Startseite » Allgemein » Kein Gesundheitsrisiko bei Energiesparlampen / Lampenhersteller Megaman kritisiert EU-Parlamentarier

Kein Gesundheitsrisiko bei Energiesparlampen / Lampenhersteller Megaman kritisiert EU-Parlamentarier





Der Lampenhersteller MEGAMAN (IDV GmbH)
weist Äußerungen der EU-Parlamentarier Herbert Reul (CDU) und Silvana
Koch-Mehrin (FDP) zu angeblichen Gesundheitsgefahren bei
Energiesparlampen zurück. „Das ist Politrhetorik. Das deutsche
Umweltbundesamt hat nicht vor Energiesparlampen gewarnt und es hat
den Glühlampenausstieg nicht in Frage gestellt“, stellt
MEGAMAN-Sprecher Christoph Seidel klar.

Hintergrund ist eine Pilotstudie des Umweltbundesamtes (UBA) an
zwei zerbrochenen Energiesparlampen mit Flüssigquecksilber. Dabei
waren erhöhte Quecksilberemissionen festgestellt wurden, die aus
umweltmedizinischer Sicht reduziert werden sollten.

„Im Falle von Lampenbruch rät das UBA, intensiv zu lüften und eine
zerbrochene Energiesparlampe sachgerecht zu beseitigen. Dann sinkt
die Quecksilbermenge in der Raumluft wieder deutlich ab,“ sagt
Christoph Seidel.

Als Konsequenz aus dem Kurztest fordert das UBA von der Industrie
verbesserte Lampen, die bis zu 80 Prozent Energie einsparen und
Umweltrisiken vermeiden. Beispielsweise empfiehlt das UBA speziell
für den Einsatz in Kinderzimmern Energiesparlampen, die mit einem
Splitterschutz oder einer doppelten Hülle gegen Zerbrechen gesichert
sind.

MEGAMAN verwendet als erster Hersteller seit 2008 in allen
Energiesparlampen ein festes Amalgam anstelle von Flüssigquecksilber.
Die Amalgamtechnik vermeidet und reduziert Quecksilberemissionen bei
Lampenbruch. Das Verfahren erhöht die Sicherheit der Lampen, es
vereinfacht den Transport zum Recycling und es dient dem Gesundheits-
und Umweltschutz in der Produktion.

MEGAMAN setzt sich bei der Europäischen Union für die
Amalgamtechnik und für die weitere Beschränkung von Quecksilber in
Energiesparlampen ein.

Der Silikon-Splitterschutz, über den die meisten MEGAMAN
Energiesparlampen in Kugel- oder Kerzenform verfügen, ist ein
weiterer erheblicher Sicherheitsgewinn. Der Splitterschutz wirkt wie
eine Knautschzone. Er kann in vielen Fällen verhindern, dass die
innenliegende Leuchtstoffröhre beim Aufprall beschädigt wird.

Pressekontakt:
MEGAMAN – IDV GmbH

Christoph Seidel
Presse & Kommunikation

Tel +49 (0) 6184 9319-164
Fax +49 (0) 6184 9319-19
Mob +49 (0) 151 50651188

c.seidel@megaman.de

www.megaman.de

IDV Import- und Direkt-Vertriebs GmbH
Birkenweiherstraße 2
D-63505 Langenselbold

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=319994

Erstellt von an 22. Dez 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia