Startseite » Allgemein » Energie ist Leben ? Zugang für weitere 100 Millionen Menschen in Afrika

Energie ist Leben ? Zugang für weitere 100 Millionen Menschen in Afrika





25 Minister beschließen energiegeladene Ziele auf dem ersten High Level Meeting der Afrika-EU-Energiepartnerschaft Über 300 Entscheidungsträger von mehr als 60 Delegationen aus Afrika und Europa trafen sich am 14. Sep­tem­ber 2010 auf dem ersten High Level Meeting der Afrika-EU-Energie­partner­schaft in Wien, um die Zukunft der Partnerschaft zu gestalten. Gudrun Kopp, Parlamentarische Staats­sekre­tärin im Bundesministerium für wirt­schaft­liche Zusammenarbeit und Ent­wick­lung (BMZ), vertrat Deutsch­land auf der Konferenz und diskutierte über die zukünftigen Ziele gemeinsam mit den EU-Kommissaren Günther Oettinger und Andris Piebalgs sowie der AU-Kommissarin Dr. Elham M.A. Ibrahim.

Kopp betonte: „Nur mit Energie ist Entwicklung möglich. Daher unterstützt Deutschland die Partnerschaft schon von Beginn an und gehört zu deren treibenden Kräften. Im Rahmen der Partnerschaft ermöglichen besonders überregionale Netzwerke zwischen Ländern sichere und nachhaltige Energieversorgung für die Menschen. Deutschland ist weit vorne mit dabei, Know-how für die Entwicklung in Afrika einzubringen.“

Die von den Ministern und Kommissaren verabschiedete Erklärung setzt klare Ziele: Bis 2020 will die Partnerschaft weiteren 100 Millionen Menschen in Afrika Zugang zu modernen und nachhaltigen Energiedienstleistungen ermöglichen. Denn drei Viertel der Menschen in Sub-Sahara Afrika leben immer noch ohne Elektrizität, in vielen afrikanischen Ländern haben weniger als 10 Prozent der ländlichen Bevölkerung Zugang zu Energie. Weitere Ziele beziehen sich auf Energiesicherheit und -handel sowie auf erneuerbare Energien, unter anderem zusätzliche 10.000 Megawatt Strom aus Wasserkraft und 5.000 Megawatt Windenergie in Afrika.

EU-Kommissar für Entwicklung, Andris Piebalgs, ergänzte einen neuen Baustein zur wachsenden Ener­gie­kooperation beider Konti­nente: das neue Afrika-EU Kooperations­programm zu erneuerbaren Energien (RECP). Das Programm fördert Technologie- und Wissens­transfer im Bereich erneuerbarer Energien. Damit wird eine neue Ära für Industrie, Wirtschaft und wirtschaftliche Kooperation zwischen Afrika und Europa eingeläutet.

Deutschland arbeitet mit 15 afrikanischen Ländern in bilateralen, regionalen und Afrika-weiten Programmen im Energiebereich zusam­men. Über 800 Millionen Euro investiert die deutsche Entwicklungs­zusammen­arbeit in laufende Vorhaben, um Menschen mit Energie zu versorgen. Schwerpunkte liegen hier in der Vernetzung zwischen den einzelnen afrikanischen Ländern und in den erneuerbaren Energien.

Die Ergebnisse des Treffens werden im Aktionsplan des EU-Afrika-Gipfels, der Ende November 2010 in Libyen stattfindet, aufge­nom­men. Zur Umsetzung der Ziele der Energiepartnerschaft soll die bestehende Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren weiter ausgebaut werden.

Das detaillierte Programm und Hintergrundinformationen finden Sie unter www.aeep-conference.org

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stresemannstr. 94
D-10963 Berlin
Telefon: 030 / 1 85 35-0
Telefax: 030 / 1 85 35-25 95
E-Mail: presse-kontakt@bmz.bund.de

Kurz-URL: https://www.88energie.de/?p=257716

Erstellt von an 14. Sep 2010. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

FaceBook

Archiv

© 2018 88energie. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia