Startseite » Allgemein, Sonstige » Nachhaltige Geldanlagen sorgen für Klimaschutz und Rendite

Nachhaltige Geldanlagen sorgen für Klimaschutz und Rendite





Bremen, Juni 2011. Wer heute an Klimaschutz-Maßnahmen denkt, dem kommen zunächst energieeffiziente Haushaltsgeräte, Ökostrom oder die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs in den Sinn. Dass der Verbraucher auch mit seiner privaten Geldanlage Einfluss auf den Klimaschutz hat, wissen dagegen die wenigsten. Um dies zu ändern, gibt es in Bremen diesen Monat gleich zwei besondere Angebote. Die energiekonsens-Tochter BEKS EnergieEffizienz GmbH veranstaltet am Sonnabend, 25. Juni, das erste Bremer Informationsforum für nachhaltige Kapitalanlagen „grünAnlagen“ im Veranstaltungshaus „Die Glocke“. Die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens fördert dabei das anbieterunabhängige Vortragsprogramm. Wer sich bereits im Vorfeld über grüne Geldanlagen informieren möchte, kann das Angebot von energiekonsens nutzen und sich bis zum 24. Juni kostenlos die Sonderausstellung „Klima schützen – Werte schaffen“ des Bundesministeriums für Umwelt in der Filiale der Sparkasse Bremen, Schwachhauser Heerstraße 197, ansehen. „Der Ort für die Ausstellung ist gut gewählt, denn unser Gebäude ist nicht nur für seine energieeffiziente Bauweise ausgezeichnet worden. Zudem haben Interessierte vor Ort die Chance, sich zum Thema grüne Geldanlagen beraten zu lassen“, sagt Holger Böse, Leiter der Marktbereichsdirektion Schwachhausen/Horn der Sparkasse Bremen.

Jeder Deutsche emittiert rund elf Tonnen CO2 im Jahr. Wenn auch die Menschen in ärmeren Regionen so viel Treibhausgas produzieren würden wie in der EU, bräuchten wir einen Planeten, der zweieinhalb Mal so groß ist wie die Erde. Neben reduziertem Stromverbrauch und energieeffizientem Heizen können Verbraucher mittels nachhaltiger Kapitalanlagen Investitionen schon am Finanzmarkt in Richtung Klimaschutz lenken“, sagt energiekonsens-Geschäftsführer Michael Pelzl. Von Sparbuch über Aktienfonds bis hin zu Renten- oder Kfz-Versicherungen – für viele Finanzdienstleistungen gibt es bereits klimafreundliche Alternativen. Dr. Heiko Staroßom, Vorstandsmitglied der Sparkasse Bremen und Klima-Botschafter von energiekonsens, ergänzt: „Das Markt-Potenzial für grüne Geldanlagen wird noch nicht ausreichend genutzt. Ein Grund hierfür ist sicherlich die unzureichende Aufklärung der Anleger. Ich freue mich, dass BEKS und energiekonsens mit dem Informationsforum „grünAnlagen“ für mehr Transparenz im Markt für nachhaltige Kapitalanlagen und somit für mehr Klimaschutz sorgen wollen.“

Nur wenn dem Bedürfnis nach umfassender Information Rechnung getragen werde, könne eine breitere Anlegerschicht für nachhaltige Finanzprodukte gewonnen werden. „Um deutlich zu machen, welche Chancen aber auch Risiken nachhaltige Kapitalanlagen wirklich haben, veranstalten wir erstmals das Informationsforum. Anleger können sich einerseits direkt bei qualitätsgeprüften Ausstellern und andererseits bei unabhängigen Vorträgen informieren“, sagt Kathrin Münning vom Veranstalter BEKS EnergieEffizienz GmbH.

Das von der Klimaschutzagentur geförderte Vortragsprogramm beginnt um 10 Uhr. Bis etwa 15 Uhr finden sechs Vorträge statt, die die Besucher neutral und umfassend informieren sollen. „Ein wichtiger Punkt für die Teilnehmer ist aus unserer Sicht, dass das Vortragsprogramm für die Veranstaltung anbieterunabhängig gestaltet ist und gerade auch die Referentinnen und Referenten von Verbraucherorganisationen zu Wort kommen“, betont Michael Pelzl. So wird beispielsweise Arno Gottschalk von der Verbraucherzentrale Bremen grüne Geldanlagen und Banken im Überblick darstellen. Dr. Barbara Happe vom Verein urgewald aus Berlin referiert unter dem Titel „Banken und Nachhaltigkeit – viel Lärm um wenig“. Einen weiteren wichtigen Aspekt behandelt der Vortrag „Klima- und Umweltschutz durch Kapitalanlagen“ von Walter Kahlenborn vom Informationsdienstleister adelphi aus Berlin, der sich mit dem Klimaschutz-Potenzial nachhaltiger Kapitalanlagen beschäftigt und Ergebnisse einer aktuellen Studie vorstellen wird. „Klimafreundlich eingesetztes Kapital kann im Vergleich zu konventionellen Kapitalanlagen eine 35- bis 85-prozentige Einsparung an Klimagasen bewirken. Das ist noch nicht ausreichend bekannt“, weiß Pelzl.

Die Gäste des Forums können sich aber nicht nur bei den neutralen Vorträgen, sondern auch direkt bei Anbietern von Anlageprodukten informieren. Sie präsentieren ihre Angebote in der Zeit von 9.30 bis 18 Uhr mit Informationsständen. Zwei Anbieter-Vortragsforen, jeweils von 15 bis 17.30 Uhr, sollen dabei helfen, einen Überblick zu gewinnen. Alle anwesenden Finanzdienstleiter mussten sich zuvor vom unabhängigen Forschungsinstitut imug auf ihre Seriosität überprüfen lassen.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig, der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Im Eintrittspreis inbegriffen ist ein Klimasparbuch mit gewinnbringenden Gutscheinen zum Klimaschutz.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=422373

Erstellt von an 9. Jun 2011. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de