Startseite » Allgemein » Standpunkt der PSE zu dem im EK-Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ vorgeschlagenen Marktmodell

Standpunkt der PSE zu dem im EK-Paket „Saubere Energie für alle Europäer“ vorgeschlagenen Marktmodell





Nur ein Marktmodell, das auf genau nachgebildeten
Arbeitsbedingungen der verbundenen elektroenergetischen Systeme
basiert, ist in der Lage, wirtschaftlich effektive und technisch
sichere Arbeit von solchen Systemen zu gewährleisten – Standpunkt der
Polnischen Elektroenergetischen Netzwerke, präsentiert auf dem
Wirtschaftskongress in Katowice.

Eryk K?ossowski, Vorstandsvorsitzender der Polnischen
Elektroenergetischen Netzwerke, äußerte sich während der Debatte über
die Reform des europäischen Marktes der elektrischen Energie, die am
11. Mai 2017 in Katowice stattfand, zu dem von der EK im Paket
„Saubere Energie für alle Europäer“ vorgeschlagenen Marktmodell.

Nach Ansicht der PSE entsprechen die in den vorgeschlagenen
Regelungen enthaltenen Lösungen nicht den Herausforderungen, vor
denen die europäischen elektroenergetischen Systeme stehen und die
eine Folge der zunehmenden Dynamik der Erzeugung der elektrischen
Energie und der steigenden Flexibilität hinsichtlich des Verbrauchs
der elektrischen Energie darstellen.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, muss eine erfolgreiche
Koordinierung angewandt werden, die Preissignale, Arbeit der
energieerzeugenden Quellen und Abnahmen der elektrischen Energie
umfasst. Diese Koordinierung muss einerseits die wirtschaftlichen
Vorteile maximieren, die sich aus Nutzung der beschränkten
Kapazitäten der elektroenergetischen Netzwerke zur Realisierung der
Lieferungen von elektrischer Energie an die Abnehmer ergibt,
andererseits muss sie die Einhaltung der Kriterien einer sicheren
Realisierung dieser Lieferungen fördern“ – behauptete Eryk
K?ossowski, Vorstandsvorsitzender der PSE.

Die PSE meinen, dass aufgrund der Entwicklung von diffusen Formen
der Energieerzeugung und des diffusen Charakters der
Nachfrageflexibilität zur erfolgreichen Beeinflussung der in
unterschiedlichen Lokalisationen des Systems befindlichen Ressourcen
die Preissignale den in diesen Lokalisationen herrschenden
Bedingungen entsprechen müssen. Das bedarf einer korrekten
Preisschätzung der elektrischen Energie in diesen Lokalisationen, was
wiederum die Notwendigkeit einer angemessenen Repräsentation von
Systemressourcen – Netzwerken und Quellen – in Marktprozessen sowie
einer entsprechenden Organisation dieser Prozesse nach sich zieht.

Rückfragehinweis:
Beata Jarosz
+48 783 401 171
beata.jarosz@pse.pl

Original-Content von: PSE, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1490766

Erstellt von an 12. Mai 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de