Startseite » Allgemein » Minister ehrt verdiente Biokreis-Mitglieder

Minister ehrt verdiente Biokreis-Mitglieder





Beim Festakt anlässlich des 10jährigen Jubiläums der bayerischen Öko-Erlebnistage in der Münchner Residenz wurden am Mittwochnachmittag 21 tragende Persönlichkeiten der Ökoverbände in Bayern von Helmut Brunner, Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Darunter waren auch vier Biokreis-Mitglieder. Zuvorderst Heinz Jacob. Der Gründer des ökologischen Anbauverbandes Biokreis gehört zu den vier heraus­ragenden Persönlichkeiten, die die Staatsmedaille in Silber aus der Hand von Minister Helmut Brunner erhielten. Heinz Jacob , dessen ökologisches Handeln im eigenen Garten begann, ist nicht nur Beispiel dafür, wie einige Wenige aus Überzeugung einen Stein ins Rollen bringen können, sondern auch, dass die Treue zur eigenen Idee Früchte trägt. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Biokreis bezeichnete sich der Ehrenvorsitzende als Vater des Verbandes, der stolz auf den Werdegang seines Kindes blicken kann.
Stolz können auch die weiteren Staatsmedaillenträger sein. Anton Daxenbichler, der 10 Jahre den Vorsitz im Biokreis führte und ebenso lange im Vorstand der LVÖ ein Ehrenamt bekleidete, ist Sprecher der Biokreis-Milchbauern für die Zusammenarbeit mit einer Molkerei und engagiert sich seit vielen Jahren im Arbeitskreis Ökologische Fleckviehzucht. Herbert Fichtl ist seit 1986 Ausbildungsbetrieb für ökologischen Landbau und seit 20 Jahren im Meister-Prüfungsausschuss zum „Landwirtschaftsmeister“ im Bezirk Schwaben. Darüber hinaus ist sein Hof seit 2002 ein Demonstrationsbetrieb Öko-Landbau. Andreas Remmelberger ist nicht nur im ökologischen Landbau aktiv, er ist Mitinitiator der Klimawerkstatt Chiemgau-Inn-Salzach, Ansprechpartner beim Projekt „region aktiv Inn-Salzach“ und Initiator zur Entwicklung von Forschungsprojekten zum Omega-3-Gehalt in Biomilch. Auch als Naturschutzbeirat ist der Biobauer seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert und war Ideengeber für den „Benediktenweg“, einem Radweg für sanften Tourismus.
Minister Brunner würdigte die ehrenamtlichen Tätigkeiten aller Geehrten: „Als Leistungsträger und Vorbilder haben Sie in vielen Gremien Verantwortung übernommen und damit einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft in Bayern geleistet“, sagte der Minister bei dem Festakt in der Münchner Residenz. Der Freistaat gewährt im Bundesvergleich zwar die höchsten Umstellungsprämien, dennoch sieht Helmut Brunner die positive Entwicklung des ökologischen Landbaus in Bayern hauptsächlich im persönlichen Engagement der Menschen, denen Natur und Umwelt am Herzen liegen.

Im Zeichen der zwei Ähren arbeiten rund 900 Biobauern und 80 ökologische Verarbeiter für den Erhalt bäuerlicher Landwirtschaft und handwerklicher Lebensmittelverar­beitung zusammen.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=254700

Erstellt von an 9. Sep 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia