Startseite » Allgemein, Sonstige » Energiewende in 10 Tagen: 153 Wohneinheiten klug saniert

Energiewende in 10 Tagen: 153 Wohneinheiten klug saniert





Wer sich über die Sanierungsarbeiten der alten Zechensiedlung des Stadtteils Kaalheide in Kerkrade informiert, wird die Bewohner, die während der kompletten Modernisierung in ihren Häusern gewohnt haben, um die bewohnerfreundliche Durchführung beneiden. 153 Einheiten wurden innerhalb von 10 Tagen zum fast Passivhaus -von Energielabel D auf A++- umgebaut. Während die Sanierungsrate hierzulande bei 0,8 – 1,0 % stagniert, praktiziert die niederländische Wohnungsbaugenossenschaft Heemwonen, das Bauunternehmen BAM Woningbouw und seine Co-Worker mit dem Projekt „Bestandsbau für morgen“ zukunfts- und bewohnergerechtes Sanieren. Das fängt mit der Senkung des Energieverbrauches durch Luftdichtigkeit, einen guten Dämmwert und effiziente Sprühdämmverfahren an, um großflächig und superschnell aus alten Häusern wieder einen bezahlbaren und komfortablen Lebensraum zu machen. Die großflächige konzertierte Umsetzung schafft Freude auf allen Seiten und reduziert mal eben 75% des CO2-Ausstosses in dem Gebiet.

Lösungsorientiert neu denken und einfach mal machen

Während vorgefertigte Bauteile zur Just-in-Time Montage angeliefert werden, statten unsere ausführenden Allianz-Partner Isolatienet Haus für Haus mit neuer Dämmung und Keller für Keller mit hochwirksamer Sprühdämmung aus. Unterdessen freut sich ein Bewohner bereits über seine neue Fassade und ein anderer bewundert sein neues Scharnierdach, das einfach über das alte Dach montiert wurde. Wo die fachgerechte Dämmung die Senkung des Energiebedarfs sicherstellt, sorgen perfekt dimensionierte Photovoltaik-Anlagen, Solarzellen und Hochleistungs-Kombikessel in Zukunft für die Wärme im Haus und die Ventilation für die Wärmerückgewinnung. Dieses Projekt bestätigt, dass, wo intelligente Technik, handwerkliches Können und bewohnerorientierte Lösungen unprätentiös um- und eingesetzt werden, sind die Ziele der Energiewende nachhaltig erreichbar und für alle rechenbar.

Fakten des Projektes: Alle Häuser waren während der Arbeiten gut bewohnbar; die Bewohner können mit einer Senkung der Energiekosten von ca. 100,00 EUR rechnen; die Mieterhöhung beläuft sich auf durchschnittlich EUR 35,00 per Mieter zuzgl. ca. 50 % des Betrages, welche die Wohnungsdächer nach Erwartung an Strom erzeugen. Wenn die Beiträge höher als der erzeugte Strom ausfallen, wird die Differenz zurückbezahlt. In dem Gebiet werden ca. 75 % des CO2- Ausstoßes reduziert.

Den Film über die Arbeiten in Kerkrade können Sie hier in englisch ansehen. Mehr über effiziente Dämmverfahren, Wärmedämmung und Sprühdämmtechnik auf www.hybriddaemm.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=919295

Erstellt von an 31. Jul 2013. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2021 88energie. All Rights Reserved. Anmelden

- Copyright by LayerMedia