Startseite » Allgemein » IFAT ENTSORGA 2010: Aktivkoks HOKüberzeugt weltweit beim Umweltschutz

IFAT ENTSORGA 2010: Aktivkoks HOKüberzeugt weltweit beim Umweltschutz





Rheinbraun Brennstoff GmbH stellt kostengünstiges Adsorbens für die Abwasser- und Abgasreinigung vor

Köln. – Mit dem aus rheinischer Braunkohle gewonnenen Aktivkoks HOK bietet die Rheinbraun Brennstoff GmbH (RBB) ein ebenso kostengünstiges wie zugleich auch hocheffizientes Katalysator- und Filtermaterial, das bei zahlreichen Anwendungen in der Abwasser- und Abgasreinigung zum Einsatz kommt. Derzeit produziert die RWE Power AG als einer der größten Anbieter jährlich rund 180.000 Tonnen Aktivkoks, die von RBB weltweit unter der Produktbezeichnung „Activated Lignite HOK“ vermarktet werden.

Effiziente Produktlösungen des in vier verschiedenen Körnungsgraden angebotenen Adsorbens werden vom 13. bis 17. September 2010 auf der diesjährigen IFAT ENTSORGA in München präsentiert. Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, deren erklärtes Ziel es ist, neue Perspektiven für die Umwelt aufzuzeigen, erwartet mehr als 2.500 Aussteller und rund 120.000 Fachbesucher aus 170 Ländern.

Am Messestand von RBB – Stand 109 in Halle A1, nahe Eingang West – heißen Mitarbeiter und Fachberater des Unternehmens Kunden und Geschäftspartner aus aller Welt willkommen, die sich ein eigenes Bild von den zahlreichen Vorteilen und unterschiedlichsten Einsatzgebieten machen möchten.

Zahlreiche Einsatzgebiete von der Luftreinhaltung bis zum Gewässerschutz

Aufgrund seiner speziellen Produkteigenschaften wird HOK heute als Aktivkohle für zahlreiche Anwendungen im Umweltschutz genutzt: Als Adsorptionsmittel für die Abgasreinigung bei der Müllverbrennung und zur Emissionsminderung in der Hütten- und Stahlindustrie, in der biologischen Abwasserreinigung und anderen Gebieten der Biotechnologie, als Filtermaterial für die Trinkwasseraufbereitung sowie für die Reinigung von Deponiesicker- und Industrieabwässern, um nur einige Beispiele zu nennen.

Insbesondere die große spezifische Oberfläche, die günstige Porenradien-Verteilung und die katalytischen Eigenschaften von Aktivkoks HOK bewirken die Rückhaltung einer Vielzahl von Schadstoffen und ermöglichen so in vielen Fällen ihre Abtrennung bis unter die Nachweisgrenze.

Pyrolyse und Aktivierung der aus den Tagebauen der RWE Power AG in der Nähe von Köln gewonnenen Braunkohle basieren auf einem jahrzehntelang optimierten Verfahren und erfolgen – ebenso wie die weltweite Logistik des fertigen Produktes durch RBB – nach einem konsequent praktizierten Qualitäts-Sicherungssystem.

Weitere Informationen auch im Internet unter www.hok.de und www.ifat.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=255609

Erstellt von an 10. Sep 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia