Startseite » Umwelttechnologien » Experiment: Die angeblichen Kräfte der Pyramiden – jetzt von P.M. Perspektive entzaubert

Experiment: Die angeblichen Kräfte der Pyramiden – jetzt von P.M. Perspektive entzaubert





3. Februar 2010 – Geheimnisvolle Kräfte sollen im
Innern von Pyramiden wirken: Fleisch verwest nicht, stumpfe Klingen
werden wieder scharf – und angeblich kann man diesen
„Pyramiden-Effekt“ sogar mit Modellen hervorrufen. Das Wissensmagazin
P.M. PERSPEKTIVE (Ausgabe 1/2011 „Rätselhafte Phänomene“ ab morgen im
Handel) hat die populäre Theorie jetzt in einem Experiment überprüft.

Dazu wurden in einem Labor der TU München drei Pyramiden
aufgebaut: Zwei Versionen aus Pappe, davon eine mit offenen und eine
mit geschlossenen Seitenflächen. Bei der dritten Version bestanden
die Kanten aus dünnen Holzstäben. Wie die realen Vorbilder, die 4500
Jahre alten Pyramiden von Gizeh, wurden auch die Modelle an den
Himmelsrichtungen ausgerichtet. Im Inneren platzierte man je ein
Stück rohes Fleisch und eine stumpfe Rasierklinge – maßstabsgetreu an
jener Stelle, wo in der Cheopspyramide die Königskammer liegt. Ein
viertes Stück Fleisch lag zusammen mit einer weiteren stumpfen
Rasierklinge als Vergleichsstück neben den Pyramiden.

Nach sechs Tagen war das Experiment beendet. Ergebnis: Alle vier
Klingen waren nach wie vor stumpf. Die Fleischstücke hatten sich
hingegen verändert: Sie zeigten jedoch keine Anzeichen von Verwesung,
sondern waren ausgetrocknet. Eine Bestätigung des mysteriösen
Pyramiden-Effekts? Keineswegs! Denn das Referenzstück, das nie in
einer Pyramide gelegen hatte, war genauso „mumifiziert“ wie die
anderen drei Fleischstücke. Die einfache Erklärung für diesen
Vorgang: Für eine mögliche Verwesung ist der Wassergehalt im Fleisch
ausschlaggebend. Weil die Menge des verfügbaren Wassers bei den
verwendeten Fleischstücken zu gering war, konnten keine Bakterien und
Keime wachsen, da diese Wasser benötigen. Das Fleisch trocknete
deshalb aus statt zu verwesen.

Redakteur Jens Müller-Bauseneik: „Der Laborversuch zeigt uns und
unseren Lesern, dass der „Pyramiden-Effekt“ nicht nachgewiesen werden
kann. Er gehört wohl eher ins Reich der Legende.“

P.M. PERSPEKTIVE geht in der aktuellen Ausgabe weiteren
geheimnisvollen Phänomenen auf den Grund, die über unseren Verstand
gehen – von denen aber viele Menschen glauben, dass es sie gibt. Zu
den Top-Themen gehören „Schutzengel“, „Déjà-vu“ und
„Spontanheilungen“.

Pressekontakt:
Andrea Wagner
Kommunikation/PR
G+J Frauen/Familie/People
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel: 040/3703-2980; Fax: -5703
E-Mail: wagner.andrea@guj.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=341082

Erstellt von an 3. Feb 2011. geschrieben in Umwelttechnologien. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2017 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de