Startseite » Allgemein » Wärmedämmender Leichtbeton mit Poraver® als Leichtzuschlagstoff zur Verbesserung der Endprodukteigenschaften

Wärmedämmender Leichtbeton mit Poraver® als Leichtzuschlagstoff zur Verbesserung der Endprodukteigenschaften





Poraver® Blähglas ist eine leichte Gesteinskörnung nach DIN EN 13055-1 und für die Herstellung von Leichtbeton ideal. Die konstruktiven und wärmedämmenden Eigenschaften von Poraver® ermöglichen dabei eine Vielzahl an Betonen für unterschiedlichste Anwendungen.

Der Leichtzuschlag Poraver® erlaubt die Fertigung von rein mineralischen Baustoffen, die alle bauphysikalischen und baubiologischen Anforderungen mit sehr guten Werten erfüllen. Besondere Bedeutung kommt hierbei der Wärmedämmung zu. Durch die Zugabe von Poraver® kann je nach Anwendung ein passender Baustoff in monolithischer Form hergestellt werden, der zeit- und kostenaufwändige Wärmedämmverbundsysteme überflüssig macht.

Anwendungsgebiete für wärmedämmende Leichtbetone mit Poraver®

Mauern, Wände & Thermische Trennungen

Poraver® Blähglas weist, verglichen mit anderen Leichtzuschlägen, ein sehr positives Verhältnis von Druckfestigkeit zu Schüttdichte auf. Dies ermöglicht ein- und mehrschalige Aufbauten mit sehr guten Wärmedämmeigenschaften und gleichzeitig guten Druckfestigkeiten. Die Herstellung von tragfähigen und dämmenden Rollladenkästen ist aufgrund der hervorragenden Wärmedämmeigenschaften von Poraver®-Leichtbeton umsetzbar, genauso wie die thermische Trennung von Fenster- und Türrahmen sowie anderen Bauteilen.

Dämmung von Flachdächern und Zwischendecken

In modernen Wohnhauskonzepten mit Flachdach kann Poraver® gebunden als tragfähige Dachdämmung verwendet werden. In Zwischendecken dient gebundenes Poraver® als Ausgleichschüttung zur Überdeckung von Rohrleitungen und dämmende Tragschicht für Fußbodenheizungen. Der Einsatz von Poraver® trägt zur Erfüllung der Vorgaben für moderne Passivhäuser und ökologischer Standards beim Bauen bei.

Herstellung

Durch den Einsatz verschiedener Poraver® Körnungen lassen sich Wärmedämmbetone mit Rohdichten von 270 kg/m³ bis 800 kg/m³ herstellen. Anhand der verfügbaren Kornfraktionen, kann eine für die Anwendung optimale Sieblinie erstellt werden. Je nach Anforderung werden bei wärmedämmenden Leichtbetonen Wärmeleitzahlen von ? 0,07 W/(m?K) oder 28d-Druckfestigkeiten bis zu 13 N/mm² erzielt. Generell lassen sich mit Poraver® haufwerksporige und gefügedichte Leichtbetone aller Dichteklassen herstellen.

Richtrezepturen

Wir bieten auf Anfrage diverse Richtrezepturen für Leichtbetone mit Poraver® verschiedener Dichteklassen sowie Support durch unsere Anwendungstechnik.

Wir schicken Ihnen die Rezepturen gerne zu. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular!

Poraver®-Vorteile auf einen Blick

Reduziert das Gewicht der Endprodukte

Verbessert die Wärmedämmeigenschaften

Nicht brennbar (Baustoffklasse DIN 4102-A1)

Gleichbleibende Leichtzuschlagqualität durch industrielle Fertigung

Gesicherte Verfügbarkeit

Schützt natürliche Ressourcen (hergestellt aus Recyclingglas)

Anwendungsbeispiele auf einen Blick

Monolithischer oder mehrschaliger Wandaufbau

Thermische Trennungen an Geschoßdecken

Dämmung von Rolladenkästen

Thermotrennsteine

Haufwerksporige, gebundene Dämmschüttungen für Flachdächer

Gebundene Ausgleichsschüttung zur Überdeckung von Rohrleitungen

Tragende Dämmschicht unter Fußbodenheizungen

Schützt natürliche Ressourcen (hergestellt aus Recyclingglas)

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1635165

Erstellt von an 30. Jul 2018. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia