Startseite » Allgemein » Windkraft meets Cloud: Windcloud auf der CeBIT 2017

Windkraft meets Cloud: Windcloud auf der CeBIT 2017





Hamburg, im Februar 2017 – Das in Hamburg ansässige Start-Up Windcloud GmbH präsentiert auf der diesjährigen CeBIT sein Konzept des ersten grünen Rechenzentrums: Das Unternehmen verbindet Cloud Computing mit erneuerbaren Energien, indem es das 200 qm2 große Rechenzentrum in Braderup-Tinnigstedt direkt mit lokal erzeugter Windenergie betreibt. Auf Basis des redundanten und an ein Glasfasernetz angeschlossenen Rechenzentrums, stellt Windcloud zudem seine Docker-Hosting-Lösungen für kleine und mittelständische Betriebe vor: Das Betriebssystem wird virtualisiert, um verschiedenste Applikationen unkompliziert und unabhängig voneinander laufen zu lassen. Windcloud ist seit kurzem Mitglied der Innovationsallianz NEW 4.0 sowie Unterstützer des Projekts Koo2 – Projekt Kooperation 2°C. Die Teilnahme an beiden Projekten, die sich dem Zwei-Grad-Ziel widmen, werden ebenfalls auf dem Messestand in Halle 11, Stand A52/7 erläutert.

Grünes Rechenzentrum, Docker-Hosting und nachhaltige Projekte mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung – diese Themen präsentiert Windcloud im Rahmen der CeBIT 2017, die vom 20. bis 24. März 2017 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet.

In Schleswig-Holstein – nahe der dänischen Grenze – entstand im Jahr 2016 ein redundantes Rechenzentrum, das bis Juli 2017 ausschließlich mit der Energie des eigenen Windparks sowie der anliegenden Biogasanlage betrieben wird. Zusätzlich kommt eine Batterie mit einer Kapazität von 3,4 MWh zum Einsatz, die sämtliche Schwankungen bei Windstille auffängt. Neben virtualisierten Cloud-Produkten und Services auf Basis von OpenStack, bietet Windcloud seinen Kunden erstmalig auch eine Container-Lösung für alle wichtigen Prozesse an. Typische Prozesse, die in Containern verarbeitet werden, sind Websites, Storage sowie vielseitige Micro Services. Die Vorteile der Docker-Hosting-Lösung liegen auf der Hand: Neben einer schnellen Verfügbarkeit, profitieren die Kunden von der einfachen Skalierbarkeit sowie der hohen Portabilität. „Container sind die zeitgemäße Lösung für ein einfaches und flexibles Cloud Computing“, sagt Karl Rabe, Gründer und Geschäftsführer von Windcloud.

NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende
NEW steht für die Norddeutsche EnergieWende 4.0 und beschreibt die Schwelle zur vierten industriellen Revolution – seit November 2016 ist Windcloud Partner der Innovationsallianz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die sich in Hamburg und Schleswig-Holstein zusammengeschlossen haben. Ziel ist es, bis 2035 alle 4,5 Millionen Einwohner der gesamten Region zu 100 Prozent mit regenerativem Strom zu versorgen. „Da wir unser Rechenzentrum direkt mit lokal erzeugter Windenergie betreiben und über zusätzliche Ressourcen unseres Windparks verfügen, möchten wir unseren Teil dazu beitragen, dass einerseits die Energieversorgung realisiert und andererseits unsere Region dauerhaft gestärkt wird“, so Karl Rabe. Neben Windcloud engagieren sich derzeit 60 Partner im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“, welches vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit rund 85 Millionen Euro gefördert wird. Weitere Informationen zum Projekt NEW 4.0 unter http://www.new4-0.de/

Koo2 – Best-Practice zur Messung ihres Beitrages zur Einhaltung des Pariser Klimavertrags
Koo2 ist ein multidisziplinarer Innovationsraum, in dem junge grüne Unternehmen mit verschiedenen Expertisen zusammen kommen, um eine für die erfolgreiche Geschäfts- und Produktentwicklung bedeutsame Wissenslücke zu schließen. Windcloud setzt sich mit anderen jungen grünen Unternehmen auseinander und eruiert, wie grün das eigene Portfolio für die Kunden sein muss, die sich ambitionierte Klimaziele zur Demonstration ihrer 2°C-Kompatibilität setzen. Durch die Bereitstellung grüner Cloud-Services unterstützt das Hamburger Start-Up seine Kunden beim Erreichen dieser ausgesprochen ambitionierten Emissionsziele. „Mit dem Projekt Koo2 helfen wir unseren Kunden den Übergang in eine 2°C-Welt eigenständig zu gestalten und damit profitabel zu meistern“, erklärt Karl Rabe. Neben Windcloud haben sich fünf Start-ups aus unterschiedlichen Sektoren dem Projekt angeschlossen. Weitere Informationen dazu unter: https://www.koo2.de/

Sie möchten einen persönlichen Gesprächstermin mit Windcloud auf der CeBIT 2017 vereinbaren? Bitte kontaktieren Sie Florian Riener, per Mail unter f.riener@profil-marketing.com oder telefonisch: 0531 / 378 33 18

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1462282

Erstellt von an 1. Mrz 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de