Startseite » Umwelttechnologien » Von der Idee zum Ideengeber: DBU feiert ihren 20. Geburtstag

Von der Idee zum Ideengeber: DBU feiert ihren 20. Geburtstag





Bundeskanzlerin Merkel hält Festvortrag am 24. Mai
im dbb forum in Berlin – Rück- und Ausblick

Mit einem Festakt in Berlin feiert die Deutsche Bundesstiftung
Umwelt (DBU, Osnabrück) am 24. Mai ihr 20-jähriges Bestehen.
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird den Festvortrag während der
gut zweistündigen Feier im dbb forum halten. Neben ihr werden rund
400 weitere Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft
und Umwelt den runden Geburtstag der größten Umweltstiftung der Welt
begehen. Dazu gehören werden Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Horst
Köhler, Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen, der SPD-Vorsitzende
und ehemalige Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, der Präsident der
Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, der Musiker
und Stifter Peter Maffay, aber auch die „geistigen Väter“ der DBU,
Bundesfinanzminister a. D. Dr. Theo Waigel und Bundesbankpräsident
i.R. Prof. Dr. Hans Tietmeyer.

In dem von Conny Czymoch von Fernsehsender Phoenix moderierten
Festakt werden rückblickend besonders gelungene DBU-Förderprojekte
vorgestellt. Dabei werden zum Thema Energieerzeugung Hansjörg
Lerchenmüller (Soitec Solar, Freiburg), zum Thema Energieeinsparung
Dr. Peter Kreuter (META-Motorentechnik, Herzogenrath) und zum Thema
Neue Verfahren und Werkstoffe Prof. Dr. Peter Wasserscheid
(Universität Erlangen) ihre Ergebnisse und Arbeiten präsentieren.

Vier Grundschüler der staatlichen Grundschule Neuhaus in Thüringen
werden anschließend ihre Siegerarbeit im DBU-Jugendwettbewerb
„Entdecke die Vielfalt“ präsentieren wie auch Peter Maffay über sein
Kinder- und Jugendprojekt im rumänischen Radeln berichten wird. Auf
dem Gelände einer alten Kirchenburg errichtet der Musiker und Stifter
mit DBU-Hilfe ein Ferienheim für traumatisierte Kinder nach
ökologischen Standards. Bundesfinanzminister a. D. Dr. Theo Waigel
und sein damaliger Staatssekretär, der spätere Bundesbankchef Prof.
Dr. Hans Tietmeyer, werden berichten, warum sie auf die Idee kamen,
den Erlös aus dem Verkauf der damals bundeseigenen Salzgitter AG in
die DBU zu investieren und wie sie mit der bisherigen Entwicklung der
Stiftung zufrieden sind.

Der zweite Teil der Feier richtet den Blick dann nach vorn. Zum
Thema „Die Herausforderung annehmen – den Umbau gestalten. Wege zu
mehr Energie- und Ressourceneffizienz“ werden der Präsident der
Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, der
SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel, der Unternehmer und Träger des
Deutschen Umweltpreises der DBU, Dr. Michael Otto, sowie die
Hauptgeschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft industrieller
Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) und ehemalige
DBU-Referatsleiterin Prof. Dr. Stefanie Heiden diskutieren. Das Thema
„Die Zukunft der Natur – Anforderungen an einen modernen Naturschutz“
werden in einer weiteren Diskussionsrunde Bundesumweltminister Dr.
Norbert Röttgen, Olaf Tschimpke als Präsident des Naturschutzbundes
Deutschland (NABU) und DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz
Brickwedde beleuchten.

Die DBU nahm am 1. März 1991 ihre Arbeit auf. Sitz der
Geschäftsstelle ist Osnabrück. Das Stiftungskapital stammt aus der
Privatisierung der Salzgitter AG: damals 1,28 Milliarden Euro damals,
heute 1,9 Milliarden Euro. Die DBU fördert die Kreativität kleiner
und mittlerer Unternehmen bei der praktischen Lösung von
Umweltproblemen und gibt Anreize für ökologische Innovationen. Sie
setzt durch die Förderung umweltfreundlicher Produktionsverfahren auf
den vorbeugenden, integrierten Umweltschutz und unterstützt den
Austausch von Umweltwissen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und
anderen Stellen. Bisher wurden 7.800 modellhafte, umweltentlastende
und innovative Projekte mit 1,4 Milliarden Euro in Umwelttechnik,
-forschung, -kommunikation sowie Natur- und Kulturgüterschutz
gefördert. Die Jubiläums-Broschüre „Innovationen für die Umwelt – 20
Jahre DBU“ umfasst 52 Seiten und kann ab sofort kostenlos unter
www.dbu.de/publikationen bestellt oder als PDF-Dokument herunter
geladen werden.

Hinweis an die Redaktionen: Aus Gründen der Sicherheit ist eine
Anmeldung bis spätestens zum 19. Mai erforderlich. Das Antwortfax
finden Sie unter dieser Einladung auf unserer Homepage
www.dbu.de/Presse/Termine oder direkt über diesen Link:

http://www.dbu.de/index.php?menuecms=123&objektid=31624&vorschau=1

Pressekontakt:
Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
– Pressesprecher –
Johannes Graupner
Eva Ziebarth
Anneliese Grabara

Kontakt DBU:
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633521
Telefax: 0541|9633198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=407003

Erstellt von an 17. Mai 2011. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia