Startseite » Sonstige, Umwelttechnologien » Nachhaltigkeit: Jede zweite Firma setzt auf virtuelle Konferenzen (FOTO)

Nachhaltigkeit: Jede zweite Firma setzt auf virtuelle Konferenzen (FOTO)





Geschäftsreise-Studie zeigt, dass Nachhaltigkeit auch durch
Digitalisierung unterstützt wird.

Die Digitalisierung entfaltet im Bereich Nachhaltigkeit ihre
Wirkung. Rund die Hälfte der Unternehmen, in denen Geschäftsreisende
tätig sind, ersetzt Reisen durch virtuelle Meetings. Das ist eine von
vielen Methoden, um die Umweltbilanz zu verbessern. Denn 82 Prozent
der Befragten finden nachhaltige Kriterien bei der Buchung von
Dienstreisen wichtig. Das sind Ergebnisse der aktuellen Umfrage
„Chefsache Business Travel 2019“, einer Initiative von Travel
Management Companies im Deutschen Reiseverband (DRV).

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Gesellschaft und speziell
in Bezug auf Geschäftsreisen nimmt zu: In der Hälfte der Unternehmen
wird bei der Buchung von Geschäftsreisen meistens oder immer auf
umweltfreundliche und soziale Kriterien geachtet. Das sind drei
Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Die Mitarbeiter sind allerdings
schon weiter: Acht von zehn Reisenden sind der Ansicht, dass das
Thema eine wichtige Rolle spielt. Der Anteil derjenigen, die
Nachhaltigkeit „sehr wichtig“ finden, ist dabei auf im Vergleich zum
Vorjahr um sechs Prozentpunkte gestiegen.

„Einen Schub zur Umsetzung dieser nachhaltigen Ziele kann die
Digitalisierung liefern“, sagt Holger Schmeding, Geschäftsführer bei
BCD Travel Germany GmbH. „Flugtickets auf dem Handy und virtuelle
Konferenzen sparen nicht nur Geld, sondern schonen auch die Umwelt.“

Die Vorzüge der Digitalisierung nutzen

49 Prozent der Geschäftsreisenden geben an, in ihren Unternehmen
würden virtuelle Meetings zunehmend Dienstfahrten ersetzen, um den
Emissionsausstoß einzudämmen. Ebenfalls in jeder zweiten Firma
verzichten die Fach- und Führungskräfte darauf, Unterlagen
auszudrucken, sondern führen sie digital mit sich. „Der Einsatz
digitaler Alternativen ist eine gute nachhaltige Option“, sagt Holger
Schmeding von BCD Travel. „Dennoch kann nicht immer auf die
Geschäftsreise verzichtet werden, da persönliche Treffen mit
Geschäftspartnern nach wie vor sehr wichtig für die
Geschäftsbeziehungen sind. Doch auch in diesen Fällen achten
Unternehmen immer mehr darauf, ihre Reisen nachhaltig zu gestalten.“

Umweltfreundlich reisen: Jeder kann etwas tun

Die meisten Mitarbeiter in den Unternehmen bemühen sich, mehrere
Termine pro Reise zu verbinden (59 Prozent) und so nur einmal Kosten
sowie Emissionen zu verursachen. Die Hälfte nutzt an Stelle des
Flugzeugs die Bahn, wenn es die Entfernung zulässt. Öffentliche
Verkehrsmittel statt Mietwagen buchen derzeit 42 Prozent der
Befragten. In Zukunft wollen die meisten Firmen darauf achten,
Unterkünfte, Restaurants und Reisedienstleister auszuwählen, die für
ihr Engagement im Bereich der Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurden. 48
Prozent der Befragten haben diese Auszeichnungen künftig im Auge. Die
Optionen Car-Sharing, freiwilliger Ökoaufschlag bei Flugtickets oder
die Kompensation der CO2-Emissionen durch den Erwerb von
Klimazertifikaten stoßen hingegen nur auf geringes Interesse.
„Geschäftsreisebüros können als nachhaltig zertifizierte Hotelketten
oder umweltfreundliche Tagungsorte empfehlen sowie besonders kurze
und effiziente Reisewege wählen“, rät Holger Schmeding. „Wer auf
Geschäftsreise umweltverträglich unterwegs sein will, sollte den
Erfahrungsschatz der Travel Management Companies nutzen.“

Unser aktuelles Expertenvideo mit Holger Schmeding finden Sie
unter folgendem link: http://ots.de/EsPS98

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2019“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2019“ wurde im Auftrag des
Deutschen Reiseverbands (DRV) durchgeführt. 100 Geschäftsführer, die
selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 100
geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250
Mitarbeitern wurden dafür über ein Online-Panel zum Thema
Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden im März 2019 vom
durchführenden Marktforschungsinstitut mo–web erhoben.

Über die Kampagne „Chefsache Business Travel“

Auf Geschäftsreisen setzen Unternehmen ihre wichtigste Ressource
ein: den hochqualifizierten Mitarbeiter. Knapp 90 Prozent schicken
ihre Mitarbeiter mit dem Ziel auf Reisen, Geschäftsabschlüsse unter
Dach und Fach zu bringen oder zumindest vorzubereiten. Der
effizienten Gestaltung von Geschäftsreisen im Unternehmen misst die
Chefetage jedoch trotzdem oft keine strategische Bedeutung zu. Dabei
wird diese Aufgabe immer komplexer. Nicht nur Kosten, sondern auch
andere Kriterien wie zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Sicherheit gilt
es zu beachten.

Ziel der Initiative von Travel Management Companies im DRV ist es,
Geschäftsreisen als strategisches Managementthema zu verankern und
den Nutzen eines professionellen Geschäftsreisemanagements in
Zusammenarbeit mit den Geschäftsreisebüros auf Entscheiderebene
besser bekannt zu machen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie
unter www.chefsache-businesstravel.de .

Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel
Management Companies American Express GBT, BCD Travel, CWT, DERPART
Travel Service, Egencia, FIRST Business Travel und dem DRV getragen.

Pressekontakt:
Kerstin Heinen, Dr. Ellen Madeker, Pressesprecherinnen
Telefon: (030) 2 84 06-15, E-Mail: presse@drv.de
Für den Inhalt verantwortlich: Torsten Schäfer, Leiter Kommunikation

Original-Content von: DRV Deutscher Reiseverband e.V., übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1744444

Erstellt von an 13. Aug 2019. geschrieben in Sonstige, Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2019 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia