Startseite » Allgemein » Geplant, getan – mit nur wenigen Klicks ans Ziel

Geplant, getan – mit nur wenigen Klicks ans Ziel





Workforce Managementsysteme weisen Aufträge Mitarbeitern oder Fahrzeugen zu und sorgen damit für eine möglichst effiziente Auftragsabwicklung. Business Navigationslösungen bringen sie an den Einsatzort und damit reibungslos ans Ziel. Beide Lösungen müssen somit perfekt zueinander passen. Von der Leistungsfähigkeit zweier Systeme, die im besten Sinne miteinander harmonieren – Field Force Automation (FFA) von GE Energy und LOGIBALL Business Navigator für die Energiewirtschaft -, können sich die Teilnehmer der diesjährigen GE Digital Energy Conference überzeugen. Experten von GE Energy und LOGIBALL demonstrieren im Rahmen eines Workshops den kompletten Workflow von der Auftragsdisposition bis zur Umsetzung vor Ort. Dabei steuert LOGIBALL der Gesamtlösung nicht nur den Business Navigator zu, sondern liefert auch die notwendige Datenbasis sowie die geeigneten Schnittstellen für Routing, Mapping und Lokalisierung innerhalb des GeoSpatial Servers.

Field Force Automation von GE Energy ist eines der weltweit führenden Workforce Managementsysteme und bietet eine durchgängige Lösung zur Optimierung des technischen Außendienstes in Versorgungsunternehmen. Sie unterstützt und optimiert die Disposition von mobilen Service-Einheiten für betriebliche Aufgaben wie Wartung, Instandhaltung, Entstörung, Zählerablesungen und ähnliches. Dabei können verschiedenste Unternehmenssysteme als Auftragsquellen, wie z. B. SAP, angebunden werden. Neben dem verbesserten Ressourcen-Management ermöglicht Field Force Automation eine verbesserte Kommunikation zwischen Disponent und Außendiensteinheiten. Das kann auch das Beifügen auftragsrelevanter kaufmännischer, technischer oder räumlicher Informationen umfassen. FFA enthält z. B. eine vorkonfigurierte Anwendung für Zählerdienstleistungen, wie Ablesung, Einbau, Ausbau und Zählerwechsel, speziell getrieben von der Vision der “Smart Grids” und der Tatsache, dass Intelligente Zähler und die damit verbundenen Zähleraustauschprogramme für viele Versorger den ersten Schritt in diese Richtung bedeuten.

Der GeoSpatial Server von GE Energy, eine so genannte Service Orientated Architecture (SOA) Platform, sorgt dafür, dass die Zusammenarbeit mit externen Systemen wie den LOGIBALL Komponenten reibungslos funktioniert. Denn zur Erstellung und Visualisierung einer Tagesplanung in der Zentrale, ist Field Force Automation auf Schnittstellen für das Routing und Mapping innerhalb des GeoSpatial Servers angewiesen. Darüber hinaus greift FFA auf Geokoordinaten oder Adressinformationen zu, um Mitarbeiter, Aufgaben und Störfälle lokalisieren zu können. Sind die Aufträge an das mobile System übermittelt, führt der LOGIBALL Business Navigator den Mitarbeiter auf dem schnellsten Weg zum Einsatzort. Die Navigation ist eine hochpräzise Lösung, die speziell für die hohen Anforderungen der Energiewirtschaft entwickelt wurde. Sie ist mit einem weit umfangreicheren Wegenetz als üblicherweise am Markt verfügbare Lösungen ausgestattet. So ist es diesen Unternehmen möglich, auch Betriebsmittel, die abseits öffentlicher Straßen liegen, komfortabel zu erreichen.

Die GE Digital Energy Conference findet vom 10. bis zum 12.5.2011 in Salzburg statt. Den am 12.5.2011 stattfindenden Workshop “GIS and Street Network Data for Operational Excellence” moderieren Brigitte Bonder, Produktmanagerin für die Business Navigation, und Timo Senger, Projektleiter bei LOGIBALL, sowie Oliver Schlageter, Produktmanager Mobile Applications bei GE Energy.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=394377

Erstellt von an 27. Apr 2011. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2020 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia