Startseite » Allgemein » Klimawandel: Taiwan fordert Teilnahme an internationalen Organisationen und Events zum Schutz seiner Bevölkerung

Klimawandel: Taiwan fordert Teilnahme an internationalen Organisationen und Events zum Schutz seiner Bevölkerung





Frankfurt, 24.10.2018 Das Streben nach wirtschaftlichem Wachstum geht einher mit dem Preis verschlechterter Umweltbedingungen sowie einem Mangel an natürlichen Ressourcen. Der Planet Erde ist durch die weltweit schnell wachsenden Industrien stark überlastet. Im Jahr 2018 fiel der Weltermüdungstag bereits auf den 1. August.
Auch das von den Vereinten Nationen nicht anerkannte Taiwan ist stark vom weltweiten Klimawandel betroffen. So waren die Temperaturen in Taiwan in den vergangenen zwei Jahren die höchsten der letzten 100 Jahre. Trotz dieser klimatischen Bedrohung wird Taiwan die Teilnahme an der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) verweigert.

Aber der Klimawandel ist eine Frage des Überlebens unseres Planeten und sollte nicht auf ein politisches Thema reduziert werden. Taiwan war lange Zeit vom System der Vereinten Nationen isoliert. Doch das Land wird weiter sein Recht auf Teilhabe an internationalen Organisationen und Events wie der UNFCCC einfordern sowie seine Verantwortung als Part der internationalen Gemeinschaft wahrnehmen.

Die taiwanische Regierung plant, den Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2050 auf 50 % des Ausstoßes aus dem Jahr 2005 zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen Energien bis zum Jahr 2025 zu 20 % aus Erneuerbaren Ressourcen gewonnen werden. Der Anteil der Energiegewinnung durch natürliche Gase soll auf bis zu 50 % steigen. Gleichzeitig schließt das Land ältere Kohlefabriken und stattet die übrigen mit hocheffizienten und ultrasuperkritischen Einheiten aus, die weniger Verschmutzung verursachen.

Zudem macht Taiwan signifikante Fortschritte bezüglich des Recycelns von Ressourcen.
2017 lag die Ressourcenwiederherstellungsrate des Landes bei 52,5 %, nur noch übertroffen von der Deutschlands und Österreichs. Seine Recyclingrate bei Plastikflaschen lag im selben Jahr bei 95 %. Während des FIFA World Cups bestand die Hälfte der Trikots der 32 Teams aus recycelten Flaschen Taiwans.
Zukünftig will Taiwan seine Forschungen im Bereich Recycling weiter stärken, um eine Umgebung ohne Müll zu erzielen. Das Land ist mehr als bereit, seine Technologien und Erfahrungen mit anderen Ländern zu teilen. Es setzt sich mit all seinen Möglichkeiten für die Umsetzung und Einhaltung des Pariser Klimaabkommens ein.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1663735

Erstellt von an 24. Okt 2018. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia