Startseite » Allgemein » Umsetzung der Erneuerbare Energien-Richtlinie in nationales Recht ? welche Herausforderungen kommen auf die internationale Biokraftstoffwirtschaft zu?

Umsetzung der Erneuerbare Energien-Richtlinie in nationales Recht ? welche Herausforderungen kommen auf die internationale Biokraftstoffwirtschaft zu?





, 13. Dezember 2010. Deutschland setzt als einziges Mitgliedsland der Europäischen Union die Richtlinie zur Förderung der Verwendung von Energie aus erneuerbaren Quellen (2009/28/EG) zum 05. Dezember 2010 fristgerecht um. Mit den Biomasse-Nachhaltigkeitsverordnungen für „Biokraftstoffe“ und „Strom“ wurde die Richtlinie in geltendes Recht überführt, die sowohl für in Deutschland ansässige Biokraftstoffproduzenten als auch für Biokraftstoffimporte zu beachten sind.
Dies führt ab dem 01. Januar 2011 zu einem erheblichen Dokumentations- und Nachweisaufwand gegenüber den zuständigen Behörden (BLE, Zollämter).
Fehler können daher nicht nur zu Problemen im operativen Warenverkehr, sondern unter Umständen auch zu erheblichen Vertragsstrafen führen.

In welchem Maße sind Biokraftstoffhersteller außerhalb Deutschlands betroffen? Was muss bei dem Export ab Januar 2011 beachtet werden? Diese und andere Fragen stellt sich die Biokraftstoffwirtschaft außerhalb Deutschlands.

Im Rahmen der 8. Internationalen Fachkonferenz „Kraftstoffe der Zukunft“ des BBE und der UFOP stehen daher aktuelle und für den Warenverkehr konkrete Fragestellungen auf dem Programm.
Die Geschäftsführer der Zertifizierungssysteme ISCC, Dr. Norbert Schmitz, sowie von REDcert, Peter Jürgens, stellen den Stand der Implementierung der Zertifizierungssysteme in den betroffenen Wirtschaftskreisen auf nationaler und internationaler Ebene vor. Dr. Matthias Nickel, Referatsleiter bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, präsentiert die Erfahrungen mit der Umsetzung der Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung, einschließlich der Anwendung der internetbasierten Anwendung (Nabisy) zur Ausstellung der Nachhaltigkeitsnachweise.
Diese Themenstellungen sind nicht nur für die deutsche Biokraftstoffwirtschaft, sondern ebenso für die europäischen Hersteller und Händler von erheblicher Bedeutung. Diese Konferenz ermöglicht eine Diskussionsplattform zu der insbesondere ausländische Biokraftstoffproduzenten und Importeure eingeladen sind, um mit den Experten erstmals die Diskussion auf die praktischen Fragestellungen zu fokussieren. Die Veranstalter empfehlen daher zur Vorbereitung auf die Tagung auch den Besuch der web-Seiten von ISCC (http://www.iscc-system.org/index_eng.html), REDcert (http://www.redcert.org/index.php?lang=en) und bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, BLE, als zuständige Verwaltungsbehörde: www.ble.de.

Redaktionskontakt:
Dieter Bockey
UFOP e. V.
Tel.: 0 30/31 90 4-215
E-Mail: d.bockey@ufop.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=314339

Erstellt von an 13. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia