Startseite » Allgemein » Funktionsanstriche machen Anstrichflächen zu solaren Energiequellen

Funktionsanstriche machen Anstrichflächen zu solaren Energiequellen





Herkömmliche Anstriche können Innenräume und Fassaden nur optisch verschönen. Neue Funktionsanstriche sparen auch Heizenergie, kühlen die Räume im Sommer oder entlasten Klimaanlagen. Die Anstriche nutzen Solarstrahlung und Luftwärme irekt als Heiz- oder Kühlenergie. Ihre Oberflächen- und Materialbeschaffenheit löst auf Fassaden und Innenwänden Energiespareffekte aus und spart bis zu 25 % Energie. Sobald im Winter bei diffuser Lichtstrahlung auf Fassaden z.B. ein leichter Schattenschlag entsteht, wirken Fassadenanstriche mit PHN SOLARFARBE als Solarwärmekollektor. Strömt hingegen im Sommer feuchtwarme Außenluft durch offene Fenster und Türen in Innenräume ein, erhöhen Innenanstriche mit PHN KLIMAFARBE die Verdunstung von Luftfeuchtigkeit und kühlen die Räume ab.
Regional strahlen maximal 900 bis 1.200 kWh/m2 Solarenergie auf deutschen Boden. Einen Teil davon können Funktionsanstriche bauenergetisch nutzen und häusliche Anstrichflächen zu Energiequelle machen. Bautechnisch ist der solare Umsetzungs-grad nicht überall optimal. Da die riesigen Innen- und Fassadenpotenziale aber ohnehin energetisch brach liegen, können Funktionsanstriche auch geringste solare Energiegewinne nutzbringend summieren.
Solaraktive Funktionsfarben sparen in gedämmten und ungedämmten Gebäuden ganzjährig Heiz- oder Kühlenergie! Sie bieten ohne bauliche Zusatzmaßnahmen eine einzigartig günstige Nutzungsalternative für Solarenergie und stehen aber nicht im Wettbewerb mit Wärmedämmungen oder Anlagen für erneuerbare Energien. Während im sonnenarmen Deutschland die Förderung der Photovoltaik kritisch diskutiert wird, werden Funktionsanstriche als günstige Spartechnologie erkannt. Ihr Einsatz für Instandhaltungs- und Neubaugewerke nimmt stetig zu. Künftig könnten die Anstriche bei genereller Anwendung den deutschen Energieverbrauch ohne bauliche Mehrkosten um etwa 10 % reduzieren und ihr Hohlfüllstoffgehalt könnte den Farbrohstoffverbrauch um rund 30 % absenken.
Fazit: Häusliche Anstrichflächen werden durch Funktionsanstriche zur Energiequelle.
Ohne bauliche Mehrkosten reduzieren sie auf Fassaden und in Innenräumen den Heiz- oder Kühlenergieverbrauch und nutzen dafür auch kostenlose Sonnenenergie.
Steigende Energiekosten für Heizung und Klimaanlage drücken immer schwerer auf einkommensarme Haushalte; es fehlt Geld für die Wärmedämmung. Funktionsan-striche können Wärmedämmungen natürlich nicht ersetzen! Sie ermöglichen aber auch Geringverdienern, bei Instandhaltungsanstrichen ohne Mehrkosten Energie zu sparen und sie befreien den energiezehrenden Baubestand vom Image des größten Energiefressers.

Solaraktive Funktionsfarben sparen in gedämmten und ungedämmten Gebäuden ganzjährig Heiz- oder Kühlenergie! Sie bieten ohne bauliche Mehrkosten eine einzigartig günstige Nutzungsalternative für Solarenergie und stehen aber nicht im Wettbewerb mit Wärmedämmungen oder Anlagen für erneuerbare Energien. Während im sonnenarmen Deutschland die Förderung der Photovoltaik kritisch diskutiert wird, werden Funktionsanstriche als günstige Spartechnologie erkannt. Ihr Einsatz für Instandhaltungs- und Neubaugewerke nimmt stetig zu. Künftig könnten die generelle Anstrichanwendung den deutschen Energieverbrauch ohne bauliche Mehrkosten um etwa 10 % reduzieren und ihr Hohlfüllstoffgehalt könnte den Farbrohstoffverbrauch um rund 30 % absenken.

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=341808

Erstellt von an 3. Feb 2011. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de