Startseite » Umwelttechnologien » Metropolitan Solutions: Premiere für erste 24-Stunden-Live-Weltkonferenz

Metropolitan Solutions: Premiere für erste 24-Stunden-Live-Weltkonferenz





Konzept: drei Standorte, drei Zeitzonen, sechs
Schwerpunktthemen

– Live-Übertragung im Internet
– Abschlussveranstaltung am 7. November in Hannover

Die Städte Hannover, San José (USA) und Shanghai (VRC) haben auf
den ersten Blick wenig gemeinsam. Am 6. und 7. November 2012 eint sie
jedoch eine Premierenveranstaltung: die erste
Metropolitan-Solutions-Konferenz, die als
24-Stunden-Live-Weltkonferenz an drei unterschiedlichen Standorten
und in drei unterschiedlichen Zeitzonen um den Globus wandert. Das
übergreifende Thema: Sicherheit und Zuverlässigkeit urbaner
Infrastrukturen.

Die gesamte Konferenz wird live im Internet unter
www.metropolitansolutions.de übertragen. Start ist am 6. November um
14 Uhr auf dem Messegelände in Hannover. Die Eröffnungs-Keynote
spricht Konrad Otto-Zimmerman, Generalsekretär des internationalen
Städteverbandes ICLEI – Local Governments for Sustainability, Bonn.

Neben dem Hauptthema diskutieren die Experten an jedem der drei
Standorte zwei zusätzliche Aspekte. Die Konferenzteilnehmer erörtern
unterschiedliche Strategien und Lösungen für weltweit ganzheitliche
Stadtentwicklungen und erfahren in Keynotes von Experten neue Ansätze
und Möglichkeiten.

„Die zunehmende Urbanisierung ist ein globales Thema, das
insbesondere im asiatischen und amerikanischen Raum rasant an
Bedeutung gewinnt. Viele Großstädte beschäftigen sich aufgrund der
konstant steigenden Einwohnerzahlen mit Themen wie Unterbringung,
Sicherheit, Versorgung, Kommunikation, Mobilität und
Umweltmanagement. Das innovative Format der
Metropolitan-Solutions-Weltkonferenz mit Stationen in Hannover, San
José und Shanghai ermöglicht allen Interessierten vor Ort einen
effizienten und direkten Zugang zu Informationen, Sprechern und
Themen in Echtzeit. Allen, die nicht an einem der drei Orte dabei
sein können, bieten wir die 24-Stunden-Live-Übertragung im Internet
an“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen
Messe AG.

Ausrichter der zweitägigen Veranstaltung ist die Deutsche Messe in
Hannover. Mit der Metropolitan Solutions, die im kommenden Jahr
parallel zur HANNOVER MESSE ausgerichtet wird, bietet sie die
internationale Plattform für Anwendungen und Lösungen für Metropolen,
Städte und Kommunen sowie für Zukunftsmodelle urbaner
Infrastrukturen. Partner der Veranstaltung sind Unternehmen wie
Hewlett-Packard, Phoenix Contact, Festo, Rittal, Siemens und TÜV
Rheinland.

Ablauf der Weltkonferenz

In den Städten werden am 6. und 7. November 2012 Konferenzen vor
Zuhörern abgehalten und zeitgleich live im Internet übertragen. Dabei
wandert die Weltkonferenz durch drei Zeitzonen und beginnt in
Hannover und San José jeweils um 14 Uhr Ortszeit, in Shanghai um 13
Uhr Ortszeit. Start ist am 6. November in Hannover. Von dort aus geht
es acht Stunden später nach San José in Kalifornien, um weitere acht
Stunden später im chinesischen Shanghai anzukommen. Der Zeitrahmen
für jede Station umfasst vier bis fünf Stunden.

Das komplette Konferenzprogramm steht online zur Verfügung, ebenso
die Registrierung für eine Vorort- oder Online-Teilnahme:
http://ots.de/9pTgW

In Keynotes, Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen profitieren die
Konferenzteilnehmer vom Wissen der Referenten, diskutieren über die
Stadtentwicklung der Zukunft und können sich darüber hinaus fachlich
austauschen.

Am 7. November endet die Konferenz mit einer
Abschlussveranstaltung in Hannover. Dort werden die jeweiligen
Ergebnisse der drei Konferenzstationen gebündelt,
Abschlussbotschaften der Weltkonferenz formuliert sowie
Videobotschaften hochrangiger Politiker präsentiert.

Die Themen in Hannover – San José – Shanghai

Der erste Themenblock in Hannover lautet „Stabile
Energieversorgung im Lichte der Energiewende“. Dabei geht es um den
Aufbau von Städten und die damit verbundene Herausforderung, künftig
mit Energie und Ressourcen nachhaltig umgehen und gleichzeitig
wirtschaftlich wettbewerbsfähig bleiben zu müssen.

Das zweite Thema behandelt „Kritische Infrastrukturen und die
intelligente Stadt“. Technische Infrastruktur ist die Schaltzentrale
einer funktionierenden Stadt und eine unerlässliche Größe im
täglichen Megacity-Alltag. Genau dies macht die technische
Infrastruktur zur „kritischen Infrastruktur“. Nur mit dem Einsatz
intelligenter Technologien sind zeitgemäße, effiziente, vernetzte und
ausreichend sichere urbane Infrastrukturen möglich. Denn sie dienen
der wettbewerbsorientierten, nachhaltigen und zukunftssicheren
Stadtentwicklung.

In San José im Herzen des Silicon Valley startet die zweite
Konferenzetappe und adressiert im ersten Themenblock „Sichere
Kommunikationsnetze für Kommunalverwaltungen und zeitgemäße
Notfallkommunikation“. Um in Metropolen Datensicherheit, Schutz vor
unbefugtem Datenzugriff und Notfallreaktionen sicherstellen zu
können, sind leistungsfähige komplexe IT-Systeme sowie spezielle und
schnelle Netzwerke mit absoluter Ausfallsicherheit für den
fachübergreifenden Austausch von großer Relevanz.

Mit „Mobile Systeme und Drahtlos-Netzwerke in urbanen
Infrastrukturen: Ein zusätzliches Risiko?“ ist der zweite
amerikanische Themenblock überschrieben. Flexible IT- und
Kommunikationstechnik ist heutzutage Standard. Mobile IT mit
permanentem Datenaustausch über Mobilfunknetze stößt dann jedoch
häufig beim Thema Datensicherheit von Funknetzen an ihre Grenzen. Wie
Risiken minimiert und die Zuverlässigkeit im mobilen Datenfluss
ausgebaut und gewährleistet werden kann, ist unter anderem Thema
dieses Teils der Metropolitan-Solutions-Konferenz.

Im chinesischen Shanghai wird auf dem SNIEC-Messegelände die
dritte Konferenz-Etappe eingeläutet. „Zuverlässige Wasserversorgung,
Abwasserentsorgung und -aufbereitung für intelligente Städte“ wird
dort als erster Aspekt diskutiert. Insbesondere in den schnell
wachsenden chinesischen Metropolen sind innovative Konzepte für
Versorgungs- und Verteilungsnetze unerlässlich. Moderne Sensorik,
vernetzte Systeme und Mobil-Kommunikation sind dabei wichtige
Schlagworte im Optimierungsprozess um die bislang weitgehend
statische Infrastruktur zur Wasserver- und -entsorgung.

„Effizientes Verkehrsmanagement und zuverlässige
Mobilitätskonzepte für intelligente Städte“ füllen den zweiten
Konferenzblock in Shanghai. Das Verkehrsaufkommen in chinesischen
Megacities ist enorm. Mit einer vorausschauenden Verkehrssteuerung
auf Basis von flexiblen Transportsystemen, intelligenten IT-Netzen
und Kommunikationstechnik kann Verkehrsengpässen in Spitzenzeiten
entgegengewirkt werden.

Die Abschlussveranstaltung der Metropolitan-Solutions-Konferenz
wird erneut im Convention Center in Hannover ausgerichtet. Dort
werden Antworten auf Fragen wie „Mit welchen Maßnahmen und
technischen Lösungen lassen sich künftig urbane Infrastrukturen
sicher gestalten und Ausfallrisiken minimieren?“, „Wie können
Metropolregionen sowie Städte und Kommunen künftig den großen
Herausforderungen nachhaltiger und gesicherter urbaner Versorgung und
Organisation begegnen, ohne dabei ihre Wettbewerbsfähigkeit als
Wirtschaftsstandort und Lebensraum einzubüßen?“ erwartet.

Im Nachgang ist die Konferenz im Internet unter
www.metropolitansolutions.de on demand abrufbar.

Über die Metropolitan Solutions

Die Metropolitan Solutions hat sich innerhalb von zwei Jahren von
der Sonderschau zur eigenen Messe entwickelt. Sie wird daher vom
kommenden Jahr an parallel zur HANNOVER MESSE auf dem hannoverschen
Messegelände ausgerichtet. Das bisherige Themenspektrum von
Metropolitan Solutions rund um Energieinfrastrukturen,
Wasser/Abwasser, Mobilität und Logistik, Gebäudetechnik, Urbane
Sicherheit und Abfallmanagement wird um neue Themen wie Urban
Management, Städtische Informationssysteme und Stadtmöblierung,
Kommunalfinanzierung, Green Buildings/GreenCities,
Klimafolgen-Management sowie Wasserbau erweitert.

Die Metropolitan Solutions gilt als Plattform für Anwendungen und
Lösungen für Metropolen und so genannte Megacities und ist seit ihrem
Beginn in 2011 stark gewachsen. In diesem Jahr hatten sich 70
Aussteller auf knapp 3 000 Quadratmetern präsentiert. Von 2013 an
bekommt das Thema in Halle 1 mehr Platz und ein innovatives Konzept,
bei dem die Messe als „Stadt der Zukunft“ erlebbar wird.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.gathmann@messe.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=746583

Erstellt von an 22. Okt 2012. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia