Startseite » Allgemein » Neuer Innenanstrich verringert Covid-19-Infektionen

Neuer Innenanstrich verringert Covid-19-Infektionen





Die Anwesenheit vieler Personen im selben Raum erhöht in der Heizperiode ab Okt. bis Mai die Ansteckungsgefahr, z.B. durch infektiöse Aerosole. Große Partikel filtern unsere Atemorgane, doch kleine Einheiten, wie mit Coronaviren behaftete Aerosole können tief in die Lungen eindringen und lebensgefährliche Infektionen auslösen.  Mobile Aerosolfiltergeräte entfernen infektiöse Aerosole aus der Raumluft und erhöhen dabei ungewollt die Heizkosten.  Auch die physikalische räumliche Anstrichwirkung von SC-KLIMAFARBE verringert mit Hilfe der Schwerkraft ungesunde Schwebstoffe in der Raumluft  und spart dabei auch Heizenergie.  

Obwohl mobile Raumluftfiltergeräte die Heizkosten enorm erhöhen können, boomt die Corona-Infektionsabwehr mit Aerosolfilter-Geräten. Diese wälzen die Raumluft oft 8-fach um, und das erhöht den konvektiven Wärmeabfluss an Decken, Böden, Wänden und Fenster. Mit Sicht auf die Heiz- und Betriebskosten eignet sich die maschinelle Luftreinigung besser für Schulen, Restaurants, öffentliche Säle, Museen etc. und nicht im restlichen Baubestand. Im Gegensatz zum apparativen Infektionsschutz reduziert SC-KLIMAFARBE die Infektionsgefahr gerätelos. Das gilt besonders auch in Betriebspausen für mit Luftfiltergeräten bestückte Räume. Wer den Klimaschutz ernst nimmt, streicht die Innenräume mit o.g. Funktions-Innenanstrich. Er bietet weitgehend Schutz vor Virusinfektionen, Keimen, Bakterien, Allergenen etc. Gegenüber üblichen Innenanstrichen hat der Anstrich den Vorteil, dass nach ca. 20 Minuten Stoßlüftung die Wandflächen- und Raumlufttemperatur ~2-3 °C weniger abkühlen. Mit SC-KLIMAFARBE beschichtete Innenräume benötigen nach der Stoßlüftung rund 45 % weniger Heizenergie zur Wiederaufheizung als herkömmlich beschichtete Innenräume.

Der ?Stille Virus-Infektionsschutz mit SC-KLIMAFARBE? ist rechnerisch nicht evaluierbar. Messvergleiche zwischen dem funktionalen und gewöhnlichen Raumanstrich können die tendenzielle Wirkgröße der Infektionsschutz-Methode auf Basis von zwei Hypothesen testen:  

Hypothese 1: Pollenallergiker wissen seit Jahrzehnten, der Innenanstrich SC-KLIMAFARBE verringert ihre Beschwerden. Der strömungsberuhigende Anstrich stoppt die Luftzirkulation und in ?stehender Raumluft? sinkt grober Hausstaub (>70 µm) mit angedockten leichten Schwebstoffen, wie Keimen, Viren, Pollen etc. durch die Schwerkraft auch schnell zu Boden. Die in Raumhöhe verringerte Schadstoffdichte schafft für Menschen infektionsarme Atemluft. Die Affinität von Feinstaub und Pollen etc. zu Grobstaub akkumuliert die Leichtstoffe, und  so sinken auch unter ~5 µm große Teilchen schnell zu Boden, ohne neu aufzuwirbeln. Ob die Anstrichwirkung auch infektiöse Aerosole am Boden konzentriert zeigen Testmessungen.                     

Hypothese 2: Die Anstrichmatrix des Raumanstrichs puffert schneller und mehr Feuchte als z.B. Lehmbaustoffe. Berühren infektiöse Aerosole den Anstrich auf Decken und Wänden, wird ihre Feuchte absorbiert und das Covid-19 Virus verliert seinen Wirt. Es ist inaktiv, bzw. tot.

FAZIT: Der Infektionsschutz mit SC-KLIMAFARBE ist objektabhängig und wird laufend wissenschaftlich getestet. Trotzdem der funktionale Innenanstrich nachhaltigen Gesundheits- und Klimaschutz bietet, liegt sein Preisniveau gleichauf mit üblichen Qualitäts-Innenanstrichen.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1864704

Erstellt von an 2. Dez 2020. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia