, würde dennoch jede vierte Spezies vom Aussterben bedroht sein. „Da die USA, als einer der schlimmsten Umweltverschmutzer der Welt, das Pariser Abkommen aufgekündigt hat, ist nicht davon auszugehen, dass die Entwicklung positiver ausfallen wird, als im Pariser Worstcase-Szenario ausgeführt“, so die Experten der europäischen Genossenschaft Green Value SCE.

Naturparadiese gefährdet
„Naturparadiese wie der Amazonas oder die Galapagosinseln drohen noch zu Lebzeiten unserer Kinder weitreichend zerstört und der Hälfte ihrer Tier- und Pflanzenarten beraubt zu werden“ sagt Christoph Heinrich, Vorstand Naturschutz beim WWF Deutschland. Er macht darauf aufmerksam, dass dies kein Schicksal, sondern durch Menschen gemachte Entwicklungen seien. „Als dringendsten Schritt rät er, so schnell wie möglich aus Kohle, Öl und später auszusteigen“, erklären die Experten der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Sie seien die Haupttreiber des Klimawandels.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1830481

Erstellt von an 14. Jul 2020. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia