Startseite » Allgemein » WEMAG verzichtet auf Mahnungen und Stromsperrungen

WEMAG verzichtet auf Mahnungen und Stromsperrungen





Mit der Corona-Pandemie ist für viele Selbstständige und Arbeitnehmer eine unsichere Zeit angebrochen. Ein geringeres oder komplett fehlendes Einkommen bringt Sorgen mit sich und unter anderem die Frage: Können Miete und laufende Kosten noch gezahlt werden? Michael Hillmann, Vertriebsleiter der WEMAG, erklärt im Interview, wie die WEMAG Ihre Kunden entlastet.

Herr Hillmann, einige Kunden sind aufgrund der Corona-Pandemie mit Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit konfrontiert. Kunden haben daher Sorge, die Strom- und Gasrechnungen nicht mehr zahlen zu können. Hat die WEMAG diesbezüglich bereits Anfragen erhalten?

Hillmann: ?Ja, uns erreichen schon seit einiger Zeit solche Sorgen seitens der Kunden. Doch wir sind auf diese Fälle vorbereitet. Wir haben die Aufgabe der Daseinsversorge. Da haben wir natürlich regelmäßig mit Kunden Kontakt, die sich in Extremsituationen befinden und befürchten, dass ihnen wegen finanzieller Engpässe der Strom abgeschaltet wird. Wir bieten für solche Notlagen individuelle Lösungen an.?

Wie sehen solche Lösungen aus?

Hillmann: ?Wir betrachten zunächst die jeweilige Situation des Kunden. In der Regel raten wir dazu, die monatlichen Abschläge zu senken. Es ist immer besser, wenigstens einen kleinen Betrag weiter zu bezahlen. Sobald wieder Normalität einkehrt, werden auch die Abschlagszahlungen in den Normalbereich zurückgeführt. So vermeidet der Kunde am Ende hohe Nachzahlungen.?

Und was passiert, wenn der Kunde gar keine Abschläge mehr zahlen kann? Muss er befürchten, dass Strom und Gas abgeschaltet werden?

Hillmann: ?Seit kurzem gibt es ein Gesetz der Bundesregierung, das die Folgen der Corona-Pandemie abmildern soll. Demnach hat jeder Kunde, der aufgrund von Corona zahlungsunfähig ist, bis zum 30. Juni 2020 ein Leistungsverweigerungsrecht. Zahlungen für Strom, Gas und Telekommunikation müssen demnach nicht geleistet werden. Darauf sind wir vorbereitet. Jeder Kunde, der davon betroffen ist, kann sich bei uns melden und muss keine Befürchtungen haben. Wir verschicken dann keine Mahnungen an diese Kunden, setzen Inkassoverfahren aus und nehmen keine Sperrungen vor.?

Wie geht es nach der Corona-Krise weiter?

Hillmann: ?Die Forderungen bleiben bestehen und werden nach der Krise fällig. Aber auch hierfür finden wir gemeinsam mit dem Kunden eine Lösung. Wir stehen in engem Kontakt zu Ansprechpartner von amtlicher Seite, die in solchen Fällen unterstützen können. Niemand muss Angst haben.?

Und vor welchen Herausforderungen stehen sie als Vertriebsleiter?

Hillmann: ?Um die Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden, haben wir alle persönlichen Kundenkontakte eingestellt. Das Kundencenter ist geschlossen und auch unser Infomobil ist nicht mehr unterwegs. Informationsveranstaltungen zum Breitbandausbau wurden bis Ende April abgesagt. Wir versuchen das natürlich sobald wie möglich nachzuholen, arbeiten aber auch an alternativen Lösungen. Zum Beispiel haben wir online eine digitale Einwohnerversammlung im Videoformat bereitgestellt. Hier erfahren die Kunden alles Wichtige zum Glasfaserausbau und zum Glasfaserinternet der WEMAG. Weitere Erklärvideos sind in Planung. Wir sind also weiter für die Kunden da ? auch per Telefon, E-Mail und im Internet.?

Die Schweriner WEMAG AG ist ein bundesweit aktiver Öko-Energieversorger mit regionalen Wurzeln und Stromnetzbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zusammen mit der WEMAG Netz GmbH ist sie für ca. 15.000 Kilometer Stromleitungen verantwortlich, vom Hausanschluss bis zur Überlandleitung.

Das Energieunternehmen liefert seinen Privat- und Gewerbekunden neben Strom, Erdgas und Netzdienstleistungen auch die Planung und den Bau von Photovoltaik- und Speicheranlagen, Elektromobilität, Internet, Telefon sowie Digital- und HD-Fernsehen aus einer Hand.

Die 1997 gegründete Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM betreibt in Westmecklenburg ein umfangreiches Telekommunikationsnetz und baut mit Partnern Glasfasernetze für Privat- und Geschäftskunden in der Region.

Regionale Verbundenheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit bestimmen das Handeln der WEMAG AG. Die WEMAG AG leistet erhebliche Investitionen in erneuerbare Energien, berät zu Fragen der Energieeffizienz und bietet die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung über die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG. Die WEMAG AG befindet sich seit Januar 2010 im Mehrheitsbesitz der Kommunen ihres Versorgungsgebietes.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1807421

Erstellt von an 7. Apr 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia