Startseite » Allgemein, Photovoltaik, Solarthermie » Lohnendes Investment durch Solarförderung

Lohnendes Investment durch Solarförderung





Bundesumweltminister Norbert Röttgen und der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) haben sich auf eine Vorziehung der Förderkürzung für Solarstrom geeinigt. Diese ermöglicht den weiteren Ausbau der Photovoltaik in Deutschland. Dabei geht es darum, einerseits einen ausreichend großen Binnenmarkt zu sichern, der Photovoltaik-Unternehmen in Deutschland genügend Investitionsspielräume bietet. Andererseits darf der Markt in den nächsten Jahren nicht zu schnell wachsen, um die technische Realisierbarkeit zu ermöglichen und die notwendigen Investitionen für den Umbau des Energiesystems hin zur einer dezentralen Energieversorgung mit Erneuerbaren Energien in einem vertretbaren Rahmen zu halten. Röttgen stellte im Rahmen der Bundespressekonferenz die Übereinkunft gemeinsam mit dem BSW-Solar vor. „Wir begrüßen das eindeutige politische Bekenntnis zum Ausbau der Photovoltaik, zum Fertigungsstandort Deutschland und zu den durch die Photovoltaik-Technologie inzwischen geschaffenen über 130.000 Arbeitsplätzen“, sagte Günther Cramer, Präsident des BSW-Solar.

PRIOGO AG empfiehlt günstige Investition
Die PRIOGO AG, Zülpicher Anbieter von Photovoltaik und Solarthermie, profitiert mit seinen Kunden von der guten Entwicklung der Solarenergie und will zum Vorteil von Kunden und Interessenten durch attraktive günstige Angebote den positiven Trend weiter unterstützen: „Wir wollen, dass unsere Kunden Spaß an der unbestritten guten und umweltschonenden Photovoltaik haben. Daher tun wir alles dafür, um das Investment in die regenerativen Energien so attraktiv wie möglich zu gestalten“, betont David Muggli, Vorstand der PRIOGO AG.
Mit den Zulieferern und Handelspartnern vereinbarte PRIOGO zu diesem Zweck bereits vor geraumer Zeit eine sogenannte „Preisgleitklausel“. Sie sieht vor, dass die Einstandspreise für die Photovoltaikanlagen so weit gesenkt werden, wie es für eine Kompensation der gesenkten Einspeisevergütung erforderlich ist. „Außerdem steigern wir die Effizienz unserer Unternehmensprozesse. Unsere Mitarbeiter qualifizieren wir weiter, ressourcenschonend zu arbeiten. Auf diese Weise sind wir sicher, Kosten in unserem Unternehmen einzusparen. Davon profitieren letzten Endes unsere Kunden“, erläutert Muggli das weitere Vorgehen der PRIOGO AG. Der Zülpicher Experte für regenerative Energien ist sicher, zum Wohle der Kunden eine vernünftige und faire Vorgehensweise für die Zukunft gefunden zu haben.

Engagierte Kampagne zahlt sich aus
Darüber hinaus fördert die PRIOGO AG vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2011 alle Besteller einer Solaranlage aus dem Hause des Zülpicher Energiespezialisten. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass die Montage bis zum 31. Dezember 2011 durchgeführt wird: „Wir fördern alle Technologien, die die PRIOGO AG anbietet und die aus erneuerbaren Energien Wärme erzeugen. Dazu gehören die Solarthermie und die Pelletheizung. Dabei verdoppeln wir die Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), wenn sich ein Kunde zum Beispiel für eine Solarthermie-Anlage zur Heizungsunterstützung und Brauchwassererwärmung aus unserem Hause entscheidet“, erläutert Muggli die konkreten Pläne der PRIOGO AG. Alle Infos zur Kampagne der PRIOGO AG erhalten Interessenten unter http://www.priogo.com/solarfoerderung-priogo.html, oder sie vereinbaren umgehend ein unverbindliches Beratungsgespräch unter der gebührenfreien Hotline 08000-774646.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=340276

Erstellt von an 2. Feb 2011. geschrieben in Allgemein, Photovoltaik, Solarthermie. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de