Startseite » Allgemein » Vom Wohnzimmer bis zum Netzbetrieb: Schleupen“dreifach effizient“

Vom Wohnzimmer bis zum Netzbetrieb: Schleupen“dreifach effizient“





Unter dem Motto „dreifach effizient“ zeigt Schleupen auf der E-world 2011, wie sich die Unternehmen der Energiewirtschaft auf allen Ebenen besser für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen können. Das beginnt beim Kunden: Hier zeigt Schleupen, wie Versorgungsunternehmen ihre Kunden über neue Mehrwertangebote dazu motivieren können, ihr persönliches Verbrauchsverhalten deutlich effizienter zu gestalten als bisher. Dazu gehört beispielsweise die Integration von Home-Automation oder der Elektromobilität in die IT- und Kommunikationsprozesse, aber auch der Aufbau individueller Energieberatungsangebote via Internet oder die Übermittlung und Visualisierung von aktuellen Verbrauchsinformationen über Smartphones. Ein zweiter Messe-Schwerpunkt widmet sich dem Thema Prozesseffizienz: Schleupen demonstriert dabei nicht nur, wie sich die Kunden-, Service- und Vertriebsprozesse durch Automatisierung deutlich schlanker gestalten lassen. Darüber hinaus steht auch die Steigerung der Service-Qualität bei der Kundenkommunikation durch IT-Unterstützung im Fokus. Im dritten „Effizienzbereich“ geht es neben der Optimierung der technischen Prozesse vor allem um die Anforderungen der aktuellen Prozessvorgaben für MaBiS und WiM. Denn diese haben erhebliche Auswirkungen auf die Software, die IT-Infrastruktur und die Unternehmensorganisation.

Die Heizung oder die Rollläden per Handy steuern, die eigenen Verbrauchsdaten auf dem iPad abrufen oder im Internet nachsehen, ob es einen neuen Tarif gibt, der besser zum eigenen Verbrauchsverhalten passt, während vor dem Fenster das neue Elektroauto aufgeladen wird: Die Vernetzung der Prozesse und die neuen Möglichkeiten der „smarten“ Energieinfrastrukturen können Besucher des Schleupen-Messestands direkt miterleben. In der „guten Stube“ des Messestands wird demonstriert, wie der Kunde künftig über Mehrwert-Angebote direkt und aktiv in die Kommunikationsprozesse eingebunden werden kann. Denn nur so kann er wirkungsvoll und nachhaltig dazu gebracht werden, Energie effizienter einzusetzen.

Mehr Prozesseffizienz auch im Kundendialog

Weil die Prozesse in der Energiewirtschaft immer komplexer werden, wird es für die Mitarbeiter im Telefonservice immer schwerer, den Kunden zufriedenstellend und vor allem „fallabschließend“ zu bedienen. Hier zeigt Schleupen auf der E-world 2011, wie sich durch Automatisierung viele Anforderungen im Hintergrund erledigen lassen, ohne dass dazu tiefere Systemkenntnisse nötig sind. Zudem werden die Mitarbeiter durch eine einfach Benutzerführung dabei unterstützt, die Anfragen optimal und vor allem schnell beantworten zu können.

MaBiS, WiM und die Konsequenzen

Die Umsetzung der neuen Prozesse für die Marktregeln für die Durchführung der Bilanzkreisabrechnung Strom (MaBiS) oder den Kundenwechsel im Messwesen (WiM) werden die Unternehmen der Energiewirtschaft im Jahr 2011 vor zahlreiche Herausforderungen stellen. Denn sie müssen nicht nur Software-technisch abgebildet werden, sondern haben auch zahlreiche Konsequenzen für die Organisationsstruktur oder die IT-Infrastruktur. Mit einem ganzheitlichen Ansatz zeigt Schleupen auf der E-world 2011, wie sich die neuen Prozesse wirtschaftlich implementieren lassen.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=309499

Erstellt von an 6. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia