Startseite » Allgemein, Sonstige » Wärmepumpen sicherer und effizienter steuern

Wärmepumpen sicherer und effizienter steuern





Mit der weiterentwickelten O-Tronic Easy Plus (OTE 2.0) macht Ochsner die Steuerung und Regelung seiner Wärmepumpen noch einfacher, sicherer und effizienter. Die Regeltechnik arbeitet mit der exakten Messung der Volumenströme sowie mit einer adaptiven Warmwasserbereitung für einen noch höheren Warmwasserkomfort. Über eine einfach zu installierende Schnittstelle lässt sich die Regeltechnik standortunabhängig mit Mobilrechner oder Smartphone übers Internet steuern und überwachen.

Genauer regeln, Abweichungen sofort erkennen
Die OTE 2.0 Regelung ermittelt die aktuellen Volumenströme der Wärmequell – und Wärmenutzungsseite. Aus dem Volumenstrom der Wärmenutzungsseite und den gemessenen Temperaturen an Vorlauf und Rücklauf kann die thermische Leistung der Wärmepumpe berechnet werden. Der Kunde bekommt aus den Messergebnissen wichtige Daten zu seinem Heizverhalten und kann die Wärmepumpe so mit der Steuerung optimal an seine Bedürfnisse und Gewohnheiten anpassen. Der Installateur sieht durch die Messungen sofort bei der Inbetriebnahme, ob die Volumenströme im Normbereich liegen und ob die Anlage einwandfrei funktioniert. Der Wartungs- und Servicetechniker kann schneller reagieren, da Volumenstrom-Abweichungen die Probleme sofort sichtbar machen, die zum Beispiel durch Aussetzer der Pumpe oder durch verschmutzte Filterelemente entstehen. Die Überwachung der Volumenströme ist vor allem bei reversiblem Betrieb der Wärmepumpe von großer Bedeutung.

Adaptive Warmwasserbereitung
Die Warmwasserbereitung bei Wärmepumpen mit der Wärmequelle Außenluft erfolgt durch die OTE 2.0-Regelung adaptiv. Liegen die Außentemperaturen kurzfristig so tief, dass die Wärmepumpe den voreingestellten Warmwasser-Sollwert nicht mehr erreichen kann, erwärmt sie das Wasser bis zur aktuell möglichen Temperatur, schaltet dann ab, und die Zusatzheizung erwärmt das Wasser weiter bis zum Temperatur-Sollwert. Die adaptive Technik sorgt dafür, dass die Wärmepumpe auch bei Extremtemperaturen möglichst energieeffizient arbeitet und verhindert, dass sich die Zusatzheizung zu früh einschaltet oder zu lange arbeitet.

Fernsteuerung und –überwachung übers World Wide Web
Der Zugriff auf die Steuereinheit ist auch übers Internet möglich. Dazu muss lediglich eine Schnittstellen-Hardware an die Regeltechnik angebaut werden. Die Fernsteuerung erfolgt über leicht zu bedienende Funktionen im normalen Webbrowser via Mobilrechner oder Smartphone. Bei Störungen kann die OTE 2.0-Regelung eine E-Mail an den Kunden versenden. Ein Internetanschluss zu Hause genügt für die Installation der Hardware. Zusätzliche Telefon- oder andere Kosten fallen durch die Internet-Kommunikation nicht an.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=540958

Erstellt von an 15. Dez 2011. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

1 Kommentar für “Wärmepumpen sicherer und effizienter steuern”

  1. Gerade die Steuerung über einen PC oder speziell ein Smartphone klingt sehr zukunftsorientiert. Ist ja der eindeutige Trend, die Anlagen auch von unterwegs steuern zu können.

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia