Startseite » Allgemein, Sonstige » Proindex Capital AG: Paraguay bereitet fünf große Infrastrukturprojekte vor

Proindex Capital AG: Paraguay bereitet fünf große Infrastrukturprojekte vor





Suhl, 28.09.2020. „Nach der ersten öffentlich-privaten Partnerschaftsstruktur im vergangenen Jahr umfasst die Pipeline neuer Projekte mehr Straßen, ein Stadtbahnnetz, Wasserstraßen und saubere Wassersysteme im gesamten Land“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG. Zwei davon seien die Hauptstraßen, Rutas 1 & 6, ein 500-Millionen-Dollar-Projekt, das derzeit untersucht wird. Die Weltbank und die Inter-American Development Bank (IDB) sind involviert.

Nachdem Paraguay ein Gesetz über öffentlich-private Partnerschaften abgeschlossen hatte, startete das erste Projekt mit der Interamerikanische Entwicklungsbank – weitere folgen nun. „Bald wird ein neues Projekt zur Integrität des Wasserversorgungssystems für den nördlichen Teil der Hauptstadt Asuncion starten, gefolgt von einem neuen Stadtbahnsystems in Asuncion“, so Jelinek von der Proindex Capital AG weiter. Die Stadtbahn für Asuncion ist zunächst ein 15 km langes Projekt, das 300 Millionen US-Dollar kostet. Eine zweite Phase wäre die Erweiterung des Projekts um 40 km, die Kosten dafür seien bisher noch nicht bekannt. Das fünfte Projekt ist ein 140-Millionen-Dollar-Wasserstraßenprojekt an der Ostgrenze zu Brasilien.

„Paraguays Wirtschaft litt wie alle anderen unter der COVID-19-Pandemie, aber die Einbußen waren nicht so stark wie der seiner Nachbarn in der Region. Nach den neuesten Prognosen der Daten des Internationalen Währungsfonds, beziehungsweise des Weltbank-Weltwirtschaftsausblicks wird für Paraguay in diesem Jahr ein Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 1 Prozent und für 2021 ein Wachstum von 4 Prozent erwartet“, kommentiert Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG die aktuellen Schätzungen.

Das Land hat fast 28.000 positiv getestete Personen für das Coronavirus mit 525 Todesfällen nach Angaben des Coronavirus Resource Center der Johns Hopkins University. „Die Zeit der Pandemie war für eine Zeit, in der Paraguay die öffentlichen Arbeiten nicht eingestellt hat. Das Land hat früh seine Grenzen geschlossen, sodass die Wirtschaft nicht zum Stillstand kam, genau so wenig, wie die laufenden Projekte. Paraguay ist außerdem ein Agrarland und hat nicht aufgehört, Getreide oder Fleisch zu produzieren“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG abschließend.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1847457

Erstellt von an 28. Sep 2020. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia