Startseite » Allgemein, Sonstige » Nicht nur auf der diesjährigen Berliner Fashion Week und im Supermarkt – Green ist Trend: Wie Haushalte ihren Abfall nachhaltig entsorgen können

Nicht nur auf der diesjährigen Berliner Fashion Week und im Supermarkt – Green ist Trend: Wie Haushalte ihren Abfall nachhaltig entsorgen können





Berlin: Die Entsorgung von Abfällen gilt als eine der wichtigsten Umweltfragen unserer Zeit. Leider ist es erschreckend, wie sorglos die Menschen mit ihrem Müll umgehen. „Dann kippe ich es halt in den Wald, ist einer der Klassiker in diesem Bereich“ sagt Thomas Wagner, Geschäftsführer der Schrott Punkt DE GmbH. Ausrangierte Monitore und ausgediente Elektrogeräte, alte Reifen und sogar verlassene Autos sind in Wäldern und auf Wiesen anzutreffen. Auch in Städten, in Parkanlagen und an Straßenrändern findet man Abfälle aller Arten, obwohl jeder seinen Müll kostengünstig oder sogar kostenlos entsorgen kann. Nicht nur im Supermarkt achtet heutzutage jeder auf Öko-Produkte, sondern auch auf der Berliner Fashion Week 2011 waren Nachhaltigkeit und ökologische Produkte ein Thema. Aber in Bezug auf Abfall hat uns unser Gewissen noch nicht eingeholt.

Dabei gilt Weniges zu befolgen, um Großes zu leisten. Durch richtige Mülltrennung und Recycling konnten im Jahr 2008 über 58% der deutschen Haushaltsabfälle wiederverwertet werden. Das gilt auch für Sondermüll. Richtig entsorgt, wird er den Produktionsprozessen zurückgeführt.

Folgender Abfall gehört nicht in den normalen Hausmüll und schon gar in die freie Natur, sondern muss fachgerecht entsorgt werden:

– Ausgediente Elektrogeräte, wie Mikrowellen, PC“s, Fernseher oder Handys gehören in die kommunale Sammelstelle. Viele IT-Geräte werden dort gesammelt und gehen an die Elektronikhersteller zurück, die diese entsorgen müssen.

– Auch für schadstoffhaltigen Abfall, wie zum Beispiel Reste von Farben und Lacke, ist die kommunale Sammelstelle oder das kommunale Schadstoffmobil zuständig.

– Altbatterien gehören nicht in den Müll sondern in entsprechende Sammelboxen, die in Geschäften bereitstehen. Auch alte LED- und Energiesparlampen nimmt der Handel zurück. Zudem können unter www.lichtzeichen.de/index.php?id=38 Sammelstellen nach der Postleitzahl gesucht werden, die diese kostenlos zurücknehmen und recyceln.

– Die Abholung des Sperrmülls oder des Bauschutts muss bestellt werden. Ansprechpartner sind hierfür die Kommunen oder private Entsorgungsdienstleister wie die Schrott Punkt DE GmbH.

– Alte Fahrzeuge, rostige Bettgestelle, kaputte Waschmaschinen – das alles ist Schrott. Schrott ist nutzloses altes Metall und kommt nicht in den Müll. Gut sortiert kann er wiederverwertet werden. Unter www.schrott.de kann man sich über die fachgerechte Entsorgung informieren.

Seit dem Jahr 2003 hilft die Schrott Punkt DE GmbH als Entsorgernetzwerk seinen Kunden, die Entsorgung ihres Abfalls so einfach, schnell und sicher wie möglich zu machen. Das Einzugsgebiet und die Palette an Dienstleistungen haben sich stetig erweitert und so kann dem Kunden deutschlandweit Hilfe bei der Entsorgung von Abfall angeboten werden.

Weiterführende Informationen unter www.schrott.de und www.entsorgung.de.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=346598

Erstellt von an 11. Feb 2011. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de