Startseite » Umwelttechnologien » Für mehr Effizienz beim Recyceln braucht es biologisch abbaubaren Kunststoff

Für mehr Effizienz beim Recyceln braucht es biologisch abbaubaren Kunststoff





Vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen um die
geplante EU-Kunststoffstrategie und die Revision des EU-Abfallrechts
spricht sich auch European Bioplastics (EUBP), der Verband der
Biokunststoffindustrie in Europa, für die Einführung von separaten
Recyclingströmen für biologisch abbaubare Kunststoffe aus, wie
vergangene Woche vom Verband Plastics Recyclers Europe (PRE) in einer
Pressemitteilung gefordert wurde. EUBP unterstützt diese Bemühungen,
um die Effizienz der Abfallwirtschaft in Europa zu steigern und eine
hohe Qualität des recycelten Kunststoffs zu gewährleisten.

Das organische Recycling von Biomüll ist ein gängiges
industrielles Verfahren. Damit wird die Verwertung von biologisch
abbaubarem Kunststoff ermöglicht und es werden ein starker Markt für
Sekundärrohstoffe sowie Möglichkeiten zur Erzeugung erneuerbarer
Energien geschaffen. Biologisch abbaubare Kunststoffe tragen dazu
bei, die Kontaminierung von Recyclingströmen zu reduzieren, da der
Bioabfall getrennt von anderen Recyclingströmen gesammelt wird.
Zahlreiche Leuchtturmprojekte in Europa, etwa in den Städten Mailand,
München und Paris, zeugen von dem positiven Beitrag, den
kompostierbare Müllbeutel zur Effizienz und Qualität von
Biomülltrennung leisten.

Falls biologisch abbaubare Kunststoffprodukte dennoch in
werkstoffliche Recyclingströme gelangen, können sie mit bestehenden
Technologien wie Nahinfrarot ganz einfach aussortiert werden. Die
Universität Wageningen hat biologisch abbaubaren Kunststoff in
werkstofflichen Recyclingströmen analysiert und Werte von maximal 0,3
% festgestellt. Zudem ergaben die Untersuchungen, dass keine
negativen Auswirkungen auf die Merkmale von recycelten
Folienprodukten mit biologisch abbaubaren Folien-Rezyklaten
nachweisbar waren. Allerdings ist in Bioabfallströmen eine hohe
Kontaminierung durch nicht-biologisch abbaubare Kunststoffe
festzustellen, die für Kompostieranlagen ein echtes Problem darstellt
und sich negativ auf die Qualität des Komposts auswirkt. Um diesem
Problem Herr zu werden, braucht es eine verpflichtende separate
Sammlung von Biomüll. Unterstützt werden sollte diese Maßnahme durch
den Einsatz biologisch abbaubarer Müllbeutel und Verpackungen sowie
einer Aufklärung der Verbraucher über korrektes Entsorgen und
Recycling.

Mehr Informationen auf www.european-bioplastics.org.

Pressekontakt:
Katrin Schwede, press@european-bioplastics.org, 0049(0)30-284823-53

Original-Content von: European Bioplastics, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=1533902

Erstellt von an 26. Sep 2017. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de