Startseite » Allgemein » Klarheit bei Zählpunktinformation und Rechnungsstatus

Klarheit bei Zählpunktinformation und Rechnungsstatus





E-world energy & water, Treffpunkt für die Energie- und Wasserwirtschaft
8. bis 10. Februar 2011 in Essen – Halle 1, Stand 226
Im Zentrum des Unternehmensauftritts der Client Computing Germany GmbH während der E-world 2011 stehen die konkreten Probleme im Alltagsgeschäft der Energiemarktakteure hinsichtlich der Marktkommunikation. Am Demopunkt können sich die Besucher von der intuitiven Bedienung der Anwendungsoberfläche des Cockpits zum übersichtlichten Nachrichtenaustauschs live überzeugen und sich über die Vorteile des Client Computing Systems im Rahmen der unterschiedlichsten Kommunikationsvorgänge informieren. Die Cockpit-Lösung bietet beispielsweise im MSCONS-Prozess entscheidende Unterstützung: Lieferanten und Erzeuger erhalten einen klaren Überblick zu den von den Netzbetreibern zur Verfügung gestellten Bewegungsdaten. Weitere Hilfe verspricht das System sowohl Lieferanten als auch Netzbetreibern im Rechnungsprozess, indem es die einfache Rückverfolgbarbeit einzelner Nachrichten jederzeit gewährleistet. In die vielfältigen Möglichkeiten des Monitorings ist in den vergangenen Monaten nicht zuletzt das Praxiswissen von Fachanwendern wie beispielsweise der E.ON Wasserkraft GmbH, der BKW Energie GmbH oder der Meistro Energie GmbH eingeflossen, was sich in einer hohen Bearbeitungseffizienz und Benutzerfreundlichkeit niederschlägt.

Der MSCONS- Prozess im Cockpit ist vor allem für Lieferanten und Erzeuger interessant: Anhand der Bestandsliste (UTILMD E06) wird für den jeweils ausgewählten Netzbetreiber eine Übersicht über alle bei ihm betriebenen Zählpunkte geliefert. Zusätzlich sind die Informationen „Bilanzkreis“ und „OBIS-Kennzahl“ enthalten. Aus den Bewegungsdaten des ausgesuchten Zeitraums wird eine Tabelle gebildet, die der Fachabteilung auf den ersten Blick verdeutlicht, ob die Zeitreihen des Lieferanten vollständig, mit Ersatzwerten oder unvollständig vorliegen beziehungsweise ganz fehlen. Durch das Anklicken eines Feldes in der erstellten Tabelle werden zudem eine Auflistung der Zeitreihe und eine graphische Darstellung erzeugt. Der Fachanwender erhält alle Informationen auf einen Blick übersichtlich angezeigt und kann sofort mit der Weiterbearbeitung beginnen.

INVOIC im Detail
Die Abbildung des Prozesses INVOIC-REMADV ist von Client Computing zusammen mit dem Kunden Meistro entwickelt worden. Die Lösung, die sowohl für die Lieferanten- als auch für die Netzbetreiber-Rolle als Nachrichten-Controlling-Instrument genutzt werden kann, befindet sich bei weiteren Kunden bereits im Einsatz und schafft für ein allgemeines Problem konkrete Abhilfe. Denn immer wieder beschweren sich Fachabteilungen, dass in den eingesetzten Programmen wichtige Abarbeitungsinformationen wie beispielsweise Fälligkeit nicht als Suchkriterien auftauchen und es Unsicherheiten gibt, welche Informationen der Marktpartner wirklich erhalten hat. Hier setzt das Cockpit an: Alle Informationen aus der INVOIC werden angezeigt. Dazu gibt es einen Nachrichtenbaum, in dem auch zum Teil ersetzte Versionen der Nachricht aufgeführt werden. Wenn eine REMADV vorliegt, wird diese dort ebenfalls mit lesbaren Informationen angezeigt. Der Mehrwert des Cockpits liegt in der Übersicht aller vorliegenden INVOIC- Nachrichten und den Status der Rechnungen (offen/abgelehnt/bestätigt) zu einem Zählpunkt. Dies hilft immens, um offene Rechnungen identifizieren und zeitnahe Maßnahmen ergreifen zu können, um den Zahlungseingang zu gewährleisten.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=312464

Erstellt von an 9. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia