Startseite » Umwelttechnologien » Sondermüllimporte: „planet e.“ im ZDF über giftige Geschäfte (FOTO)

Sondermüllimporte: „planet e.“ im ZDF über giftige Geschäfte (FOTO)





Deutschland ist weltweit einer der größten Sondermüllimporteure –
mehrere Millionen Tonnen dieser Abfälle werden jährlich nach
Deutschland transportiert, dort verbrannt und endgelagert. Wie
gefährlich sind diese Transporte? Am Sonntag, 8. April 2018, 15.10
Uhr, beleuchtet „planet e.“ die „Sondermüllimporte – Deutschlands
giftigstes Geschäft“.

Dirk Jansen, Geschäftsführer des BUND-Landesverbands
Nordrhein-Westfalen, begibt sich für „planet e.“ auf Spurensuche:
Wann sind die Importe von Sondermüll sinnvoll und wann ein
ökologisches Problem? Sondermüll, der nicht recycelt werden kann,
aber auch nicht hochtoxisch ist, wird thermisch verwertet. Bei dem
Prozess bleiben zwei Rückstände übrig: Schlacken, die gereinigt
werden können, und hochgiftige Filterstäube. Dieser toxische Müll
muss dauerhaft eingelagert werden – und zwar unterirdisch. Ob dort
eine sichere Einlagerung garantiert werden kann, ist umstritten.

Die „planet e.“-Doku von Jana Kischkat und Karlo Malmedie
berichtet auch über einen der größten Giftmüllskandale in
Deutschland: Ein Entsorgungsunternehmen im sächsischen Pohritzsch
soll jahrelang vorgetäuscht haben, mit chemischen Prozessen giftigen
Müll in harmlosen Abfall umwandeln zu können. Der Giftmüll soll zu
einem großen Teil auf Altdeponien in Thüringen, Sachsen und
Sachsen-Anhalt verscharrt worden sein – und zum Teil noch heute dort
lagern.

Wie ein ökologisch sinnvoller Import und eine entsprechende
Verarbeitung von Sondermüll funktionieren kann, lässt sich im
rheinland-pfälzischen Krautscheid beobachten. Dort wird Blei aus
Autobatterien zurückgewonnen – zugleich sollen damit Länder wie Ghana
unterstützt werden, die keine Möglichkeit haben, wertvolle Metalle zu
recyceln.

https://presseportal.zdf.de/pm/planet-e/

http://planete.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planete

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1597390

Erstellt von an 5. Apr 2018. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia