Startseite » Allgemein, Sonstige » HKI: Nachhaltige Forstwirtschaft -„Grüne Lunge“speichert Sonnenenergie und bindet große Mengen CO2

HKI: Nachhaltige Forstwirtschaft -„Grüne Lunge“speichert Sonnenenergie und bindet große Mengen CO2





Holz als Energielieferant übernimmt wichtige Rolle im Klimaschutz – Der Wald ist das „größte Solarkraftwerk“ der Welt

Frankfurt am Main. – Wer von Solarenergie spricht, denkt meist nicht an den Wald. Doch gerade hier geschieht auf ganz natürlichem Wege genau das Gleiche, was auch die Sonnenkollektoren auf unseren Dächern leisten: die Speicherung von Sonnenenergie. Dies allerdings in einem wesentlich größeren Umfang, so dass man beim Wald ohne Übertreibung vom größten Solarkraftwerk der Welt sprechen kann.

Die nachhaltige Fortwirtschaft, so wie sie in Deutschland seit mehr als 200 Jahren betrieben wird, leistet dabei einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. Denn der – weiterhin wachsende – Wald speichert auch in großen Mengen Kohlendioxid (CO2). Im Zuge der Photosynthese wandeln die Pflanzen das Sonnenlicht zusammen mit Wasser und CO2 in Biomasse, also in Holz um. Die auf diese Weise in den Bäumen gebundenen Kohlenstoffvorräte haben seit 2002 jedes Jahr um 4,7 Mio. Tonnen zugenommen.

Beim Heizen mit Holz werden 21 Mio. Tonnen Treibhausgase vermieden

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V., der die Hersteller moderner Feuerstätten wie Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkamineinsätze sowie Pellet-Einzelöfen vertritt, weist vor diesem Hintergrund darauf hin, dass auch das Heizen mit Holz den CO2-Ausstoß reduziert und auf diese Weise dem Klimaschutz dient. Mit Brennholz und Pellets als Ersatz für fossile Energien wie Kohle und Gas konnten alleine im Jahr 2009 knapp 21 Mio. Tonnen Treibhausgase vermieden werden, wie aus den neusten Zahlen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hervorgeht.

Während fossile Brennstoffe das von ihnen vor 300 Millionen Jahren gebundene CO2 zusätzlich an die Atmosphäre abgeben und so den Treibhauseffekt verstärken, entsteht bei der Verbrennung von Holz immer nur so viel CO2 wie der Baum zuvor beim Wachstum selbst gebunden hat und auch bei seiner Verrottung im Wald wieder abgeben würde. Aus diesem Grunde trägt auch ein nachhaltig bewirtschafteter Wald weit stärker zur Entlastung der Atmosphäre bei als ein ungenutzter Wald, der keine zusätzlichen Kohlenstoffreserven mehr aufbauen kann.

Weitere Informationen im Internet unter www.ratgeber-ofen.de.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=244306

Erstellt von an 18. Aug 2010. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia