Startseite » Allgemein, Sonstige » Smart Metering: Allgäuer Pilotprojekt mit ubitronix

Smart Metering: Allgäuer Pilotprojekt mit ubitronix





Im Rahmen eines Pilotprojekts installiert die Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke GmbH (vwew) in den kommenden Monaten zunächst 3.000 Smart Meter. Dabei setzt das Unternehmen auf die Unterstützung von ubitronix. „Wir positionieren uns zunehmend als moderner Energiedienstleister, gerade auch was die Stromerzeugung aus regenerativen Quellen angeht. Deswegen ist es für uns von entscheidender Bedeutung, künftig jederzeit genau zu wissen wo welche Lasten im Netz und welche Erzeuger am Netz sind“, beschreibt Ingo Vorndran, technischer Leiter der Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke GmbH, Kaufbeuren, einen Grund für das Engagement. Schon heute befinden sich rund 1.800 EEG-Anlagen im 1.700 Kilometer langen Netz der vwew, eine Zahl, die in Zukunft weiter zunehmen wird.

Die Entscheidung zugunsten von ubitronix fiel aufgrund der umfangreichen Erfahrungen, die das Unternehmen auch in großen Projekten wie dem der Linz AG vorweisen konnte. „Zudem war ubitronix einer der wenigen Anbieter, der neben dem Zähler auch eine ausgereifte Software-Lösung für das Management des Smart Metering sowie weitere Optionen, beispielsweise für die Laststeuerung anbietet“, so Ingo Vorndran. Im Rahmen des Pilotprojekts sollen jetzt zunächst die verschiedenen Kommunikationswege wie Glasfaser, Powerline oder Funk getestet werden. Zudem will sich die vwew frühzeitig auf die kommenden Anforderungen etwa im Bereich der Gateway-Administration vorbereiten. Auch die bestehende Zählerinfrastruktur im Bereich der leistungsgemessenen Kunden soll in das neue System integriert werden. Mittelfristig möchte das Unternehmen zudem weiterführende Produkte etwa in Verbindung mit Smart-Home-Angeboten entwickeln.

Um eine zuverlässige Stromversorgung gewährleisten zu können, haben sich 1938 die Städte Kaufbeuren und Mindelheim entschlossen, ihre Stromversorgung durch einen gemeinschaftlichen Zweckverband zu gewährleisten. So entstand 1941 der Zweckverband der Vereinigten Wertach-Elektrizitätswerke, dem sich in diesem Zuge auch die Stadt Marktoberdorf und wenig später die Gemeindeteile Ebenhofen/Altdorf und Köngetried anschlossen. Das Unternehmen betreibt entlang des Flusses Wertach sieben eigene Wasserkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 7,5 MW und vier große Dieselanlagen mit zusammen über 20 MW Leistung installiert. In der Summe erzeugten diese Kraftwerke 2011 mit rund 33,4 Mio. kWh etwa zehn Prozent des Bedarfs, der Fremdstrombezug lag im gleichen Zeitraum bei 356 Mio. kWh.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=857610

Erstellt von an 22. Apr 2013. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia