Startseite » Allgemein, Sonstige » Gemeinde Kirchanschöring startet Integriertes Klimaschutzkonzept

Gemeinde Kirchanschöring startet Integriertes Klimaschutzkonzept





Die oberbayerische Gemeinde Kirchanschöring im Landkreis Traunstein tut einen weiteren Schritt in Richtung lokaler Energiewende. Ein Integriertes Klimaschutzkonzept soll nun vorhandene regenerative Potentiale und Einsparmöglichkeiten aufzeigen und unter Einbindung der Anwohner und lokaler Kompetenzen einen konkreten Handlungsplan aufstellen. Am Montag, den 05. März 2012 stellten Green City Energy und KlimaKom bei der öffentlichen Auftaktveranstaltung die Ergebnisse der Energiefachlichen Analyse sowie den Prozess der Konzepterstellung vor.
Seit Oktober 2011 ermittelt die Kommunale Energieberatung von Green City Energy zusammen mit KlimaKom im Rahmen eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes die Klimaschutzpotentiale der Gemeinde Kirchanschöring in Oberbayern. Am Montag, den 05.03.2012 stellten Vertreter der beiden Büros auf der offiziellen Auftaktveranstaltung erstmals die vorläufigen Ergebnisse vor. Dabei setzt das handlungsorientierte Konzept an vier Punkten wie Energie, Stadtentwicklung, Verkehr und Kommunikation an und ist darauf ausgelegt, Bürger und örtliche Institutionen eng in den Prozess mit einzubinden.
„Der Energieverbrauch von Kirchanschöring ist im gesamtdeutschen Vergleich relativ niedrig. Hier fallen jährliche Kosten von etwa 7 Millionen Euro an und der CO2-Ausstoß liegt etwa bei 17.200 Tonnen“, erläutert Pia Bolkart von Green City Energy. Die Gemeinde Kirchanschöring engagiert sich nicht erst seit Oktober für eine positive Energiebilanz. In der Region sind fünf Biogasanlagen, mehrere PV-Anlagen und zwei Hackschnitzel-Heizwerke mit Nahwärmenetz in Betrieb und rund 50 Prozent des regionalen Strom- und Wärmebedarfs wird bereits aus Erneuerbaren Quellen bezogen.
„Die Entscheidung für dieses Klimaschutzkonzept haben wir bewusst als weiteren Schritt in Richtung Energiewende gefällt. Das war übrigens noch vor der furchtbaren Atomkatastrophe in Japan. Kirchanschöring will pro-aktiv handeln, nicht reaktiv“, sagt Erster Bürgermeister Hans-Jörg Birner. Das zeigt auch das allgemeine Engagement der Gemeinde. Im Jahr 2005 erhielt Kirchanschöring im Bundesentscheid „Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft“ die Goldmedaille und darf sich fortan „Golddorf“ nennen. „Die Gemeinde ist schon sehr weit gekommen. Gerade um diese Vorreiterrolle weiterhin auszufüllen, sollte sie all ihre Potentiale ausschöpfen“, betont Doris Möller von KlimaKom.
Neben der Vorstellung des Status quo waren auf der Veranstaltung auch die Bürger gefragt. Unter der Fragestellung „Klimaschutz – was können wir machen?“ wurden Vorschläge gesammelt und diskutiert. Als nächster Schritt der Konzepterstellung werden nun verschiedene Szenarien erstellt und am 16. April in einer Steuerungsrunde besprochen. Die Klimaschutzkonferenz, bei der Gemeindevertreter zusammen mit Teilnehmern aus lokalen Unternehmen und Organisationen unter Anleitung der Experten von Green City Energy und Klimakom an verschiedenen Thementischen konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz erstellen, ist für den 12. Mai angesetzt.
Weitere Informationen über die Kommunale Energieberatung von Green City Energy erhalten Sie unter www.greencity-energy.de/kommunale-energieberatung.html oder 089/890 668 900.
Über die Kommunale Energieberatung von Green City Energy:
Motor der Lokalökonomie – Erfolgsfaktor Erneuerbare Energien Integrierte Klimaschutzkonzepte als Handlungsgrundlage für politische Entscheidungsträger
Investitionen in Erneuerbare Energien entwickeln sich zu einer tragenden Säule der Lokalökonomie. Sie fördern die lokale Wertschöpfung, öffnen neue Einnahmequellen und schaffen Gestaltungsmöglichkeiten für kommunale Vorhaben. Doch woher sollen das Know-how und die finanziellen Mittel für die Investitionen zur Umsetzung regionaler regenerativer Energiepotentiale kommen?
Green City Energy steht für den Umbau unserer Energieversorgung auf Erneuerbare Energien und hilft Kommunen und Landkreisen als bayerischer Marktführer bei der Umsetzung von Klimaschutzkonzepten. Unser Beratungspaket liefert Antworten und richtet sich an Kommunen, Landkreise, Regionalverwaltungen und alle weiteren gesellschaftspolitischen Treiber einer zukunftsfähigen Energieversorgung.

Im Mai 2005 wurde das Unternehmen mit Sitz in München als GmbH und 100-prozentige Tochter der größten Münchner Umweltschutzorganisation, Green City e.V., gegründet. Am 27. Oktober 2011 wurde die Gesellschaft zu einer AG umgewandelt, um Anleger der ersten Stunde und langjährige Mitarbeitern an dem Unternehmen beteiligen zu können. Die AG ist nicht börsennotiert und eine Notierung ist auf absehbare Zeit nicht vorgesehen. Zum Vorstand der Green City Energy AG wurden die vormaligen Geschäftsführer Thomas Prudlo und Jens Mühlhaus berufen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist der Vereinsvorstand Matthias Altmann.
Angebot
Mit langjähriger Erfahrung und umfassender Branchenkenntnis projektiert das 70-köpfige Team der Green City Energy AG Erneuerbare Energieanlagen in den Bereichen Wind, Photovoltaik, Biogas und Wasserkraft von der Idee über die Realisierung bis hin zur Anlagenüberwachung. Durch Bürgerbeteiligungsmodelle erhalten private Anleger die Chance, direkt von der Energiewende zu profitieren. Unsere ökologischen sachwertorientierten Geldanlagen erzielen für bislang rund 3.000 Anleger dauerhaft stabile und attraktive Renditen. Neben der Projektentwicklung und ökologischen Geldanlagen bildet die Kommunale Energieberatung die dritte Säule in unserer Angebotspalette. Diese bietet Landkreisen und Kommunen fachliche und handlungsorientierte Unterstützung auf dem Weg zur lokalen Energieunabhängigkeit.
Unternehmensausrichtung und Ziele
Green City Energy steht für den dezentralen Ausbau der Erneuerbaren Energien auf 100 Prozent. Durch die Ermöglichung von finanzieller und inhaltlicher Bürgerbeteiligung fördert dieses Selbstverständnis eine demokratische Energieversorgung. Seit dem damals weltgrößten Solarpark als Bürgerbeteiligungsmodell im Jahr 2000 hat Green City Energy 21 Bürger-Energieparks mit knapp 250 regenerativen Energieanlagen und einem Fondsvolumen von mehr als 50 Mio. Euro aufgelegt. So wurden Investitionen von rund 150 Mio. Euro in Erneuerbare Energieprojekte ermöglicht.
Auszeichnungen
Für seine innovativen Angebote und hohen Nachhaltigkeitsstandards wurde Green City Energy wiederholt ausgezeichnet:
– 2010: Deutscher Nachhaltigkeitspreis als Top 3 „Deutschlands nachhaltigster Initiativen“ für den kommunalen Solarpark Garching bei München – Verein Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.
– 2011: Sustainability Award als „Nachhaltigstes Unternehmen“ – Fachjury des Sustainability Congress–
– 2011: EMEA SABRE Award in der Kategorie „Real Estate and Construction“ für das Konzept der solaren Lärmschutzwand
– 2011: ZeitzeicheN Award als Top 3 „Nachhaltigster Unternehmen“ – Fachjury des Netzwerk21Kongresses

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=592356

Erstellt von an 9. Mrz 2012. geschrieben in Allgemein, Sonstige. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia