Startseite » Photovoltaik » Innovative Luftleitelemente sorgen für verbesserte Solarenergie

Innovative Luftleitelemente sorgen für verbesserte Solarenergie





Zu dieser Erfindung wurde ein Schutzrecht angemeldet und es existieren detaillierte Zeichnungen, da sich das Projekt noch im Anfangsstadium befindet. Im derzeitigen Status der Verwertung werden Produzenten, Vertriebspartner, Lizenznehmer und Prototypenbauer gesucht, die Interesse an einer Weiterentwicklung haben.

Ganzjährige Nutzung für gesteigerten Ertrag
Handelsübliche Photovoltaikmodule erreichen ihre optimale Leistung bei 25°C, wie verschiedene Studien belegen. Erhöht sich die Sonneneinstrahlung jedoch, dann verringert sich der Wirkungsgrad der Module dementsprechend und die Energiegewinnung kann nicht voll ausgenutzt werden. Eine Kühlung ist obligatorisch – bisher stellt dies aber eine hohe technische Herausforderung dar. Das erfundene Leitelement wird dagegen aus herkömmlichen Rohstoffen hergestellt und einfach an der Unterseite bei jedem einzelnen Modul angepasst und befestigt. Im Sommer hat die Erfindung den enormen Vorteil, dass die Leistung der Module nicht mehr durch zu hohe Sonneneinstrahlung beeinträchtigt wird. Im Winter lässt sich das intelligente Element auch dafür verwenden, den Schnee auf den Photovoltaikmodulen zum Tauen zu bringen. Auf diese Weise geht keine Energie verloren und die Solarenergie kann optimal genutzt werden.

Technischer Vorteil durch Lamellenform
Die Funktionsweise ist denkbar einfach: aufsteigende, kühlere Umgebungsluft wird eingesogen und an die jeweiligen Photovoltaikmodule abgegeben. Der Lufteintritt erfolgt durch lammellenförmige Eintrittsschlitze, die die vorhandene Luft nutzen. Die Abgabe an das Modul wird von Luftaustrittsschlitzen gesteuert, die ebenfalls lamellenförmig angeordnet sind und der Luft eine Richtung vorweisen. Die Schlitze sind jeweils an gegenüberliegenden Seiten des Lüftungselements angebracht, wodurch die eingesogene Luft beschleunigt und geführt wird. Die Form des Elements kann an die einzelnen Module angepasst werden.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=734770

Erstellt von an 3. Okt 2012. geschrieben in Photovoltaik. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia