Startseite » Solartechnik, Sonstige » Gemeinsam stark: MHH Solartechnik und Solar Frontier schließen mehrjährige, strategische Partnerschaft

Gemeinsam stark: MHH Solartechnik und Solar Frontier schließen mehrjährige, strategische Partnerschaft





Die von Solar Frontier entwickelten CIS-Module sind besonders umweltfreundlich aufgrund des geringen Einsatzes von Rohstoffen – und damit natürlich auch extrem wirtschaftlich zu produzieren. Die Module, die MHH Solartechnik vom Ende des ersten Quartals 2011 an vertreibt, werden bereits in der neuen Solar Frontier Produktionsstätte in Miyazaki (Japan) hergestellt – mit einer Kapazität von 900 MW eine der weltweit größten Anlagen zur Herstellung von CIS-Modulen.

Dank der Kooperation beider Unternehmen ist MHH Solartechnik in der Lage, seinen Kunden eine noch breitere Palette an richtungsweisenden Solartechnologien anzubieten. Auch in punkto Umweltfreundlichkeit setzen die Partner neue Maßstäbe: Die künftig von MHH Solartechnik verbauten Solar Frontier CIS-Module verzichten auf toxische Rohstoffe wie Kadmium und Blei. Darüber hinaus wird bei der Produktion dieser Dünnschichtmodule generell weniger Material eingesetzt. Damit erfüllen die Solarmodule von Solar Frontier alle Vorgaben der EU-Richtlinie RoHS.

MHH Solartechnik gehört zu den führenden Großhändlern in der Photovoltaik-Industrie. Das Unternehmen arbeitet ausschließlich mit renommierten Modul-Herstellern zusammen, darunter ab März 2011 auch Solar Frontier. 2009 lieferte MHH Solartechnik Anlagen mit einer Kapazität von knapp 60 MW aus.

„Wir haben sehr genau geprüft, mit welchem Partner wir im Bereich der Dünnschichttechnologie eine Vertriebspartnerschaft für das kommende Jahr eingehen. Solar Frontier hat uns in dreierlei Hinsicht überzeugt: ihre effiziente Fertigung, die umweltfreundliche Produktion und die dauerhafte Wirtschaftlichkeit. Wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit und sind davon überzeugt, dass wir damit unseren Kunden beste Qualität zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis anbieten können“, meint Günter Haug, Geschäftsführer der MHH Solartechnik GmbH.

„Wir freuen uns, dass wir eine strategische Partnerschaft für den Vertrieb der neuen Generation unserer CIS-Module mit MHH Solartechnik eingegangen sind. MHH Solartechnik und deren Mutterunternehmen BayWa setzen auf starke Partner mit zuverlässigen und richtungsweisenden Technologien – und genau dies sind unsere umweltfreundlichen und wirtschaftlich herzustellenden CIS-Solarmodule. Mit der neuen Anlage in Miyazaki haben wir eine Gesamtkapazität von einem Gigawatt und sind damit für die steigende Nachfrage bestens gewappnet“, so Wolfgang Lange, Geschäftsführer der Solar Frontier Europa GmbH.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=315803

Erstellt von an 15. Dez 2010. geschrieben in Solartechnik, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia