Startseite » Sonstige, Umwelttechnologien » „Hamburg – Umwelthauptstadt Europas 2011“ ein Jahr lang live im Infopavillon am Hauptbahnhof: Containerbau am Ausgang Spitalerstrasse morgen ab 10 Uhr geöffnet (mit Bild)

„Hamburg – Umwelthauptstadt Europas 2011“ ein Jahr lang live im Infopavillon am Hauptbahnhof: Containerbau am Ausgang Spitalerstrasse morgen ab 10 Uhr geöffnet (mit Bild)





Ab dem 14. Januar 2011 können sich Bürger und Besucher im
Infopavillon am Hauptbahnhof ein Bild von der Umwelthauptstadt
Europas 2011 machen. Der wiederverwendbare Containerbau ist 2011 die
zentrale Anlaufstelle für alle, die mehr über den Titel sowie über
Projekte aus Hamburg und Europa erfahren wollen. „Wir setzen
allerneuste, interaktive Ausstellungstechnik ein. Per Mausklick kann
man die grünen Seiten der Stadt erkunden und individuell durch
verschiedene Themenbereiche navigieren. Wer möchte, kann sogar
virtuelle Bus- und Radtouren durch Hamburg machen und sich dabei über
Umweltprojekte an der Strecke informieren. Der Pavillon eignet sich
sowohl für den schnellen Überblick als auch für ausführliche
Information im Detail“, so Umweltsenatorin Dr. Herlind Gundelach bei
der Eröffnung heute Mittag mit Vertretern der Stadt und Sponsoren.

50 Projekte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und von
Umweltverbänden zeigen, wie und wo sich Hamburg und die
Metropolregion für Klima- und Umweltschutz engagieren.
Audioeinspielungen, Touchscreens und eine interaktive Hamburg-Karte
machen die Ideen der Umwelthauptstadt erlebbar. Was einzelne
Umwelthauptstädter bereits heute zu Hause für die Umwelt tun, lässt
sich im Bereich „Bewohner deiner Stadt“ erfahren. Wie viele
Ressourcen beim täglichen Essen verbraucht werden, kann jeder beim
Exponat „Mahlzeit“ herausfinden. Am CO2-Rechner lässt sich ablesen,
wie viel Kohlendioxid man durch einfache persönliche
Verhaltensänderungen einsparen kann. Bei einer virtuellen Radtour
durch die HafenCity können Besucher selbst in die Pedale treten und
an Stellen wie zum Beispiel der Elbphilharmonie oder dem Unileverhaus
stoppen, wo es dann nähere Umwelt-Informationen zum Haltepunkt gibt.

Darüber hinaus kann man sich im Infopavillon natürlich jederzeit
über alle Veranstaltungen und Umwelttouren im Umwelthauptstadtjahr
informieren.

Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen das Programm. Den Anfang
macht der KlimaCampus mit dem Thema „Stadtklima“. Die multimediale
Ausstellung zeigt zum Beispiel, wie Städte durch gezieltes Anlegen
von Grünflächen an heißen Tagen Außentemperaturen mindern können und
wie sich durch intelligente Bebauung frische Luft in die Straßen
lenken lässt. Im Februar erfährt man mehr über die Entwicklung des
Umweltschutzes in Hamburg in den letzten hundert Jahren, denn ohne
das Handeln früherer Generationen wäre Hamburg heute nicht
europäische Umwelthauptstadt 2011. Wie nach und nach ein ganzer
Stadtteil möglichst flächendeckend mit erneuerbaren Energien versorgt
werden kann, zeigt die IBA-Sonderausstellung im März. Im April können
sich Besucher über die Umwelt- und Klimaschutzziele der Deutschen
Bahn informieren und zum Beispiel mit einem IC-Fahrsimulator auf
einer fiktiven Strecke üben, wie man möglichst Energie sparend Zug
fährt.

Die Projekt-Realisierungsgesellschaft (ReGe) war mit der
Errichtung des Infopavillons, der nach der Energieeinsparverordnung
für Gebäude zertifiziert ist, beauftragt. Die Energieversorgung
erfolgt über eine Solaranlage auf dem Dach, mit der insgesamt
jährlich mehr als 4.500 kWh Strom erzeugt werden können. Der Bau
besteht aus vier Containern, die baugleich auch für den „Zug der
Ideen“ eingesetzt werden.

Sponsoren haben zur Gestaltung des Pavillons mit der
Solarstromanlage, einer umweltschonendem Klimaanlage, dem
Terrassensystem, Monitoren sowie sparsamer Steuerungs- und
Lichttechnik beigetragen. Projektsponsoren des Pavillons sind
Colexon, Kampmann und Inoutic. Premiumpartner der Umwelthauptstadt
sind Siemens und die Deutsche Bahn; Panasonic, Globetrotter, Otto,
Budnikowsky, ECE und Unilever sind Sponsorpartner.

Die Ausstellung im Infopavillon wurde von der Agentur Kunstraum
GfK entwickelt, die auch die Ausstellung im „Zug der Ideen“ entworfen
hat.

Der Infopavillon für die Umwelthauptstadt 2011 befindet sich
zwischen Hauptbahnhof und Kunsthalle am Ausgang Spitalerstraße. Er
ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Ein aktuelles Medienbild wird im Anschluss an die Veranstaltung im
Download-Bereich auf der Internetseite der Umwelthauptstadt Europas
2011 bereitgestellt. Weitere Informationen unter:
www.umwelthauptstadt.hamburg.de www.facebook.com/Hauptstadt.Hamburg

Pressekontakt:
Pressestelle der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Volker Dumann
Tel.: 040 42840-3249
Email: volker.dumann@bsu.hamburg.de
www.umwelthauptstadt.hamburg.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=328030

Erstellt von an 13. Jan 2011. geschrieben in Sonstige, Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia