Startseite » Allgemein, Sonstige » Solarfassaden für Einfamilienhäuser oder Industriegebäude erzeugen Strom

Solarfassaden für Einfamilienhäuser oder Industriegebäude erzeugen Strom





Photovoltaik-Solarfassaden können sowohl eine Ergänzung als auch ein Ersatz für eine Solaranlage auf dem Dach sein. Mit einem geringem Mehraufwand gegenüber normalen Fassaden, können umweltfreundliche und architektonisch ansprechende Fassaden realisiert werden. Weiterhin wirkt die Solarfassade als Dämm-, Wärme- und Lärmschutz. Solarfassaden werden von Spezialfirmen wie iKratos aus Weissenohe errichtet, da es sich um ein Spezialhandwerk handelt. Die Solarfassade schützt die Wand gleichzeitig gegen Witterungseinflüsse und fungiert zusätzlich als Schall- sowie Wärmedämmung. Meist werden die Fassadenmodule auch als Schattenspender genutzt. Eine weitere Möglichkeit ist, dass sie einen interessanten optischen Effekt für das Gebäude bringt. Manche Hersteller wie Schüco Solar halten für eine gelungene Optik Extra-Module bereit. Hersteller für Solarsysteme an Fassaden sind zum Beispiel: Schüco Solar mit Sitz in Bielefeld, hier gibt es eine umfassendes Angebot für Dämmung und Energieeffizienz, poly- und monokristalline Solarmodule ermöglichen einen hohen Solarertrag sogar auf kleinen Flächen, Module für Fassaden von kleineren Häusern interessant. Für die privaten Bauherren ist die Solarfassade in dem Moment interessant, in dem das Dach zum Anbringen von Solarkollektoren oder -Modulen ausscheidet. Bei der Errichtung einer Solarfassade lassen sich allerdings einige Kosten sparen. Mit etwas Geschick sind die Kollektoren gut als Überdachung für die Terrasse oder die Eingangstür nutzen. Zudem spart man für eine andere Verkleidung der Fassade.
Kosten der Solarfassade: Die Kosten für eine Solarfassade bestimmen sich zum Großteil aus den Kosten für die Module. Eine Solarfassade schlägt mit 20 bis 30 Prozent höheren Kosten zu Buche als eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Unterschieden wird zwischen kristallinen Modulen, wie sie bereits oben vorgestellt wurden und Dünnschichtmodulen. Bevorzugt werden Dünnschichtmodule verwendet. Die Firma iKratos hat ein spezielles Programm, mit der man Solar Fassaden berechnen kann, die Leistungsfähigkeit aber auch die Kosten. Wer an der Dach oder an der Fassade auch keine Solarkollektoren anbringen kann, hat als letzte Möglichkeit noch das Solarcarport. Solarcarports werden in der Regel als Dächer errichtet und können hochwertigen Strom für das Haus gewinnen. Solarcarports gibt es bereits ab 4000 EUR.
Solarfassade

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=878281

Erstellt von an 26. Mai 2013. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de