Startseite » Allgemein » Richwien: ?Revitalisierung wertet ländliche Regionen auf?

Richwien: ?Revitalisierung wertet ländliche Regionen auf?





Sanierung der Papierfabrik Blankenberg am Grünen Band abgeschlossen

Von der Industriebrache zum technischen Denkmal: Nach rund drei Jahren Abriss-, Bau- und Revitalisierungsarbeiten ist die ehemalige Papierfabrik Blankenberg zum attraktiven Ausflugsziel geworden. “Am Beispiel der Papierfabrik wird deutlich, wie stark die Revitalisierung von Brachen und Ruinen ländliche Regionen bereichert und aufwertet”, sagte Thüringens Umweltstaatssekretär Roland Richwien heute in Blankenberg (Saale-Orla-Kreis). Die Arbeiten waren mit rund 330.000 Euro gefördert worden, unter anderem aus EFRE- und ELER-Mitteln der Europäischen Union, aber auch mit Geldern des Freistaats. Insgesamt kostete die Umgestaltung etwa 560.000 Euro.
Die Gemeinde Blankenberg hatte das Fabrikareal erworben, um den weiteren Verfall zu stoppen. Auf Grund der maroden Bausubstanz und der begrenzten finanziellen Möglichkeiten konnte die Gemeinde nicht die gesamte Papierfabrik erhalten. Die Sanierung wurde auf das Produktionsgebäude mit der historisch wertvollen Papier- und Streichmaschine begrenzt, andere Häuser und Anlagen wurden abgerissen.
Gleichzeitig wurden die Grünflächen saniert und gestaltet, ein Weg neu gebaut und eine Saalebrücke renoviert, über die nun Fußgänger und Radfahrer zwischen Thüringen und Bayern passieren können. Denn an der Papierfabrik kreuzen sich mehrere namhafte Wanderwege. Nach drei Jahren Arbeit sind nun die Voraussetzungen für die Entwicklung des Geländes zu einem Standort mit musealer und touristischer Bedeutung auf historischem Boden, dem Grünem Band, geschaffen.

Hintergrund

Für die Thüringer Förderrichtlinie “Revitalisierung” wurden aus dem “Europäischen Fonds für regionale Entwicklung” (EFRE) im Zeitraum 2007 bis 2013 15 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Revitalisierungen können mit bis zu 60 Prozent der förderfähigen Gesamtinvestitionskosten bezuschusst werden. Dabei werden die Fördermittel der EU zum Teil mit Landesmitteln ergänzt. Die zu fördernden Projekte werden unter Beteiligung der Regionalen Aktionsgruppen LEADER (RAG) durch die Ämter für Landentwicklung und Flurneuordnung in Gera, Gotha und Meiningen ausgewählt.

Mit der Förderung sollen ungenutzte, brachliegende Gebäude und Anlagen zurückgebaut werden und die Flächen einer neuen Nutzung zugeführt oder renaturiert werden. Geeignete Nachnutzungen auf diesen Flächen fördern die örtliche und regionale Entwicklung und verbessern Umwelt, Natur und Landschaftsbild. Auch bieten Brachflächen die Möglichkeit, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zu platzieren, um die Neuversiegelung von Flächen zu Siedlungs- und Verkehrszwecken zu kompensieren.

Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz (TMLFUN)
Beethovenstraße 3
99096 Erfurt
Deutschland

Telefon: 0361/3799 922
Telefax: 0361/3799 939

Mail: poststelle@tmlnu.thueringen.de
URL: http://www.thueringen.de/tmlnu

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=762505

Erstellt von an 14. Nov 2012. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia